Schiedsrichter

Die Ausgabe der Schiedsrichterkarten für das Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und FC Schalke 04 am 25.November findet nicht am Signal Iduna Park, sondern im Vereinsheim des Hombrucher SV, Deutsch-Luxemburger-Straße 56, 44225 Dortmund statt. Von dort gibt es eine direkte U-Bahn-Verbindung (U42) zum SIgnal Iduna Park. Die Kartenausgabe erfolgt ab 12.30 Uhr. Eine Reservierung ist nicht möglich, sodass eine rechtzeitige Anreise empfohlen wird. Von weiteren Anfragen dazu bitten wir abzusehen.

 

trauerkreuz1Liebe Schiedsrichterinnen,
liebe Schiedsrichter,

wir haben die traurige Pflicht, Euch über den Verlust unseres Verbandslehrwarts Karsten Jonsson (Kreis Unna-Hamm) zu informieren.  Am 22. September 2017 verstarb Karsten nach schwerer Krankheit im Alter von nur 50 Jahren.

Vielen von uns ist Karsten, als „Nachfolgegeneration“ in Reihen der Verbandslehrwarte, ein Begriff. Nicht nur als Lehrwart und als Beobachter, sondern auch als Kollege und Freund wird er vielen in Erinnerung bleiben.

Der Präsident unseres Verbandes, Gundolf Walaschewski, und der Vorsitzende des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses, Michael Liedtke, würdigen den Werdegang und die Verdienste von Karsten Jonsson im beigefügten Nachruf.

SRMannschaftDen dritten Platz belegten die Dortmunder Schiedsrichter beim Turnier des Fußballkreises Bielefeld in Halle (Westfalen).

Insgesamt waren 20 Teams am Start. Hatte die Truppe aus Dortmund rund um Carsten Marks und Peter Gollerthan die Vorrunde - bei regnerischem Wetter - mit 10 Punkten noch überzeugend überstanden, setzte es im Halbfinale die erste Turnierniederlage. Gegen den Kreis Unna/Hamm gab es eine knappe 0:1-Niederlage.

Es sollte die einzige Niederlage dieses Turniers werden. Im Spiel um den dritten Platz setzten sich die Dortmunder Schiedsrichter ausgerechnet gegen ihre Kollegen aus Gelsenkirchen mit 4:1 durch. Das Finale gewann Paderborn mit 2:0 nach Neunmeterschießen gegen Unna/Hamm und ist somit Westfalenmeister 2017. 

 

schiri1Traditionell fallen die ersten Aufstiegsentscheidungen der Schiedsrichter im unmittelbaren Anschluss an den Nachhollehrgang in Kaiserau. So war es auch in diesem Jahr. Am späten Abend des 20. juni hatte das Warten ein Ende und es war klar, wer in der nächsten Spielzeit in einer höheren Verbandsspielklasse zum Einsatz kommen wird.

KSA und Lehrstab freuen sich darüber, dass es insgesamt fünf Dortmunder Schiedsrichtern gelungen ist, diesen Schritt zu meistern. Die Aufsteiger sind: 

Timo Gansloweit (20 Jahre, SC Husen-Kurl)
Aufstieg als Schiedsrichter in die A-Jugend-Bundesliga und Oberliga Westfalen. Zusätzlich erfolgte die Nominierung als Schiedsrichter-Assistent in die Regionalliga

Paul Lyko (21 Jahre, Kirchhörder SC)
Aufstieg als Schiedsrichter in die Landesliga. Zusätzlich erfolgte die Berufung in das Perspektivteam des Verbandes

Kai Kroll (22 Jahre, BVB 09)
Tobias Krüger (17 Jahre, BV Westf. Wickede)
Yannick Rupert (17 Jahre, Kirchhörder SC)
Aufstieg als Schiedsrichter in die Bezirksliga

trauerkreuz1Liebe Schiedsrichterinnen, liebe Schiedsrichter,

wir haben die traurige Pflicht, Euch über den Verlust eines langjährigen Schiedsrichterkollegen aus dem Kreis Münster zu informieren.
Am 10. Juni 2017 verstarb der langjährige Kreis-Schiedsrichter-Lehrwart des Kreises Münster im Alter von 88 Jahren.

Hans Voß ist sicherlich vielen von Euch ein Begriff. Als Mitglied des Lehrstabs des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen war er über Jahre eine Größe bei der Durchführung der Nachwuchslehrgänge des FLVW. Der Präsident unseres Verbandes, Gundolf Walaschewski, und der Vorsitzende des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses, Michael Liedtke, würdigen den Werdegang und die Verdienste von Hans Voß im beigefügten Nachruf.

Auch die Schiedsrichter/Innen unseres Kreises, die sich an gemeinsame Erlebnisse mit ihm erinnern, werden Hans Voß in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Mit stillem Gruß 
Jürgen Oelker, VKSA Dortmund

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (20170613 Nachruf Hans Voß.pdf)20170613 Nachruf Hans Voß.pdf[Nachruf Hans Voß]111 kB