Leichtathletik

Wolfgang Franke Jürgen Grondziewski jiKreisWehmut kam dem Kreistag auf, als Wolfgang Franke offiziell verabschiedet wurde.

Der äußerst engagierte Leichtathletik-Mitarbeiter, der seit 1966 in dieser Sportart aktiv ist, war seit 1980 Leichtathletik-Sportwart. Als erfolgreicher Trainer des PTSV Dortmund und der LG Olympia Dortmund holte er mehrere Deutsche Meisterschaften und zahlreiche Landestitel nach Dortmund. Aufgrund seiner umfangreichen Fachkenntnisse, seiner großen Zuverlässigkeit und seiner außergewöhnlichen Freundlichkeit erfreut er sich überall großer Beliebtheit.

Sandra Pantlowsky Michael Adel jiKreisGrößer kann ein Vertrauensbeweis nicht sein. Auf dem Kreistag im Werkssaal der DSW 21 erhielt Michael Adel als neuer Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses (KLA) den Zuspruch aller Delegierten. Der 53-jährige Jurist, der Mitglied des TSC Eintracht 48/95 Dortmund ist, übernahm damit das Zepter von Sandra Pantlowsky, die drei Jahre trotz starker beruflicher Belastung engagiert die Geschicke der Dortmunder Leichtathletik leitete.

Michael Adel ist in der Dortmunder Leichtathletik inzwischen kein Unbekannter mehr. Am 6. März wurde er im SportCentrum des TSC Eintracht 48/95 zum Präsident der LG Olympia Dortmund gewählt. Adel arbeitet beruflich als Geschäftsführer bei der IHK Dortmund und ist damit gut vernetzt. Sportlich ist er von Hause aus Basketballer. In dieser Sportart war er Spieler, Trainer und Schiedsrichter. Zur Leichtathletik kam über seine Tochter, die beim TSC Eintracht hoffnungsvolle Nachwuchsathletin ist.

Orthey Michael jiBittermarkIn Rotterdam eröffnete Jonas Lenz die Marathon-Wochenenden. Starke 3:20:57 Stunden reichten in der Männer-Hauptklasse zu Platz 573.

In Wien lief derweil Michael Orthey (Foto) unwesentlich langsamer. Dort reichte die Zeit von 3:21:31 Stunden für Platz 60 in der M50. Arne van den Brink lief persönliche Bestzeit und kam in 3:23:20 Stunden als 149. der M40 ein. Dirk Wolf folgte in 3:29:47 Stunden als 194. der M40. Auf der Halbmarathondistanz überraschte Heiko Thoms trotz verletzungsbedingtem Trainingsrückstand. In 1:37:54 Stunden kam er auf Platz 106 der M45.Den Abschluss bildete Sergej Demykin mit dem Marathon in Hannover, wo er in der M55 als 44. das Ziel in 3:39:58 Stunden erreichte.

Lanstrop Ostern20 Teutonen trainieren zurzeit in Lagos/Portugal bei herrlichem Wetter direkt am Atlantik.

Die „Feinarbeit" findet im wunderschönen Leichtathletik-Stadion von Lagos statt, wo auch Gruppen aus anderen Ländern trainieren. Freizeit und viel Spaß am hauseigenen Swimmingpool stehen genauso auf dem Programm wie eine Algave-Wanderung zu einer Badebucht am Atlantik. Der Sonnenuntergang am südwestlichen Zipfel von Europa bildet ebenfalls ein Highlight. An jedem Abend versammeln sich dort mehr als tausend Menschen und beobachten das Spektakel.

Wie Cheftrainerin Elena Persina neben den Ostergrüßen mitteilt, sind alle Teutonen wohlauf und bereiten sich sehr eifrig auf die kommende Saison vor.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (thumbnail2.jpg)thumbnail2.jpg[ ]168 kB
Diese Datei herunterladen (thumbnail3.jpg)thumbnail3.jpg[ ]104 kB

Michael Erbe mit Poschi jiKreisDer Dortmunder Michael Erbe startete beim Paderborner Osterlauf über die Halbmarathon-Distanz. Auf dieser Strecke stellten sich bei hochsommerlichen Temperaturen um 25 Grad 1400 Läuferinnen und Läufer einer großen Herausforderung.

Der Langstreckler von Lokomotive Dortmund wurde mit den schwierigen Bedingungen hervorragend fertig und überraschte als Sieger der Klasse M 50 in starken 1:22:34 Stunden. Im Gesamtklassement beendete als 15. das Rennen.

Nach dem Lauf plauschte er mit dem früherem ZDF-Sportchef Wolf-Dieter Poschmann, der Moderator beim Osterlauf war, über den früheren Westfalenparklauf in Dortmund und dessen Entstehung (Foto). Nach der Hitzeschlacht von Paderborn wird sich Michael Erbe auf den Marathon an 2. Juni in Duisburg konzentrieren, wo er sein Debüt auf der klassischen Distanz geben wird.

Unterkategorien