Leichtathletik

Laufbild jiDer Frühjahrslauf des TV Einigkeit Barop kann nicht wie geplant am 6. April stattfinden.

Der Grund: Es werden im Hoeschpark umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt, die ca. 100 Tage dauern werden. „Wir werden versuchen, einen Termin im September anzubieten“, erklärt  Günter Zimmer vom TV Einigkeit Barop.

Dillenhöfer Fabian 02.10.16 ji„So schlecht habe ich das Wetter bei der Straßenlaufserie in Hamm noch nie erlebt“, blickt Fabian Dillenhöfer (LG Olympia, Foto) zurück auf den zweiten Teil der „Hammer Serie“ über 15 Kilometer entlang des Datteln-Hamm-Kanals.

Aber der erfahrene LGOer wusste mit diesen schwierigen Bedingungen umzugehen. Schon nach zwei Kilometern attackierte er und erkämpfte rasch einen deutlichen Vorsprung. „Wenn einem nach dem Wendepunkt die Konkurrenten entgegen kommen, kann man seine Führung gut einschätzen und sein Tempo danach einrichten“, beschrieb er den Vorteil einer frühen Führung. Zwar kamen ihm seine Rivalen in der Schlussphase immer näher, doch nach 51:53 Minuten war ihm sein Sieg mit 23 Sekunden Vorsprung nicht mehr streitig zu machen.

Schrogl Günter Probst Marius jiKreisEs gibt Menschen, denen sieht man ihr Alter nicht an. Dazu zählt Günter Schrogl, der heute, man höre und staune, seinen 60. Geburtstag feiert.

Der Jubilar besuchte früher das Humboldt-Gymnasium in Dortmund. 1971 sprach ihn dort der damalige Stabhochspringer Uwe Harms an, ob er nicht Lust habe, Leichtathletik zu treiben.Günter Schrogl sagte seinem Mitschüler nicht sofort zu, weil er ursprünglich Fußball spielen wollte.Uwe Harms versicherte ihm jedoch, dass auch Leichtathleten während ihres Trainings oft zum Ausgleich dem runden Leder nachjagen. Das war ein überzeugendes Argument, Günter Schrogl ließ sich überreden.

4x200m StaffelLGO jiBei den Westfalenmeisterschaften der U 20 in der Bielefelder Seidensticker-Halle hätten die Jugendlichen der LG Olympia so richtig „absahnen“ können, wenn alle Leistungsträger ihre Chance wahrgenommen hätten. Aber leider traten sie im Hinblick auf die kommenden nationalen Titelkämpfe nicht alle an.

So blieb es Zoe Jakob vorbehalten, im Stabhochsprung für den einzigen Landestitel zu sorgen, obwohl sie mit ihren 3,70 Metern absolut nicht zufrieden war. „Anstatt des Titels wäre mir ein Vier-Meter-Sprung lieber gewesen“, murrte sie. Aber für Trainer Kai Atzbacher kommt die „Delle“ seines Schützlings nicht ganz überraschend. „Zoe verwendet zur Zeit einen härteren Stab, greift höher und hat ihren Anlauf verlängert. Diese Umstellung braucht Zeit.“ erklärte er.

Honsel Christina Hochsprung ji jiKreisFür Christina Honsel (LG Olympia Dortmund) geht es immer höher hinaus. Beim Hochsprung -Meeting in Weinheim meisterte die 21-jährige Dortmunderin als Dritte eines erstklassig besetzten Springens ausgezeichnete 1,88m und belegte damit hinter der Stuttgarterin Marie-Laurence Jungfleisch (1,94m) und der Hannoveranerin Imke Onnen (1,92m) einen hocheinzustufenden dritten Rang. I

Ihre persönliche Hallen-Bestleistung verbesserte sie bei ihrer erstklassigen Vorstellung gleich um sechs Zentimeter.
Das Jahr hatte für die frühere deutsche Jugendmeisterin bereits beim internationalen Hochsprung-Meeting im ostwestfälischen Clarholz recht vielversprechend begonnen, als sie sich als Siegerin auf 1,82m steigerte. Wegen Schmerzen in ihrem Sprungfuß musste die Studentin der Wirtschaftswissenschaften die Saison 2018 vorzeitig abbrechen. „Ich konnte zum ersten Mal seit langem wieder ein richtiges Wintertraining durchziehen. Darauf führe ich meine augenblicklich gute Form zurück, und ich hoffe, dass das so bleibt,“ erklärte Christina Honsel, die ihrer Trainerin Brigitte Kurschilgen in den letzten Monaten sehr viel zu verdanken hat.

Symbol KameraChristina Honsel befindet sich in hervorragender Frühform.

(Foto: Peter Middel)

Unterkategorien