Leichtathletik

Wichtige InformationHarald Koken hat einen Film um Städtevergleichskampf, der am vergangenen Wochenende in der Helmut-Körnig-Halle stattfand, produziert. Den Film kann man unter folgendem Link anschauen.

https://youtu.be/VqafPRdltEc  

Bei dem 22. Vergleichskampf konnte Budapest seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Die Dortmunder Auswahl kam aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle auf den zweiten Rang.


50m Sprint U12 jiDrei Wochen nach den deutschen Hallenmeisterschaften fand mit dem 22. Internationalen Städtekampf wieder eine hochkarätige Leichtathletik-Veranstaltung in Dortmund statt.

400 Jungen und Mädchen aus sechs Nationen nahmen an der Internationalen Jugend-Begegnung in der Helmut-Körnig-Halle teil. Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder, die die Schirmherrschaft bei dieser Veranstaltung übernommen hatte, zeigte sich begeistert. „Dieser Vergleichskampf zeigt, dass es in Dortmund mehr gibt als nur Fußball. Es ist toll, dass mit dieser Veranstaltung so viele Jugendliche in Europa erreicht wurden. Der Internationale Städtekampf trägt seit vielen Jahren zum guten Ruf Dortmunds im Bereich der Leichtathletik bei,“ betonte Jörder.
Veranstaltungsleiter Gerhard Niemeyer, der zusammen mit Sandra Pantlowsky den Vergleichskampf wieder mit viel Herzblut vorbereitet und durchgeführt hatte, zeigte sich mit dem Ablauf hochzufrieden. „Wenn wir die vielen lachenden Kinderaugen sehen, dann ist das der schönste Lohn für unsere Bemühungen. Viele Jungen und Mädchen haben in der Helmut-Körnig-Halle eine neue persönliche Bestleistung erzielt. Das zeigt, wie hochmotiviert alle in Dortmund gestartet sind,“ sagte Niemeyer.
In der Mannschaftswertung konnte der hervorragende eingestellte Nachwuchs aus Budapest den REWE-Cup erfolgreich verteidigen. Die Ungarn lagen 926 Punkten recht deutlich vor Dortmund (753 P.) und Eindhoven (547 P.). „Unsere Hoffnungen, die Trophäe in unseren Besitz zu bringen, haben sich leider nicht erfüllt. Die Ungarn sind einfach zu stark, weil die Einwohnerzahl von Budapest deutlich höher ist als die von Dortmund ist. Zudem hatten wir zahlreiche Ausfälle durch die momentane Grippewelle zu beklagen,“ erklärte Kreis-Leichtathletik-Sportwart Wolfgang Franke.

Begrüßung Der ungarischen Mannschaft jiDie Wiedersehensfreude war groß: Am Freitagmorgen trafen trotz der weiten Anreise fast pünktlich genau die Mannschaften aus Rydultowy (Polen) und Budespest (Ungarn) als erste Teams in Dortmund ein. Anschließend lud der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Dortmund die gut gelaunten, aber übermüdeten Gäste  zu einem gemeinsamen Frühstück in der Gaststätte „Rote Erde“ ein.

Die Vorfreude auf den 22. Internationalen Sieben-Städtevergleichskampf, der am Samstag ab 11.20 Uhr in der Helmut-Körnig-Halle stattfindet, ist groß. „Wir kommen immer wieder gerne nach Dortmund. Für unsere Kinder ist es immer etwas ganz Besonderes, in der Helmut-Körnig-Halle starten zu dürfen. Zudem bildet das Rahmenprogramm  immer ein großes Erlebnis für sie“, betonte Tivi Nemeslaki bei der Ankunft in Dortmund. Mit im Gepäck hatten die Ungarn den REWE-Pokal, den sie bei der 22. Auflage dieser internationalen Jugend-Begegnung erfolgreich verteidigen wollen. 

Ohrdruf LGO Mannschaft jiDie deutschen Cross-Meisterschaften waren 2017 für die LG Olympia mit vier nationalen Titeln der Auftakt zu einer glanzvollen Sommersaison. Das soll auch am Samstag in Ohrdruf so werden, auch wenn die Erkältungswelle viele Fragezeichen schreibt. „Für uns werden die Mannschaften im Vordergrund stehen, aber ich werde niemanden an den Start schicken, der nicht schon einige Tage wieder richtig gesund ist.“, erklärt Trainer Pierre Ayadi, ist aber dennoch zuversichtlich: „Diese Probleme hat die Konkurrenz aber auch.“

Die Junioren der U23 treten als Titelverteidiger mit Kidane Tewolde, David Valentin, Steven Orlowski und Leif Gunkel an. Da ist viel möglich und eine Medaille sollte es auf jeden Fall sein. Gunkel denkt noch darüber nach, ob er nicht doch dem Männerteam mit Fabian Dillenhöfer und Michael Wilms zu einem Achtungserfolg verhelfen will.

Ihre gesamte U20-Garde von zehn Läufern schickt die LGO unter anderem mit den Hallenmeistern Maximilian Feist und Mohamed Mohumed, sowie Elias Schreml, der erkrankt auf die Indoor-Titelkämpfe verzichten musste, sowie Steffen Baxheinrich, Max Nores und Constantin Feist ins Rennen. Auch sie sollten sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung eine gute Rolle spielen. Bei den Juniorinnen trifft Patricia de Graat auf starke Rivalinnen, möchte aber doch im Vorderfeld landen. Sie hat Gesellschaft in Lara Reifers und Zoe Straub. Linn-Lara Kleine muss bis zuletzt bangen, ob ihre Fußsohle nach dem „Sockenrennen“ von Halle wieder einen Einsatz zulässt.

„Erfahrungen sammeln auf einem schweren Geläuf“, heißt es für die U18er Lasse Funck, Mats Kumpmann, Felix Neuhaus und Derk Steffens, die eigentlich mehr auf den kürzeren Distanzen zuhause sind. „Ich befürchte, ich muss mir dieses Mal eine Niederlage abholen, denn der Allgäuer Georg Groß ist sehr stark.“, stapelte Klemens Wittig (LC Rapid, M 80) ungewohnt tief.

Symbol KameraMohamed Mohumed, Elias Schreml, Steffen Baxheinrich und Maximilian Feist (v.l.) wollen in Ohrdruf auf Medaillenjagd gehen.
(Foto: Yoshi Müller)

 

Meinike Patrick HMz jiPatric Meinicke und Steven Orlowski (beide LG Olympia) laufen weiter in Topform. Beim stark besetzten Zehn-Kilometer-Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen lieferte Meinicke seinem stärksten Gegner Jan Knudsen aus Lemwerder einen harten Kampf und gab nach persönlicher Bestzeit von 30:54 Minuten nur mit zwei Sekunden Rückstand klein bei.

Damit belegte er in der Männerwertung Rang 2. Orlowski, der schon als Sieger der Winterlaufserie in Hamm aufhorchen ließ, folgte dichtauf und verbuchte mit 31:01 Minuten ebenfalls Hausrekord.In jeder der sechs Runden hatten die Akteure am Crosslauf im Ergster Bürenbruch einen steilen Anstieg zu bewältigen. Durch diese Herausforderung ließ sich der A-Jugendliche Nicolas Vogt nicht schrecken. Nach 6640 Metern entschied er das Rennen in 24:39,9 Minuten ungefährdet für sich und steht offenbar vor einer viel versprechenden Sommersaison. Seine Mutter Sonja (beide LC Rapid) wurde in der W 40 mit 29:22,0 Minuten gestoppt und war damit in ihrer Klasse ohne Konkurrenz. Der Triathlet Jan Zellin ( Tri Geckos) zeigte sich mit 28:19,7 Minuten laufstark und belegte Platz 2 der M 35.Leverkusen,

Ergebnisse
10 km: Felix Neukirchen (LC Rapid) 37:44 Min. - Ergste, 6640 m, M 35: 3. Jürgen Koers (Tri Geckos) 32:14,8 Min. - 3400 m, M 55: 1. Mike Krieger (MKE Dortmund) 17:01,3 Min. - 1240 m, W 12: 1. Lilly Claire Kemper 5:01,2 Min., - W 13:2. Marie Meyer – Piton (beide LGO) 4:42,3 Min.

Symbol KameraPatric Meinicke absolvierte einen starken Lauf in Leverkusen.
(Foto: Horst Merz)

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...