Leichtathletik
Hallensportfest Absage jiKreisWegen der Gefahr durch den Corona-Virus ist das Hallensportfest des BV Teutonia Lanstrop, das am kommenden Sonntag (15.März) in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle stattfinden sollte, heute absagt worden. Organisator Gerhard Niemeyer, dem bereits 500 Meldungen vorlagen, sah sich aufgrund der allgemeinen Entwicklung zu diesem Schritt gezwungen. Einschließlich der vielen Helferinnen und Helfer sowie der anwesenden Zuschauer wäre bei der Veranstaltung wahrscheinlich die Tausender-Marke übertroffen worden.

Hintergrund für Gerhard Niemeyers Entscheidung ist, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wegen der Ausbreitung des Coronar-Virus erneut zur Absage von Großveranstaltungen aufgefordert hat. "Wir nehmen die Empfehlungen und Warnungen der Gesundheitsämtern sehr ernst und sind bestürzt, dass es in Nordrhein-Westfalen bereits zwei Todesfälle gab," schrieb Organisator Gerhard Niemeyer in einer Mail an die Vereine.Der Lanstroper Leichtathletik-Chef sorgt sich nicht nur um die Athletinnen und Athleten, sondern auch um die Kampfrichterinnen und Kampfrichter sowie Helferinnen und Helfer, die teilweise über 70 Jahre alt sind und daher zur besonders gefährdeten Personengruppe zählen. "Zwar haben wir in dieses Sportfest viel Arbeit und Geld investiert, aber die Gesundheit und Fürsorgepflicht gegenüber allen Beteiligten geht nun mal vor," betont Gerhard Niemeyer.

Schönfeldt Jannick jiKreisDie deutschen Cross-Meisterschaften des vergangenen Jahres waren für die LG Olympia der Auftakt für eine glanzvolle Freiluftsaison. Doch dieses Mal befinden sich die meisten Leistungsträger in einem Höhentrainingslager in Südafrika, andere bereiten sich auf die Abiturprüfungen vor, so dass in Sindelfingen keine spektakulären Ergebnisse zu erwarten waren.

Dennoch erfreuten vor allem die jungen Athleten durch ihren Kampfgeist und bemerkenswerte Achtungserfolge.Auf einem Kurs mit knöcheltiefem Matsch imponierten die U 18-Mädchen. Herausragend dabei Louisa Hassel, die schon durch ihre hervorragenden Rennen auf der Hallenpiste viel Freude machte und erneut überzeugte. Sie lief die 4400 Meter in 18:57 Minuten und belegte den zehnten Platz.




Scheckübergabe LT Bittermark jiBei der Weihnachts-Ausgabe des monatlich gelaufenen Ruhrklippenlauf des LT Bittermark gab es wie in jedem Jahr die Sammlung für einen sozialen Zweck.Die rund 100 Teilnehmer*innen ließen sich nicht lange bitten und so kamen am 21. Dezember des letzten Jahres 500 € zusammen. Der Verein legte noch ein mal 250 € drauf.Nutznießer ist das Schulranzen-Projekt der Stiftung Kinderglück.

Organisator Bernd Krispin verhilft mit seinem Team vielen Kindern aus bedürftigen Familien in jedem Jahr zum Schulstart zu leuchtenden Augen, wenn sie einen der tollen Ranzen überstreifen können. Dann verwandelt sich die Kinderglückhalle für 4 Wochen zu einer Packstation, in der 13 m³ Schulranzen vorbereitet werden. Außer den Schulranzen ist Kinderglück bei vielen sozialen Objekten engagiert. Bekannt sind die Kinderglückkissen, die von Rettungsdiensten in Dortmund, Lünen und Schwerte für verunfallte Kinder mitgeführt werden und seelische erste Hilfe spenden. Im Internet: stiftung-kinderglueck.de.Der Vorstandsprecher des LT Bittermark, Georg Brzyk, übergab den Scheck an Bernd Krispin von der Stiftung und zeigte sich beeindruckt von deren Aktivitäten.

Hassel Louisa Cross jiEinige Top- Läuferinnen und -Läufer der LG Olympia führen zurzeit im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Sommersaison ein Höhentrainingslager in Südafrika durch und fehlten daher bei den Deutschen Crossmeisterschaften am Samstag in Sindelfingen. Dennoch konnten die Dortmunder Langstreckler auf dem anspruchsvollen, teilweise recht aufgeweichten Parcours einige respektable Platzierungen melden.

Im Lauf der U23-Langstreckler über 7.700 Meter traten die LGOer wegen des Südafrika -Trainingslagers nicht in Bestbesetzung an. Constantin Feist (15. in 29:08 Min.), Yannick Schönfeldt (16. in 29:11 Min.) und Tarje Mohrdieck (18. in 29:42 Min.) versuchten, ihre Teamkollegen so gut wie möglich zu vertreten und überzeugten mit Platzierungen im vorderen Mittelfeld. In der Mannschaftswertung sprang für das LGO-Trio ein erfreulicher fünfter Rang mit 49 Punkten heraus.

Trümper Walter jiKreisDortmunds Leichtathletik – Senioren machten bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt einmal mehr ihren guten Ruf deutlich.

Das galt vor allem für den 80jährigen Karl – Walter Trümper (LC Rapid), der einige Zeit kürzer treten musste, aber nun wieder erfolgreich mitmischt. Das 800 – Meter -Tempo war für den Routinier noch etwas zu anspruchsvoll, so dass er trotz beachtlicher 3:09,11 Minuten mit der Silberplakette zufrieden sein musste. Diese Scharte wetzte er jedoch über 3000 Meter aus. Nach 14:08,25 Minuten war ihm der Titel nicht streitig zu machen, und er ließ seinen stärksten Konkurrenten Erwin Hube um rund 40 Sekunden zurück.

Unterkategorien