Leichtathletik

Dillenhöfer Fabian 25.10.17 jiFabian Dillenhöfer (LG Olympia) überzeugte beim Frankfurt – Marathon und den in diesem Rahmen ausgetragenen deutschen Meisterschaften durch ein glänzendes Debüt über die klassische Distanz.

Nach hervorragenden 2:24:28 Stunden erkämpfte er in dem internationalen Klassefeld in der Meisterschaftswertung den neunten Platz. Halbmarathon – Bestzeit x 2 plus zehn Minuten = Marathonleistung lautet eine Faustformel. Dieser Rechnung mochte sich Fabian Dillenhöfer vor seiner Premiere nicht anschließen. „Ich bin diese Strecke noch nie gelaufen und habe noch kein Gefühl dafür, wie man so ein Rennen gestalten muss. Deswegen glaube ich nicht, dass diese Rechnung für mich aufgeht.“ , sagte er. Aber dann stimmte das Ergebnis bis auf 56 Sekunden. Er lief wie ein Uhrwerk mit einem Kilometerschnitt von 3:26 Minuten, von dem er zwischendurch nur geringfügig abwich. „Ich wollte zwar unter 2:30 bleiben, aber dass es so gut rollen würde hätte ich nicht gedacht.“, freute sich der 25jährige. Der Gegenwind machte während der ersten Streckenhälfte den Läufern sehr zu schaffen. „Ich habe mich in einer Gruppe gehalten, aber da gab es viel Geschubse, weil jeder den Windschatten suchte.“, erinnert er sich und berichtet: „Bis 38 Kilometer habe ich mich gut gefühlt, aber dann wurde es hart. Aber ich habe mir gesagt: „Das bisschen schaffe ich jetzt auch noch.“ Das soll nicht Dillenhöfers letztes Marathonrennen gewesen sein, und er ist sicher, dass mit wachsender Erfahrung noch Luft nach oben ist.

Urban Trail Propsteihof ji jiSightseeing im Laufschritt. Nicht an den Sehenswürdigkeiten vorbei, sondern mittendurch- und das ohne jeglichen Leistungsdruck. Das ist das Prinzip des Urban Trail, der in diesem Jahr in Deutschland seine Premiere feierte. Der frühere Weltklassesprinter Klaus Ehl, der bei den Olympischen Spielen 1972 in München mit der 4x100m-Staffel die Bronzemedaille gewann, koordinierte die Läufe in Oberhausen, Bochum und Dortmund.

Mit dem Urban Trail betrat der frühere Sport- und Kunstlehrer, der zuvor in erster Linie Schülerläufe organisierte, Neuland. Im Gespräch mit FLVW-Pressewart, Peter Middel, zog er ein erstes Fazit.

Waren Sie zufrieden mit der Premiere?

Klaus Ehl: Die Bilanz fällt sehr positiv aus. In Bochum starteten weit über 2000 Läuferinnen und Läufer. Da werden wir im nächsten Jahr sicherlich 4000 haben. Das ist meine Prognose. In Dortmund hatten wir knapp über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Diese Veranstaltung litt ein wenig darunter, dass wir zunächst einen anderen Termin hatten, Doch am 22. September spielte der BVB, sodass wir keine Genehmigung von der Stadt erhielten. Daher mussten wir im Kalender vier Wochen nach hinten rutschen. Das war nicht optimal, weil der 22. Oktober mit dem Beginn der Herbstferien kollidierte. Das wird im nächsten Jahr sicherlich anders sein. Kurzum, Dortmund hat noch ein recht großes Potential.

Lückenkemper Gina Plan B jiKreisAm 11. Oktober war  Welt-Mädchentag. Für starke, gleichberechtigte und selbstbewusste Mädchen auf der ganzen Welt. Ein junges Mädchen aus Ghana hat seit Kurzem eine starke junge Frau zur Unterstützung an seiner Seite: Sprinterin Gina Lückenkemper hat als Botschafterin für die Sportinitiative „Kinder brauchen Fans!“ eine Patenschaft bei Plan International Deutschland übernommen.

Weltweit rücken am 11. Oktober die Mädchen in den Mittelpunkt. Das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland, offizieller Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), rückt Mädchen in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Denn noch immer werden Mädchen weltweit benachteiligt, diskriminiert und missbraucht – nur weil sie Mädchen sind.

Wohl kaum jemand weiß besser als Gina Lückenkemper, welche Ziele man erreichen kann, wenn man ohne Einschränkungen seine eigenen Träume verfolgen darf: Als 15-Jährige startete sie erstmals im Nationaltrikot. Als 19-Jährige wurde sie mit der Staffel Olympia-Vierte. Im Alter von 20 Jahren blieb sie im August als erste Deutsche seit 26 Jahren über 100 Meter unter der Elf-Sekunden-Marke.

Doch die Sprinterin von der LG Olympia Dortmund ist nicht nur schnell, sie hat auch ein großes Herz. Und will dazu beitragen, dass andere Mädchen ihre Träume ebenso verfolgen können: Gina Lückenkemper hat die Patenschaft für ein Mädchen aus Ghana übernommen. Sie ist damit eine von mehreren Sportlerinnen und Sportlern, die sich gemeinsam mit Plan für Kinderrechte einsetzen.

Wittig Klemens 03.10.17 jiAm kommenden Sonntag   startet Klemens Wittig (LC Rapid) bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt.

Der 80-jährige Marathoni hat sich zum Ziel gesetzt, mit neuer deutscher Bestleistung und Europarekord deutscher Meister in seiner Alterskategorie zu werden. Der Start erfolgt um 10.00 Uhr und wird im Fernsehen übertragen. Der Hessische Rundfunk hat Klemens Wittig gebeten, ihn mit Kamera begleiten zu dürfen. Es beginnt mit dem Start aus der ersten Reihe.

Am Sonntag ab 10.00 Uhr erfolgt die Übertragung. Die Vorberichterstattung ist am Samstag ab 17:15 Uhr bei "heimspiel am Samstag" geplant.

Klemens Wittig hofft,   ab 13.30 Uhr im Ziel zu sein.

Die Dortmunder Leichtathletik-Fans werden Klemens Wittig ganz fest die Daumen drückten, dass er ohne Verletzung durchkommt und seine Ziele erreicht.

Dillenhöfer Fabian 25.10.17 jiEin Dortmunder Langstreckler - Trio startet am Sonntag beim Frankfurt – Marathon, in dessen Rahmen die deutschen Meistertitel vergeben werden.

Sein starker Halbmarathon in Köln veranlasste Fabian Dillenhöfer (LG Olympia), in der Main - Metropole sein Debüt über die klassische Strecke zu geben. „Ich habe nach der DM über zehn Kilometer erst einmal eine Woche pausiert. Aber dann habe ich die Trainingsumfänge und die Qualität erhöht und bin jetzt bei 140 Kilometern in der Woche angekommen.“, beschreibt der Schützling von Michael Glass seine Vorbereitung. „Ich will jetzt erst einmal hinein schnuppern, werde vorsichtig beginnen und dann zulegen.“, sagt der LGOer und verrät: „Aber unter 2:30 möchte ich schon bleiben.“

Viel Medieninteresse gilt dem Rennen von Klemens Wittig (LC Rapid). Er hat sich vorgenommen, den Europarekord der M 80 über diese Distanz zu attackieren und der Veranstalter hat dafür gesorgt, dass der Rapido sogar neben den internationalen Marathon – Assen in der ersten Startreihe stehen wird. „Ich werde mich an dem Zugläufer für 3:30 Stunden orientieren und sehen, wie es läuft.“, verrät Wittig seine Strategie.

Raimund Schledde (LT Bittermark) strebt in der M 65 einen Achtungserfolg an.

Bildzeile: Fabian Dillenhöfer debütiert in Frankfurt auf der Marathon-Distanz; Foto: Horst Merz

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...