Leichtathletik

Neuhaus AOK 1 jiKreisDonnergrollen und Wetterleuchten sorgten dafür, dass die Organisatoren des 10. AOK – Firmenlaufes an Start und Ziel auf Phoenix – West immer wieder bang zum Himmel schauten.

Aber wenige Minuten vor dem Start, erfuhren sie durch den deutschen Wetterdienst, dass das drohende Gewitter nach Westen abzog, und der Start wurde frei gegeben. Organisationschef Marcus Hoselmann atmete auf: „Bei Gewitter um den Phoenixsee zu laufen, wäre nicht zu verantworten gewesen. Aber ein Risiko war es doch, und ich habe bis zum letzten Läufer gezittert, dass nichts passiert.“ Aber seine Organisation funktionierte reibungslos und fand auch viel Anerkennung durch den Namensgeber AOK. „Eine Absage hätte uns für die 3124 gemeldeten Teilnehmer sehr leid getan. Die Stimmung an Start und Ziel war trotz des Wetters großartig und diese Veranstaltung ist für uns alle eine Erlebnis.“, sagte AOK – Sprecher Joerg Jockisch.

Vor allem für die heimischen Teilnehmer lief es hervorragend. Vorjahrssieger Christof Neuhaus (Goethe – Gymnasium/LGO) gab vom Start an Gas und ließ rasch das Getümmel hinter sich. Da konnten ihm auch der MU 20er Nicolas Vogt (Volkswohl Bund / LC Rapid) und Fabian Quent (Bunert Running – Team/ LGO) nicht folgen und weit vor der Konkurrenz erreichte er bereits den Phoenixsee. Nach 21:34 Minuten lief er an der Phoenixhalle mit 70 Sekunden Vorsprung ins Ziel. „Wenn es noch so heiß sie heute Mittag gewesen wäre, hätte ich Probleme bekommen, denn das ist gar nicht mein Wetter. Die Abkühlung kam mir gelegen.“, kommentierte er. Hinter ihm lieferten sich Vogt und Quent ein hartes Duell um Rang 2 und erst auf dem Anstieg zur Eisenbahnbrücke konnte der junge Rapido die entscheidenden sechs Sekunden Vorsprung erkämpfen.Die Frauenwertung ging an die überlegene Angela Moesch vom Team Dortmunder Stadtmädels, die sonst im Dress der LG Deiringsen an den Start geht und nach starken 25:39 Minuten vor Nele Kruse (Bunert Runningteam Dortmund – 26:06) und Sonja Vogt (Volkswohl Bund / LC Rapid – 26:42) ins Ziel kam.Insgesamt 726 Dreier - Mannschaften bewarben sich um den Sieg. Bei den Männern setzte sich der Volkswohl – Bund (Nicolas Vogt, Peter Haas, Armin Biernaczyk) knapp vor der ersten Formationen von Elmos und der Fleischhaker GmbH, während sich die Dortmunder Stadtmädels ( Angela Moesch, Heike Wilkens, Simone Schleu) vor dem Volkswohl Bund und dem bunert Running Team über den Siegerpreis freuten.

Symbol KameraSieger Christof Neuhaus präsentiert stolz seine Medaille.; Foto: Horst Merz

Tönsmann Lillian ji2Nach Lilian Tösmanns (LG Olympia) viel versprechenden Einzelleistungen während der vergangenen Wochen, war ein starker Siebenkampf keine Überraschung mehr. In Bernshausen sammelte die 17jährige hervorragende 4963 Punkte und schaffte damit die Norm für die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften (24. bis 26. August) in Wesel.

Zudem verbesserte ihre bisherige Bestmarke. Die LGOerin begann mit einem Paukenschlag über 100 Meter Hürden, als sie sich auf vorzügliche 14,70 Sekunden verbesserte und sich in diesem Wettbewerb für die deutschen Einzel-Meisterschaften in Rostock qualifizierte. 1,62 Meter im Hochsprung, 13,18 Meter mit der Kugel ließ sie folgen und machte mit 26,38 Sekunden über 200 Meter ihre verbesserte Sprintfähigkeit deutlich. Mit 5,37 Metern Weitsprung, 36,40 Meter im Speerwurf sowie 2:41,38 Minuten über die abschließenden 800 Meter leistete sie sich bei ihrem Mehrkampf- Debüt keinen Patzer und kann auf weitere Steigerungen hoffen.

Symbol KameraLilian Tösmann schaffte in Bernhausen die DM-Norm.
(Foto: Peter Middel)

Laufbild jiAm Sonntag, den 10. Juni lädt die Viermärker Waldlauf Gemeinschaft wie an jedem 2. Sonntag im Monat zum beliebten Zwei-Seen-Lauf ein.

Die flache und landschaftlich schöne Laufstrecke ist für lange Trainingsläufe bestens geeignet.Es werden unterschiedliche Distanzen in mehreren Leistungsgruppen angeboten.Für die Halbmarathongruppe ist nach der Hälfte der Strecke ein Getränkestand eingerichtet.Die Gruppen werden von erfahrenen Läuferinnen und Läufern über die Strecken geführt.Start ist um 9:00 Uhr auf dem Biker-Parkplatz am HengsteyseeWeitere Informationen unter: www.viermaerker-waldlauf.de

A Schüler 05.06.18 jiDamit hatten die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Die durch Oliver Kunz betreuten A-Schüler der LG Olympia erkämpften bei den Westfalenmeisterschaften im Block-Mehrkampf in Hagen mit 11550 Zählern überlegen den Mannschaftstitel vor der LG Brillux Münster.

Im Block „Sprint/Sprung“ der M 15 sammelte Johannes Biermann als Siebter 2461 Punkte und verbuchte mit 12,46 Sekunden über 100 Meter sowie 5,14 Metern im Weitsprung seine besten Leistungen. Im gleichen Wettbewerb der M 14 überraschte Julian Louis Windeler durch 2386 Punkte. Louis Robertz kam auf 2361 Zähler und meisterte dabei ihm Hochsprung vorzügliche 1,71 Meter. Aaron Agbamate sprintete die 100 Meter in 12,37 Sekunden und kam auf 2349 Punkte. Leonard Robertz (1993 ) komplettierte das Quintett.

Das Team der A-Schülerinnen führte Franca Krane als Vizemeisterin der W 14 im Block „Lauf“ mit 2376 Punkten an. Dabei sprintete die vielseitige junge Athletin die 100 Meter erstmals unter 13 Sekunden und sammelte mit 12,98 zahlreiche Punkte. Zudem sprang sie 4,82 Meter weit, warf den Ball auf 31,00 Meter und hürdelte die 80 Meter in Bestzeit von 13,15 Sekunden. Mäßige 8:51,13 Minuten über 2000 Meter kosteten sie gegen die laufstarke Anna Hense aus Schwerte den Titel. Ergänzt durch Marie Woldt (2344 P.), Ndeme Charel Ndeme Matuke (2284 P.) Sophie Liv Bartels (2200 P.) und Greta Jung (2193 P.) Sophia Lempik (2160 P.) und Valeria Kim (1666 P.) wurden die LGO-Mädchen Vierte der Mannschaftswertung.

Weitere Ergebnisse
W 15, Block „Sprint/Sprung“ : 24. Sophia Lempik 2160 P.,31. Valeria Kim 1666 P. - W 14, Block „Sprint/ Sprung“: 24. Nina Funke 2014 P. - W 14, Block „Lauf“: 7. Nikita Rose Jäger (alle LGO) 2039 P.

Symbol KameraDie erfolgreichen Schüler der LGO

FLVW Wichtige InformationDer Vorsitzende des Verbands-Leichtathletik-Ausschusses (VLA), Bernhard Bußmann, richtet sich in einem Schreiben als alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Leichtathletik Verantwortung tragen. Es geht um das Thema Kinderleichtathletik. Sein Schreiben hat folgenden Wortlaut:

„BekanntlicDerh ist der VLA den westfälischen Kreisen und Vereinen . Kinderleichtathletik dahingehend entgegengekommen, dass entgegen der DLO, Anhang 4, in der U10 auch traditionelle Disziplinen bei Veranstaltungen, mit dem Hinweis auf Förderwettkampf und nur auf den jeweiligen Kreis bezogen, im Bereich des FLVW genehmigt werden. In den Altersklassen U 8 geht das aber auf keinen Fall, da dürfen nur Kinder-LA-Wettkämpfe durchgeführt werden.Auf diese Regelung ist in den letzten Jahren mehrmals bei VKLA-Tagungen eindringlich hingewiesen worden.Es wird aber festgestellt, dass immer noch in der U8 bei Veranstaltungen traditionelle Disziplinen durchgeführt werden.Ich möchte euch nochmals dringend bitten, in euren Vereinen darauf hinzuweisen, dass die U 8 nur Kinder-LA-Wettkämpfe durchführen dürfen.Wenn diese Regelung unterlaufen wird, ist zukünftig seitens des VLA zu überlegen, ob Verstöße konsequent an die Sportgerichtsbarkeit abzugeben sind.  Wenn viele Ansprachen und Hinweise nichts nutzen, bleibt dem VLA  wohl keine andere Wahl.“

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...