Leichtathletik

Schroeder Kira jiKreis„Wir haben die besten Kreis-Hallen-Meisterschaften seit Jahren gesehen.“, freute sich Kreis – Sportwart Wolfgang Franke im Februar dieses Jahres. Das kann sich am 24. Juni bei den Kreismeisterschaften im Stadion Rote Erde wiederholen, wie bei der Veranstaltung des LC Rapid vielfach deutlich wurde.

Im Rennen der M 13 / M 14 trieben sich Paul Gröver und Noah Boeck zu neuen Bestzeiten. Ihre 2:12,56 und 2:12,77 Minuten haben auch überregionale Bedeutung. Viel versprechend auch die 2:25,18 von Max Wallinda (M 13). Noch höher einzuschätzen sind die 2:17,12 Minuten von Kira Schroeder (W 14), mit denen sie bundesweit zu den schnellsten Mädchen zählt.Die 11jährige Marina Brand unterbot über 50 Meter die markanten acht Sekunden um vier Hundertstel und die sportfreudige Familie Robertz stellte in Marlene (W 11) mit 1,35 Metern ihr jüngstes Hochsprungtalent vor. Bei den Jungen (M 11) machten die schnellen Frederik Wespel und William Okpara durch 7,64 und 7,88 Sekunden auf sich aufmerksam. Aik Straub dominierte die 800 Meter der M11 in hervorragenden 2:39,66 Minuten.Endlich flog der Männer - Diskus von Michael Fischer über die 50 – Meter – Marke hinaus. 50,34 Meter wurden gemessen. 42,41 Meter gelangen Sara van Ohlen (alle LGO).

Symbol KameraKira Schroeder glänzt mit 2:17,12 Minuten über 800m; Foto: Peter Middel


Junker Torben jiAuch am vergangenen Wochenende setzten die Athleten der LG Olympia die Reihe ihrer Glanzleistungen bei mehreren hochkarätig besetzten Veranstaltungen fort.

Beim „Internationalen“ in Paderborn suchte Langsprinter Torben Junker seine Chance über 200 Meter. Bei leichtem Gegenwind bezwang er nach vorzüglichen 21,03 Sekunden den deutschen Hallenmeister Maurice Huke aus Wattenscheid und drückte seinen Hausrekord um sechs Hundertstel. Die U20er beherrschten die 800 Meter. Elias Schreml führte seine Vereinskameraden rasch über die erste Runde, ehe Maximilian Feist auf der Zielgeraden an die Spitze stürmte und mit glänzenden 1:51,63 Minuten bei seinem Debüt über diese Distanz überzeugte. Steffen Baxheinrich erkämpfte in starken 1:51,83 Minuten Rang 2. Nina Braun tankte als Siegerin die 100 – Meter – B – Finales in 11,92 Sekunden Selbstbewusstsein.In Schweinfurt hielt sich Laura Stratmann mit ihren 12,39 Sekunden im Kreis der schnellsten deutschen WU 18 – Sprinterinnen achtbar. Über 1500 Meter verbuchte Linn – Lara Kleine in einem schnellen Rennen 4:31,84 Minuten und Angelina Geitz steigerte sich über 1500 – Meter – Hindernis auf 5:18,15 Minuten. Die 3,60 Meter hat Pia Blume jetzt zuverlässig im Griff, wie in Schweinfurt deutlich wurde .Hindernisspezialist Michael Wilms läuft offenbar in seinem „zweiten Frühling“. Er lief beim „Mini-Internationalen“ in Koblenz die 5000 Meter in tadellosen 14:50,60 Minuten. So schnell war er seit drei Jahren nicht mehr. MU 20 – Talent Max Nores steigerte sich gleich um rund 30 Sekunden auf hervorragende 14:51,14 und Patrik Meinicke setzte die Reihe seiner guten Zeiten mit 14:58,67 Minuten fort.

Rutsch Constantin jiKreisBei den „bayer clssics“ in Leverkusen unterstrich Constantin Rutsch (LG Olympia) seine augenblicklich gute Form, als er im Stabhochsprung als Sieger ausgezeichnete 4,90m meisterte und sich damit gegenüber seiner bisherigen Bestleistung um fünf Zentimeter verbesserte.

Der Schützling von Kai Atzbacher überquerte sowohl seine Siegerhöhe als auch die vorangegangenen 4,80 Meter bzw. 4,50 Meter jeweils im ersten Versuch. Lediglich bei 4,70 Meter benötigte er einen zweiten Anlauf. An der Höhe von fünf Metern, die sein großes Ziel in dieser Saison bildet, scheiterte Constantin Rutsch äußerst knapp. „Ich war schon fast drüber, da bin ich noch mit der Nase an der Latte hängen,“ berichtete der Stabartist der LG Olympia. Sein Ärger war allerdings schnell verraucht, denn die Saisonhöhepunkte kommen noch, und da wird für ihn die Fünf-Meter-Marke sicherlich noch fallen.Im 100m-Sprint der Frauen erkämpfte sich Johanna Bechthold (LG Olympia Dortmund) im Finale in respektablen 11,73 Sekunden (Vorlauf 11,90 Sek.) den fünften Rang. Den schnellen Lauf entschied die frühere LGO-Sprinterin Gina Lückenkemper in 11,16 Sekunden für sich (Foto im Anhang).

Symbol KameraConstantin Rutsch ist im Stabhochsprung inzwischen bei 4,90 Meter angelangt- Foto: Peter Middel

Erfogreiche LGO Mannschaft ji jiKreisKlein, aber erfolgreich war das Aufgebot der LG Olympia Dortmund bei den NRW-Meisterschaften im ostwestfälischen Lage.

Im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 gefiel Lea Laux als Fünfte mit 4.089 Punkten. Die junge LGOerin, die in dieser Saison unter der Anleitung von LGO-Coach Kai Atzbacher bereits im Stabhochsprung mit 3,10m erfreuliche Fortschritte gemacht hatte, sammelte an den beiden Wettkampftagen in Lage die meisten Zähler im 100m-Sprint (12,97 Sek.) und im Hochsprung (1,58m). Ihre Teamkollegin Lea Laukandt (14. mit 3.610 Punkten) knickte im 100m-Sprint um, machte aber dennoch weiter, um ihre Mannschaft nicht „platzen“ zu lassen. Ihr Einsatz zahlte sich aus, denn die LG Olympia, für die noch Selina Schiffmann (18. mit 3.061 Punkten) im Einsatz war, holte sich in der Teamwertung den Titel mit 10.760 Punkten. Betreut wurde das erfolgreiche LGO-Trio in Lage durch Kai Atzbacher und Oliver Kunz.Bei den Frauen musste sich Siebenkämpferin Meike Holtkamp mit Achillessehnen-Problemen herumplagen. Dennoch gab sie nicht auf und beendete die Vielseitigkeitsprüfung als Fünfte mit 4.600 Punkten. Damit erfüllte die Lehrerin exakt die Qualifikationsnorm für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 24. bis 26. August in Wesel. Meike Holtkamp zeigt sich trotz der schmerzenden Achillessehne weiter zuversichtlich: „Ich hoffe, dass sich bis Wesel meine Beschwerden gelegt haben.“Im Siebenkampf der Klasse W 15 vertrat Marle Woldt, die mit 3.273 Punkten auf den 21. Platz kam, die Farben der LG Olympia.Im Neunkampf der Klasse M 14 gefiel Julian Louis Windeler als Sechster mit 4.245 Punkten. Julian erfreute vor allem im abschließenden 1000m-Lauf, wo er mit 3:08,28 Minuten die zweitbeste Tagesleistung erzielte.

Symbol KameraDas erfolgreiche Mehrkampf-Trio der LG Olympia; Foto: Peter Middel

Horstmann Rainer 1 jiZehnmal ließen sich Dortmunds Leichtathletik – Senioren bei ihren offenen NRW – Meisterschaften in Gladbeck mit „Gold“ dekorieren.

Unter den respektablen Ergebnissen ragten die 13,08 Meter im Kugelstoß von Rainer Horstmann (TSV Kirchlinde – M 60) heraus. Starke 44,63 Meter mit dem Diskus reichten überraschend nur für die Vizemeisterschaft. Mit 42,98 Meter schleuderte Klaus Kynast (ASC o9 Aplerbeck) den Hammer in der M 65 zum Titel. Respektabel die 2,65 Meter im Stabhochsprung von Christof Ciba (TSV Kirchlinde) in der M 65 (1.). Heike Wilkens (LC Rapid) vertrat als schnellste 3000 – Meter-Läuferin der W 50 nach 11:49,72 Minuten die Langstrecklergarde des LC Rapid. Dr. Gerhard Tilmann (LG Olympia) brachte sich in Erinnerung, als er sämtliche Wurfdisziplinen der M 80 für sich entschied.

Die Ergebnisse: M 30, 100 m: 3. Marcel Haubrock (TSV Kirchlinde) 11,95 Sek. - M 35, 100 m: 5. Benjamin Fritzsch (LGO) 15,89 Sek., - Weit: 2. Benjamin Fritzsch 3,47 m – Diskus:2. Benjamin Fritzsch 12,32 m – Speer: 2. Benjamin Fritzsch 15,66 m – M 40, Speer: 1. Tim Wandschneider (beide LGO) 43,62 m. - M 50, 100 m: 6. Ingo Küpper 14,18 Sek.,- 200m: 5. Ingo Küpper 29,76 Sek. - 400 m: 3. Ingo Küpper 67,48 Sek. - M 55, 100 m: 4. Hans -Peter Bierwirth 13,91 Sek., 7. Thomas Schütte 14,22 Sek. - 200 m: Hans – Peter Bierwirth 29,21 Sek., 4. Thomas Schütte 29,51 Sek. - M 60, 4 x 100 m: 1. SG Kirchlinde / Werther / Brackwede ( Peter Neumann, Jochen Meyer, Gerd Lipinski, Klaus Weidmann) 58,92 Sek. - M 65, 100 m: 6. Peter Neumann 15,19 Sek., 7. Klaus Weidmann 15,21 Sek – 200 m: 3. Jochen Meyer 29,49 Sek. - Drei: 1 Jochen Meyer (alle TSV Kirchlinde) 9,47 m – Diskus: 2. Klaus Kynast (ASC 09 Aplerbeck) 40,54 m – M 75, Hammer: 3. Luigi Andreotti (beide ASC 09 Aplerbeck) 28,74 m – M 80, Kugel: 1. Dr. Gerhard Tilmann (LGO) 9,73 m – Diskus: 1. Dr. Gerhard Tilmann 26,33 m – Speer: 1. Dr. Gerhard Tilmann 24,79 m- Hammer: 1. Dr. Gerhard Tilmann 30,74 m – W 60, Kugel: 3. Gerlinde Münnekhoff (ASC 09 Aplerbeck) 8,96 m – Diskus: 1. Gerlinde Münnekhoff 25,76 m – Hammer: 2. Gerlinde Münnekhoff 34,72 m

Symbol KameraRainer Horstmann holte den Titel im Kugelstoßen und wurde Vizemeister im Diskuswerfen; Foto: Horst Merz

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...