Leichtathletik

Bittermark Venlo jiKreis

Ende März ist Zeit für den Venloop. Die Gemeinde an der Grenze ist gerade für die Läufer aus der Region leicht über die A40 zu erreichen. So erfreuen sich die Wettbewerbe eines großen Zulaufs, der Halbmarathon war innerhalb von zwei Tagen ausverkauft.

Seit dem letzten Jahr starten die Dortmunder Lauftreffs, LT Bittermark, LT Wischlingen und die Viermärker WG, zusammen mit zwei Bussen. Vom Revierpark Wischlingen fuhr der erste Bus so zeitig, dass er zum Start des 10- km- Laufes in Venlo war, zwei Stunden später folgten die Starter zum Halbmarathon. Nach Genuss des ausgiebigen, von den Läuferinnen und Läufern organisierten Buffets, ging es für beide Busse zurück nach Dortmund. Dabei zeigte sich der große Zusammenhalt unter Läufern. Die im Bahnhof in Venlo gestrandeten Starter des SuS Oberaden, deren Zug nicht fuhr, konnten die durch Krankheit und Verletzung frei gewordenen Plätze auf der Rückfahrt auffüllen und waren für den Service dankbar.Gelaufen wurde natürlich auch. Tillmann Goltsch lief in 1:14:37 Stunden auf Platz 14 der M40. Schnellste Bittermärkerin war Sandra Schmidt in 1:27:54 Stunden auf Platz 19 der W30. Vanessa Rösler konnte in 1:33:44 Stunden einen starken neunten Rang in der W40 belegen. Mit Michael Orthey (1:32:51, 54. M50), Dirk Wolf (1:33:52, 92. M40) und Heiko Thoms (1:39:19, 149. M40) blieben weitere drei Läufer unter der 100 Minuten Marke.Gute Platzierungen gab es beim Frühlingslauf in Werl. Andrea Schulze-Velmede erreichte auf der 10- km- Runde Platz drei in der W55 in 49:24 Minuten Lars Schroeder-Uter kam in der M45 auf Platz fünf in 45:48 MinutenBei frischen Temperaturen fand der Syltlauf statt. Simone Masiak kämpfte sich in 3:39:25 Stunden über die 33,4 Kilometer, eine gute Minute später folgte Mannschaftskamerad Holger Meyer in 3:40:44 Stunden.

Weitere Ergebnisse auf www.lt-bittermark.de

Symbol KameraDie große Dortmunder Gruppe in Venlo; Foto: Rüdiger Arnold

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Bittermark-Venlo.jpg)Bittermark-Venlo.jpg[ ]446 kB

Bittermärker in Rheine jiDie Hammer Winterlaufserie schloss mit dem Halbmarathon. Sandra Schmidt bestätigte ihre gute Form und lief als zweite Frau ins Jahn-Stadion ein. Mit der Zeit von 1:25:11 Stunden gelang ihr der Sieg in der W30. Auch einen einstelligen Platz konnte Marita Achenbach in der W65 als Dritte in 1:58:01 Stunden erreichen. Bei den Männern blieb Dirk Wolf unter 90 Minuten, 1:29:28 Stunden waren Platz 14 in der M40 wert.

Marcel Zöllner und Sergej Demykin werden zu Trail Enthusiasten. Beim Grüngürtel-Ultra in Köln ging es über 63 Kilometer durch die Kölner Umgebung. Marcel hatte einen guten Tag erwischt und kam als Achter in 6:08:00 Stunden ins Ziel, 50 Minuten nach ihm wurde Sergej immerhin noch 25. Nahe der Gemeinde Nijverdal in den Niederlanden gab es den 75,6 km- langen Salland Trail. Hier liefen die beiden zusammen und kamen nach 8:01 Stunden als 29. und 30. ins Ziel.Lange laufen konnte, wer wollte, auch in Rheine. Beim Sechs- Stunden-Lauf in der Theodor-Blank-Kaserne gab es außer dem Sechs-Stunden-Lauf auch die deutschen Meisterschaften im 100 Kilometer-Lauf. Hier zeigte Klaus-Peter Weinbörner in der M70 der Konkurrenz die Fersen und siegte mit über zwei Kilometer Vorsprung auf den Zweiten in seiner Alterskategorie. Auf Platz drei der W55 kam Silvana Kegalj mit knapp 50 Kilometern (49,882). Fleißigster Kilometer-Sammler war Stefan Gartz, der es auf 61,137 Kilometer brachte und mit Platz fünf in der M40 belohnt wurde. Er schaffte es auf den 29. Rang von 255 gestarteten Männern. Einstellig blieben auch Ute Ellermann als Sechste der W55 mit 40 KM und Franz-Josef Ingenmey als Siebter der M65 mit 38,285 KM.In Portugals Hauptstatt startete ein großes Feld beim Halbmarathon. Brigitte Höhn konnte sich in der W65 über einen beachtlichen Platz acht freuen. Sie war 2:03:40 Stunden unterwegs.

BoltUsainDer achtfache Olympiasieger und Sprint-Weltstar Usain Bolt hat am Donnerstag und Freitag ein Fußball-Probetraining bei Borussia Dortmund absolviert. Ebenfalls vom BVB eingeladen wurde auch LGO-Langsprinter Torben Junker, der gemeinsam mit seinen Trainingspartnern Leon Budde und Marilena Scharff sowie seiner Freundin, der früheren LGO-Hindernisläuferin Linda Wrede den 100 Meter-Weltrekordler traf.

„Es war wirklich ein tolles Erlebnis den schnellsten Mann der Welt zu treffen, der ja auf den 400 Metern eine Bestzeit von 45,28 Sekunden vorzuweisen hat,“ freute sich Torben Junker über die Zusammenkunft mit dem Megastar. Auch Jörg Lennardt, Präsident der LGO, zeigte sich begeistert: „Eine schöne Geste, dass der BVB bei diesem Event auch an die Leichtathletik gedacht und die LGO eingeladen hat.“


Symbol Kamera Leon Budde, Torben Junker, Linda Wrede und  Marilena Scharff (v.l.n.r) mit Sprintstar Usain Bolt; Foto LG Olympia

Viermärker Waldlaufgemeinschaft Mitgliederversammlung 21.03.18 jiMit der Begrüßung der Anwesenden, insbesondere der Ehrenvorsitzenden Elisabeth Brand und der neuen Mitglieder, eröffnete der Vorsitzende Dr. Alexander Puplick die Mitgliederversammlung 2018.

Sportwart Werner Koglin (im Foto von links) ehrte Michaela Rippert, Donald Sapsford, Meinhard Kalwa, Thorsten Rippert, Arne Müller, Felix Bohle, Carsten Moch und in der unteren Reihe Claus Wieczorek, Jörg Huskotte, Leon und Niklas Hoenen für die erfolgreiche Teilnahme an der Viermärker Lauf- und Walkingserie 2017 sowie für hervorragende Leistungen im Bereich Triathlon.
Vor den erforderlichen Neuwahlen bedankte sich der Vorsitzende bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Margot Jessat (stellvertretende Vorsitzende – 18 Jahre), Werner Koglin (Sportwart – 15 Jahre) und Meinhard Kalwa (Schriftführer 9 Jahre) für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Interesse der Gemeinschaft. Doris Lemberg wurde als Fachwartin in der Sparte Walking nach 14jähriger Tätigkeit verabschiedet.
Für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Dr. Alexander Puplick und die Kassenwartin Sigrid Meyer. Neu in den Vorstand gewählt wurden Stefanie Brand-Geers als stellvertretende Vorsitzende, Claus Wieczorek als Sportwart und Uwe Brand als Schriftfüher.
Mit der Vorschau auf die geplanten sportlichen und organisatorischen Aktivitäten im Jahr 2018 beendete  Dr. Alexander Puplick die harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung.

Berger MaxDer LC Rapid setzte in der Körnighalle den Schlussstrich unter die ereignisreiche Dortmunder Hallensaison der Leichtathleten und etliche Akteure verabschiedeten sich mit viel versprechenden Leistungen in den Sommer.

Sprinter Dominik Hüsken (LG Olympia) gefiel durch 7,29 Sekunden über 60 Meter der Männer und fügte 23,22 Sekunden über die Bahnrunde hinzu. Dem A – Jugendlichen Gilbert Toppmöller, der vor allem bei Staffelrennen zu großer Form aufläuft, gelang mit 23,31 Sekunden Hausrekord über 200 Meter. Mit 6,19 Metern ließ Max Berger (beide LGO) sein lange vermisstes Weitsprungtalent aufblitzen.

Ansgar Lenfers (LC Rapid), der in den 80er Jahren die heimische Mittelstreckenszene mit prägte, inzwischen in Hannover zu Hause ist und noch immer seinem Dortmunder Verein die Treue gehalten hat, machte deutlich, dass er noch immer über ein erstaunliches Leistungsvermögen verfügt. Der 50jährige legte die 800 Meter in ausgezeichneten 2:16:73 Minuten zurück. Mit 64,39 Sekunden machte die 17jährige Nicole Ickstadt (LGO) Langsprinttalent deutlich.

Männer, 60 m: Leon Lutterkordt 7,46 Sek. - 400 m: Alexander Pyka 59,32 Sek. - Frauen, 60 m: Belen Schauerte 8,38 Sek. – WU 20, 200 m: Carla Bol 27,72 Sek. - WJ 18, 60 m: Nicole Ickstadt 8,50 Sek. - Weit: Selina Schiffmann 4,94 m – W 13, 60 m: Lara Wagner 8,78 Sek. - 800 m: Lina Ebbinghaus 2:44,0 Min. - Weit: Lina Ebbinghaus 4,05 m., - Kugel: Lina Ebbinghaus 7,56 m. - W 12, 800 m: Julie Scharnow 2:52,99 Min. - M 11, 50 m: Jannis Dettner 7,76 Sek. - M 15: Hoch: Alexander Pyka 1,60 m – Weit: Alexander Pyka 5,02 m – M 13, 800 m: Moritz Overkamp 2:32,58 Min. - MU 20, 800 m: Maximilian Platte 2:23,76 Min. - MU 18, 200 m: Aaron Große 25,68 Sek. -

Symbol KameraMax Berger gefiel im Weitsprung mit 6,19 Meter. Foto: Horst Merz

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...