Leichtathletik

Rutsch Constantin ji jiKreis„In welchen Bereichen ich mich bewegen kann, wird sich beim „Saison-Opening“ in Leverkusen zeigen“, hatte der deutsche Jugendmeister im Stabhochsprung, Constantin Rutsch, angekündigt, als er Mitte November nach Verletzungspause wieder das Training aufnahm.

Das machte er jetzt wahr, und das Ergebnis stimmt sehr zuversichtlich. Er stieg erst bei 4.70 Metern in den Wettbewerb ein, verzichtete selbstbewusst auf die 4,80 Meter und meisterte mit dem dritten Anlauf seine Hallenbestmarke von vorzüglichen 5,00 Metern. Diese Leistung gewinnt an Wert, da er gemeinsam mit den Leistungsträgern von LGO-Trainer Kai Atzbacher zuvor an einem zweitägigen Lehrgang teilnahm, der ihm noch in den Knochen steckte.

Honsel Christina LGO Frauen Siegerin Clarholz jiKreisBeim 16. Sparkassen-Hochsprung-Meeting in Herzebrock/Clarholz überraschte die lange verletzt gewesene Christina Honsel (LG Olympia Dortmund) mit ihrem Erfolg bei den Frauen vor Marion Schopp (Niederlande) und der letztjährigen deutschen U23-Meisterin, Mareike Max (Werder Bremen, jeweils 1,75m). Mit starken 1,82m verbesserte die 21-jährige Dortmunderin ihre persönliche Hallenbestleistung aus dem Jahre 2016 um einen Zentimeter.

Die frühere deutsche Jugendmeisterin (2015) hatte ihren letzten Wettkampf bei den deutschen Meisterschaften im Juli vergangenen Jahres in Nürnberg bestritten. Wegen Schmerzen in ihrem Sprungfuß musste sie die Saison dann vorzeitig abbrechen. „Ich konnte ich zum ersten Mal seit langem wieder ein richtiges Wintertraining durchziehen. Darauf führe ich meine augenblicklich gute Form zurück, und ich hoffe, dass die so bleibt. Dafür, dass ich ein halbes Jahr ausgesetzt habe, bin ich mit meiner Leistung hochzufrieden“, freute sich die Studentin der Wirtschaftswissenschaften, die in den letzten Monaten ihrer Trainerin Brigitte Kurschilgen sehr viel zu verdanken hat. Das Erfreuliche: Auch ihre Teamkollegin Kerstin Geisweiler, die in letzter Zeit aufgrund von Verletzungen immer wieder zurückgeworfen wurde, meldete sich als Vierte mit 1,75m wieder zurück.

Honsel Christina Bottrop ji jiKreisDie Hallensaison der Leichtathleten nimmt Fahrt auf. Am Sonntag lockt das renommierte Clarholzer Hochsprung- Meeting zahlreiche Höhenjäger, darunter die besten Dortmunder, an.

Christina Honsel, die zuletzt wegen Rückenproblemen etwas ausgebremst wurde, stellt sich zusammen mit Kerstin Geisweller der Frauen-Konkurrenz und beide wollen zumindest eine gute 1,70er Höhe meistern. Das gilt auch für die U20erin Emma Bol. Die 16jährige Neu-LGOerin Julia Hinse steigerte sich schon im Dezember auf 1,65 Meter und das sprungstarke Mädchen hat noch mehr drauf. Louis Robertz (alle LGO) muss sich erstmals gegen starke M15er Konkurrenz bewähren.

Scharff Marilena jiKreisEigentlich könnte Langsprinterin Marilena Scharff (LG Olympia) mit dem zurückliegenden Jahr recht zufrieden sein, denn Bestzeiten über 100 und 400 sowie über 200 Meter nur um sechs Hundertstel an einem neuen Hausrekord vorbei und über alle drei Strecken die DM-Norm, das muss ihr erst einmal jemand nachmachen. 2017 gehörte sie zum 4 x 200-Meter-Quartett der LGO, das deutscher Hallenmeister wurde.

Aber eines wurmt sie dennoch heftig. Im Langsprint verfehlte sie die begehrte 54 vor dem Komma mit 55,12 Sekunden nur hauchdünn. Sieben Mal scheiterte sie knapp an dieser „Schallmauer“ und 55,20 in Köln waren noch das langsamste Ergebnis ihrer energischen Attacken. „Und das trotz des starken Gegenwindes auf der Gegengeraden“, ärgert sich die 26jährige noch heute und sagt: „Es war schon ganz schön frustierend, denn ich habe nicht auch nur ansatzweise ein perfektes Rennen erwischt.“ Aber mit der Brechstange geht es eben nicht. 2019 soll ihr das aber nicht wieder passieren.

Dutkiewicz Pamela Hürdenläuferin jiKreisEuropameisterin gegen Vize-Europameisterin. Elvira Herman gegen Pamela Dutkiewicz: So heißt das packende Duell über die 60 Meter Hürden der Frauen beim PSD Bank Indoor Meeting am 27. Januar in Dortmund. Die Überraschungssiegerin der Europameisterschaften von Berlin stellt sich der Silbermedaillengewinnerin aus Wattenscheid zur großen EM-Revanche.

Nach der Verpflichtung von Hindernis-Europameisterin Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) ist den Veranstaltern des PSD Bank Indoor Meetings in Dortmund mit der Zusage der jungen Weißrussin Elvira Herman der nächste Coup gelungen. Die 21-Jährige überraschte in diesem Sommer auch die Experten, als sie sich Gold über die 100 Meter Hürden im Berliner Olympiastadion holte.

Nur knapp hinter ihr: Wattenscheids Pamela Dutkiewicz, die WM-Dritte des Jahres 2017. Seit einer Ernährungsumstellung vor rund drei Jahren, bei der sie neben zehn Kilo Körpergewicht auch vor allem mentalen Ballast abgeworfen und ein gesundes Verhältnis zu ihrem Körper entwickelt hat, sprintet die 27-Jährige wie entfesselt. Sowohl in Deutschland als auch in der Welt ist die angehende Grundschullehrerin, die an der TU Dortmund studiert, spitze.

Unterkategorien