Leichtathletik

Phoenixsee Halbmarathon 2018 Spitzengruppe jiKreisSascha van Staa (LC Rapid Dortmund) nutzte beim 7. Phoenixsee- Halbmarathon in Dortmund seinen Heimvorteil und setzte sich in 1:10:54 Stunden sicher vor dem Triathleten Jan Stratmann (Triathlon Potsdam, 1:11:53 Std.) und Christof Neuhaus (LG Olympia Dortmund, 1:13:04 Std.) durch.

Der 26-jährige Studienreferendar, der aus dem Fußball-Lager stammt, übernahm bei seiner souveränen Vorstellung bereits bei sieben Kilometern die Führung und diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Seine Bestzeit auf der Halbmarathon-Distanz verfehlte er um 1:17 Minuten. „Ich wäre sicherlich noch etwas schneller gewesen, wenn ich in der Anfangsphase mehr auf das Tempo gedrückt hatte. Dennoch bin ich sehr zufrieden“, betonte Sascha van Staa direkt nach dem Rennen. Der Langstreckler des LC Rapid Dortmund hatte wegen Knie-Problemen, die bei ihm nach dem Oster-Trainingslager seines Vereins auf der Nordsee-Insel Texel auftraten, in dieser Saison lediglich drei Wettkämpfe bestritten. Statt auf Spritzen setzte er auf Physiotherapie und konnte nach einer längeren Pause wieder schmerzfrei laufen.

Hanse Lauf Lanstroper Ergebnisse jiSo langsam neigt sich das Leichtathletikjahr dem Ende entgegen. Doch beim Hanse-Lauf des DJK Sus Brambauer konnte der Nachwuchs der Teutonia aus Lanstrop noch einmal mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen.

Mit einer sehr guten Performance ließ Finn Baumann in seiner Altersklasse den anderen Läufern über 800 m keine Chance und sicherte sich den ersten Platz. Weitere zweite Plätze gab es jeweils über 2.080 m für Chiara Sulk, Neele Glogowsky, sowie Linda Marschefski. Den dritten Platz sicherte sich Paul Tölle über 2.080 m. 

Insgesamt fällt daher die Bilanz von Lisa Ryborz äußerst positiv aus: „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Wir freuen uns über die vielen guten Platzierungen bei den verschiedenen Läufen, denn die Konkurrenz war wirklich groß und gut.“ Zudem gab es noch gute Platzierungen von Mika Dunkel, Katharina Frieling, Sorina Schroeter, Nele Dunkel und Niklas Braun.

Symbol KameraDas erfolgreiche Lanstroper Trio mit Linda Marschefski, Amelie Degen und Neele Glogowsky.
(Foto: Daniel Andresen)

Umfrage Jugend Leichtathletik jiAb sofort findet eine Online Umfrage zum Thema Leichtathletik für Kinder statt. Die Umfrage wurde gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen erstellt und soll allen interessierten Athleten, Trainern, Eltern, Kampfrichtern und Zuschauern die Möglichkeit geben, sich zu Leichtathletikangeboten für Kinder zu äußern.

Eine sehr rege Teilnahme und Verbreitung ist seitens des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ausdrücklich erwünscht. Die Bearbeitung der Umfrage nimmt ca. 20 Minuten Zeit in Anspruch und ist anonym.

Den Link zur Umfrage finden Sie hier: https://www.soscisurvey.de/LA-fuer-Kinder/

Die Kinder stehen bei der Umfrage im Mittelpunkt; Foto: DLVSymbol Kamera

Phoenixseelauf Spitzengruppe ji jiKreisDer Sparkassen Phoenix-Halbmarathon der LG Olympia Dortmund zählt inzwischen zu den größten Lauf-Veranstaltungen in Westfalen. Zur  7. Auflage dieses beliebten Lauf-Events werden  4.400 Sportlerinnen und Sportler erwartet.

Mit einem  spannenden Rennen rechnet  man auf der Halbmarathon- Distanz. Rund 2.000 Läuferinnen und Läufer haben für diese Strecke gemeldet. Hinzu kommen noch einige Nachmeldungen. Der Parcours ist recht gut zu belaufen. Er führt am Ufer des Phoenixsees entlang und geht anschließend durch den Westfalenpark und Rombergpark. Auf dem Phoenix-West-Gelände erhalten die Läuferinnen und Läufer einen Einblick in die Dortmunder Industriegeschichte. Zu den Favoriten zählen auf der 21,1km-langen Distanz die beiden Langstreckler des LC Rapid Dortmund, Sascha van Staa und Anselm von Borries. Van Staa unterstrich vor kurzem seine augenblicklich gute Form, als er bei einem Bahnsportfest in Bergisch Gladbach über 3.000m hervorragende 8:36,93 Minuten erzielte.

Mit 200 Teams haben wie in Vorjahren wieder die verschiedenen Staffelläufe (Männer, Frauen, Mixed Staffeln) eine hervorragende Resonanz gefunden; sie sind komplett ausgebucht. Bei den Männern  dürfte das Trio der LG Olympia Dortmund mit Kidane Tewolde, Leon Straub und Steven Orlowski kaum zu schlagen sein. Der LC Rapid Dortmund stellt bei den Damen mit Felizitas Hammer, Hanna Schneider und Heike Wilkens ein aussichtsreiches Team.

Der Halbmarathon wird um 11.00 Uhr gestartet. Den Auftakt des Laufspektakels bilden jedoch die Schülerläufe, in deren Rahmen die Dortmunder Stadtmeisterschaften ausgetragen werden. Der erste Startschuss zu diesen Rennen fällt um 8.50 Uhr. Mit 1.800 Jungen und Mädchen  kann Organisator Marcus Hoselmann bei den Schülerläufen einen neuen Teilnehmerrekord melden. Recht erfreulich ist, dass die Dortmunder Sportvereine die LG Olympia Dortmund bei der Durchführung dieser Mammutveranstaltung unterstützen. So sind 300 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Viele von ihnen stellen die Dortmunder Lauftreffs, aber auch  Fußballer und Handballer werden für einen reibungslosen Ablauf des in Dortmund einzigartigen Laufevents sorgen.

Nachmelden kann man heute zwischen 16.00 und 20.00 Uhr im Bereich der AOK-Geschäftsstelle, Hörder Burgstraße 9 bis 11, und am Veranstaltungstag an derselbe Stelle ab 7.30 Uhr. Weitere Informationen unter www.sparkassen-phoenix-halbmarathon.de

Symbol KameraAm Mittwoch gehört der Phoenixsee den Läuferinnen und Läufern.
(Foto: Peter Middel)

Stefanie Trottenberg und Michael Erbe jiPeter Kurtz (LC Rapid) nimmt nicht häufig an Wettkämpfen teil, doch wenn er bei einem Lauf startet, befindet er sich meist auf der Überholspurt. Beim 28. Lüner Hanselauf, der bei idealen Laufbedingungen mit 460 Läuferinnen und Läufern eine neue Rekordbeteiligung verzeichnete, gelang dem 48-jährigen „Rapido“ auf der 10km-Distanz ein souveräner Start-Ziel-Sieg in 36:56 Minuten.

Der letztjährige Zweite des Fredenbaum-Marathons zählt mit dieser Zeit zu den besten westfälischen Langstrecklern in der Alterskategorie M 45. Radsportler Volker Fohrmeister (RSV Lippe), der zuletzt auch als Ultra-Langstreckler mit der 100km-Bestzeit von 9:18:35 Stunden aufhorchen ließ, verwies in 40:14 Minuten Robert Torkval (Phoenix Runner Dortmund) in der Gesamtwertung auf Rang drei. Mit der Zeit von 40:36 Minuten lag Torkval in der Klasse M 35 klar vorn.

Unterkategorien