Leichtathletik

CitylaufKuhlenAAndreas ji1500 Läuferinnen und Läufer konnten gestern beim 29. Dortmunder Citylauf ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen, denn ihnen gehörte die Innenstadt- und das dabei angenehmen Lauf-Temperaturen um 15 Grad.
Der Königslauf über 10km war eine klare Angelegenheit für Andreas Kuhlen (VFL Löningen, Startnummer 371), der nach dem Start los düste wie der Feuerwehr und im Ziel in 32:12 Minuten einen komfortablen Vorsprung vor den beiden Dortmundern Tillmann Goltsch (LG Olympia, 34:25 Min.) und dem überraschend starken Peter Kurtz (LC Rapid, 34:43 Min.) hatte. Dass Andreas Kuhlen seine läuferische Klasse bereits auf den ersten Metern unterstrich, war kein Zufall, denn er hat persönliche Bestzeiten von 14:40 Minuten über 5000m und 30:51 Minuten über 10000m. „Ich möchte im Oktober beim Frankfurt-Marathon beim Debüt auf der 42,195km- Distanz geben. Dafür brauchte ich noch einmal einen schnellen Lauf," erklärte der 29-jährige BWL-Student nach seiner überzeugenden Solo-Vorstellung. Tillmann Goltsch (LGO), der nach seinem Start beim Halbmarathon vor einer Woche in Bochum (1:14:34 Std.) eigentlich eine Pause verdient hätte, zeigte sich mit seinem zweiten Rang hochzufrieden. „Bei den leichten Anstiegen habe ich schon gemerkt, dass ich mich in einem harten Training für den Marathon Ende September in Berlin befinde. Trotzdem bin ich gerne beim Citylauf mitgerannt, denn es ist für mich immer etwas Besonderes, vor heimischem Publikum zu starten," so der 35-jährige Jurist. Michael Ruhe konnte wegen seiner Achillessehnenbeschwerden als Vierter in 34:43 Minuten seinen Vorjahreserfolg (2012: 33:28 Min.) nicht wiederholen. „Dennoch bin ich froh, dabei gewesen zu sein. Ich versuche jetzt erst einmal, meine Probleme auszukurieren. Dann will ich soviel trainieren, dass ich im nächsten Jahr den 30. Citylauf gewinne," machte er sich nach seinem Neuanfang wieder Hoffnungen.

image001Andreas Müller (LT Bittermark) versuchen will, erst Münster-Marathon zu finishen
und dann beim 29. Dortmunder Citylauf im B-Lauf zu starten. Falls er das zeitlich hinbekommt.
Die beim Citylauf haben bei den Bittermärkern Ralf Ermler, Michael Löwe, Brigitte Höhn und Ingrid Salomon.

Brunsing Juergen jiDr. Jürgen Brunsing, der Streckenvermesser im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen ist, hat an einem Weiterbildungsseminar für DLV-Streckenvermesser in Hannover teilgenommen. Um kostspielige Fehler bei der Veröffentlichung von Laufstrecken zu vermeiden, möchte er zwei wichtige Informationen von Karl-Josef Roth bzw. vom Bayerischen Landesverband weiterleiten.
1.) Eine Strecke darf in Google Earth nicht auf homepages o.ä. veröffentlicht werden. Hier besteht die Gefahr einer Abmahnung durch von Google beauftragen Anwälten. Dies ist einem bayrischen Straßenlaufveranstalter passiert. (Vermutlich bezieht sich dieser Hinweis auch auf die Nutzung von Google maps.)
2.) OpenStreetMap (möglicher Weise auch andere Karten) kann dagegen verwendet werden: Alle Daten in der OpenStreetMap-Datenbank stehen derzeit unter der Lizenz "Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0" (auf Deutsch: "Namensnennung unter gleichen Bedingungen"). Die Lizenz besagt, dass jegliche Art der Nutzung von OSM-Daten, auch gewerblich, zulässig ist. Jedes Werk, das aus OSM-Daten abgeleitet ist, muss selbst auch unter der CC-BY-SA-Lizenz stehen, so dass es frei genutzt werden kann. Die Lizenz und auch die Herkunft der Daten müssen angegeben werden, beispielsweise so: „Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter CC-BY-SA 2.0"

ViermaerkerEinsteigerkurs jiDas Gemeinschaftserlebnis spielt beim Citylauf immer eine besondere Rolle. Daher haben wieder viele Gruppen für das Laufevent in der Dortmunder Innenstadt gemeldet. Die größten Teams stellen die Viermärker Waldlaufgemeinschaft, die schon seit Beginn des Citylaufes immer dabei ist, die Kath.St.- Johannes-Gesellschaft und die Lebenshilfe NRW. Von den Schulen zeigen sich vor allem das Mallinckrodt- Gymnasium, die Albert Einstein Realschule und das Konrad-Klepping- Berufskolleg recht lauffreudig.
Wer wegen der Ferien seine Nennung noch nicht abgegeben hat, braucht auf den Laufspaß nicht zu verzichten, denn Nachmeldungen sind am Samstag zwischen 9.30 Uhr und 14.00 Uhr bei Laufsport bunert in der Kaiserstraße möglich. Dort können auch alle Voranmelder auch ihre Startnummer abholen.
Am Sonntag öffnet das Wettkampfbüro in der Berswordthalle um 10.30 Uhr. Auch dort nimmt das Team um Marcus Hoselmann auch noch Nachmeldungen entgegen.
Laufmentor Pierre Ayadi sieht den Citylauf unter einem besonderen Blickwinkel: „Für Dortmunds Schülerinnen und Schüler bietet die Veranstaltung eine ideale Vorbereitung auf die Dortmunder Schulmeisterschaften, die am 3. Oktober am Phoenix-See ausgetragen werden."

RuheMichael jiWegen der großen Ferien liefen die Meldungen für den 29. Dortmunder Citylauf der LG Olympia, der am Sonntag ab 12.00 Uhr der Dortmunder Innenstadt ausgetragen wird, zunächst recht schleppend ein, doch in den letzten Tagen glühten bei Marcus Hoselmann die Drähte.
Der Cheforganisator zeigt sich daher optimistisch: „Bei entsprechend vielen Nachmeldungen können wir am Sonntag auf 1600 Teilnehmer kommen. Vor allem in den Nachwuchsklassen rechnen wir mit sehr vielen Kurzentschlossenen, denn nicht nur in den Schulen, sondern auch in Vereinen ist der Betrieb erst in den letzten Tagen wieder richtig angelaufen."
Durch die Ferien war für die LG Olympia auch die Verpflichtung von Helferinnen und Helfern schwierig. Inzwischen hat Marcus Hoselmann jedoch sein Team zusammen. So wird der Helferstab am Sonntag ergänzt durch mehrere LGO- Athletinnen und - Athleten.
Zu denjenigen, die am Sonntag eine Doppelrolle übernehmen zählen u.a. Fynn Schwiegelshohn, Fabian Dillenhöfer und Dominik Hollup. Die drei LGOer starten über 5km und stellen sich vor und nach dem Lauf als Helfer zur Verfügung.
Fynn Schwiegelshohn unterstrich am vergangenen Wochenende beim Kö-Lauf in Düsseldorf seine augenblicklich gute Form, als er über 10km 30:40 Minuten erzielte und dabei seine persönliche Bestzeit lediglich um zehn Sekunden verfehlte. Auch Fabian Dillenhöfer, der sich auf der Kö über 10km um 29 Sekunden auf 31:01 Minuten verbesserte, verfügt trotz des späten Saisonzeitpunkts noch über ein hohes Leistungspotential. Die beiden Schützlinge von Michael Glass zählen daher zusammen mit ihrem Teamkollegen Dominik Hollop trotz ihres Helfereinsatzes als Favoriten auf der 5km-Distanz. Ganz weit vorne mitmischen möchte auf dieser Strecke auch der „Rapido" Anselm von Bories.
Michael Ruhe (LGO, Bild), der 2012 den 10km- Lauf in 33:28 Minuten gewann, strebt eine Wiederholung seines Vorjahreserfolges an, doch ihn plagen zurzeit Achillessehnenbeschwerden. Seit Mai schmerzt seine linke Ferse, so dass er teilweise nur Radfahren, Schwimmen und Walken konnte. „Ob ich starte oder nicht, werde ich erst am Samstag entscheiden. Wenn ich dann einigermaßen schmerzfrei laufen kann, bin ich dabei," versprach der 27-jährige LGOer an. Obwohl Mathias Kamp (bunert runing team) bereits der Klasse M 45 angehört, ist er immer für eine Überraschung gut.

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...