Leichtathletik

Roberts LuisLattenüberquerungDrei Wochen nach dem Indoor-Meeting fand mit dem 23. Internationalen Städtekampf wieder eine hochkarätige Leichtathletik-Veranstaltung in Dortmund statt.

400 Jungen und Mädchen aus sechs Nationen nahmen an der Internationalen Jugend-Begegnung in der Helmut-Körnig-Halle teil. Dortmunds Sportdezernentin Birgit Zörner, die die Schirmherrschaft bei dieser Veranstaltung übernommen hatte, zeigte sich begeistert. „Auf der Welt beobachtet man immer wieder Tendenzen zur Abgrenzung und Abschottung. Daher ist solch eine Internationale Jugendbegegnung von großer Bedeutung. Zudem zeigt diese Veranstaltung auch unseren Gästen, dass es in Dortmund mehr gibt als nur Fußball gibt. Der Internationale Städtekampf trägt seit vielen Jahren zum guten Ruf Dortmunds im Bereich der Leichtathletik bei“, betonte Birgit Zörner. Die Internationale Jugendbegegnung vorbereitet und durchgeführt hatten mit viel Herzblut Gerhard Niemeyer, Wolfgang Franke und Lisa Ryborz. Das Trio zeigte sich mit dem Ablauf der Veranstaltung hochzufrieden.

Viermärker Scheckübergabe ji jiKreisClaus Wieczorek, Gisela Wencker, Klaus Kalamajka, Jörg Huskotte, Peter Frankenstein, Silke Spitzlein und Sigrid Meyer von der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft überreichten im Haus des Kinderschutzbundes der Geschäftsführerin Martina Furlan den symbolischen Scheck über die Spenden des 42. Silvesterlaufes und des Laufeinsteigerkurses 2018 in Höhe von 910,00 €.

Martina Furlan bedankte sich für die Spende und die Treue, mit der die Viermärker Waldlauf Gemeinschaft den Kinderschutzbund über viele Jahre begleitet. „Das Geld können wir gut gebrauchen, und das Laufen hat den Läuferinnen und Läufern sicherlich auch gut getan“, sagte die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, die zusammen mit ihren beiden Vorstandskolleginnen Sophie Graebsch-Wagener und Margit Ingenbleek die Spende der Läuferinnen und Läufer entgegennahm.

Schmidt Sandra 04.11.17 jiKreisNach den 10 km lag Sandra Schmidt (Foto) vom LT Bittermark bei der Straßenlaufserie in Hamm schon ganz vorne. Als Siegerin der W30 und Zweite im Gesamteinlauf in 39:06 Minuten ließ die Bittermärkerin über die 15 km eine 1:01:42 Stunden folgen, Platz zwei der W30 und Platz acht in der Gesamtwertung.

Damit führt sie vor dem abschließenden Halbmarathon mit einer Viertelstunde Vorsprung in der W30. Im Gesamtklassement sind es nur 15 Sekunden Rückstand auf Platz zwei und fünf Sekunden Vorsprung auf Platz vier. Somit ist beim Halbmarathon noch viel Spannung angesagt!

PK LGO für Leipzig jiKreisTorben Junker verbesserte sich beim PSD Bank Indoor Meeting in Dortmund über 400m nach einem großartigen Lauf auf 47,24 Sekunden. Damit führt der 25-jährige Dortmunder momentan die DLV-Bestenliste an.

Der letztjährige deutsche Vizemeister möchte daher bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 16./17. Februar in Leipzig die Gunst der Stunde nutzen. Der Schützling von Thomas Kremer ist motiviert bis unter die Haarspitzen: „Ich fahre als 400m-Schnellster nach Leipzig und möchte als Schnellster wieder heimkehren.“

Torben Junker hat sich gewissenhaft auf die DM vorbereitet: „Natürlich darf ich die Konkurrenz nicht unterschätzen. So können mir mindestens noch zwei Viertelmeiler gefährlich werden, aber ich werde dagegenhalten“, versichert der EM-Teilnehmer von Berlin. Junker kennt die Arena Leipzig, allerdings ist er dort bisher nur auf den Bahnen 1 und 2 gelaufen. Daher möchte er bereits im Vorlauf richtig Gas geben, um im Finale eine bessere Ausgangsposition zu haben.

Städtekampf 2017 1 jiZum 23. Mal wird am Samstag der internationale Städtekampf der Nachwuchs-Leichtathleten zu einem der Höhepunkte der Hallensaison an der Strobelallee. Mannschaften aus Budapest (Ungarn), Novi Sad (Serbien), Rydultowy (Polen), Eindhoven (Niederlande), Lund (Schweden) und den deutschen Teams aus Dortmunds Partnerstadt Zwickau und die heimischen Lokalmatadore (Stadtauswahl Dortmund und Auswahl Dortmund Nord-Ost) werden um den Rewe-Pokal kämpfen, den die starken Ungarn zu verteidigen haben.

Obwohl nicht mehr im Amt als Kreis-Leichtathletik-Obmann, hat sich Gerhard Niemeyer mit seiner ganzen Erfahrung in die Vorbereitung der beliebten Veranstaltung eingebracht, so dass nun alle Weichen für eine reibungslose Abwicklung gestellt sind. Schon am Freitagvormittag werden die ersten Busse mit den Gästen nach einer langen Nacht am Stadion Rote Erde erwartet, wo sie der Stadionwirt mit einem Frühstück begrüßen wird.

Unterkategorien