Leichtathletik

LT Bittermark Silvester 2017

Der LT Bittermark startete wie in den letzten Jahren mit Gästen in zwei Bussen in Richtung Werl, das Buffet für den Abschluss in Soest im Gepäckraum. Nach letzten krankheitsbedingten Absagen machten sich rund 80 Läufer und ein paar Zuschauer auf den Weg, nicht ahnend, das in Soest so viele gute Ergebnisse zu bejubeln sind.

Das hat es lange nicht gegeben. Sechs Läufer des LT Bittermark knackten beim Traditions-Silvesterlauf von Werl nach Soest über 15 KM die 60 Minuten Grenze. Tillmann Goltsch, dem man es als Erstem zutraute, kam in 0:53:09 als 5. der M35 in Soest an und war damit in diesem Jahr bester Dortmunder. Ihm folgten dann Thomas Lein (0:57:13), Mathias Kamp (0:57:24), Jonas Lenz (0:58:23), Dirk Hachenei (0:58:24) und Thomas Krakow (0:59:26) in kurzen Abständen.

Bei den Frauen lief Uta Doyscher-Lutz etwas ruhiger als in früheren Jahren, die 1:03:43 und Platz 3 in der W45 bedeuteten aber, das auch sie die schnellste Dortmunderin war, eine knappe Minute vor Svenja Bähner. Über Siege in ihren Altersklassen freuten sich in der M75 Dieter Hauptvogel in 1:21:13 und Brigitte Höhn in der W65 in 1:22:47.Sicherlich auch ein wenig durch den Südwestwind begünstigt gab es einige neue persönliche Bestleistungen. Das galt für die bereits erwähnten Dirk Hachenei und Thomas Krakow wie auch für Christian Michaelis (1:06:38), Stefan Gartz (1:11:17), Stefan Reinke (1:14:53), Dirk Röttchen (1:15:24), Rolf Kubiak (1:24:51), Ferdinand Tewes (1:28:57) und Mareike Fleischer (1:47:12).

Weitere Ergebnisse unter www.lt-bittermark.de.Wie immer bei diesem Event, lassen es viele Läufer ruhiger angehen, um das Jahr in netter Gesellschaft ausklingen zu lassen. Das geschah dann auch auf dem Busparkplatz in Soest.

Orlowski Steven 18.04.16 jiDer aus Stadtlohn stammende LGO-Langstreckler Steven Orlowski nutzte einen „Heimaturlaub“ um sich über 15 Kilometer der Konkurrenz zu stellen. Weit vor dem Feld zog er ungefährdet seine Bahn und gewann nach vorzüglichen 49:25 Minuten mit neuem Streckenrekord, obwohl er lange gegen starken Wind anzukämpfen hatte.

„Ich hatte eigentlich gar keine Zeit ins Auge gefasst, aber dann rollte es so hervorragend und bestätigte wie gut ich zur Zeit in Form bin“, kommentierte er zufrieden seine Leistung. Beim Silvesterlauf in Emden machte Regen und starker Wind den Läufern das Leben schwer. Vom Start an beharkten sich David Valentin (LGO) und der Kieler Lars Schwalm über 11,4 Kilometer und als sie gemeinsam über den Zielstrich liefen, konnten die Zeitnehmer keine Entscheidung fällen und teilten nach 36:56 Minuten den Sieg.

Hochkarätig war der Silvesterlauf in Herne besetzt, bei dem Patric Meinicke (LGO) ein ausgezeichnetes Zehn-Kilometer-Rennen ablieferte. Nur knapp hinter dem führenden Trio erkämpfte er nach ausgezeichneten 31:29,2 Minuten Rang 4. Als Sechster folgte Fabian Dillenhöfer nach 32:23,5 Minuten. Rita Nowottny-Hupka (LT Wischlingen) beendete ihre erfolgreiche Saison 2017 als Siegerin der W 55 nach 45:52,1 Minuten und die WU 20erin Svenja Fleischmann (LC Rapid) verbuchte mit 45:35,1 Minuten Platz 2 ihrer Kategorie.

Michael Wilms (LGO) verbrachte wie schon 2016 Silvester im spanischen Bilbao und stand dort beim „Rekalde San Silvestre“ an der Startlinie. Hinter dem Münchener Clemens Bilstein sorgte er über 7910 Meter (25:48) für einen deutschen Doppelsieg.

In Münster überraschte der A-Jugendliche Yannik Schönfeldt durch seinen Fünf-Kilometer-Erfolg in Hausrekordzeit von 17:03 Minuten. Als Schnellste der WU 14 unterstrich Marie Meyer-Piton ihr großes Talent durch ihre 21:20 Minuten und Claire Lilly Kemper (beide LGO) gefiel als Zweite der WU 12 durch 24:37 Minuten.

Dutkiewicz Pamela Werbung Hallen DM jiDie 60 Meter der Frauen beim Indoor Meeting Dortmund am 21. Januar versprechen Hochspannung. Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) und Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), die bei den IAAF World Relays auf den Bahamas die Goldmedaille mit der 4 x 100 Meter-Staffel gewannen, treffen dabei auf die Hürden-Spezialistin Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01), die bei den Weltmeisterschaften in London die Bronzemedaille über 100 Meter-Hürden gewann. Pamela Dutkiewicz startet somit über 60 Meter „flach" in die Hallensaison und freut sich darauf: „Es ist nicht ungewöhnlich, einen Saisoneinstieg zunächst ohne Hürden zu absolvieren, doch gegen die Mädels zu rennen, macht es schon zu etwas Besonderem, das wird sicherlich gut werden."

Neben den drei schnellen deutschen Damen haben sich auch internationale Klasseläuferinnen in Dortmund angekündigt. Mit Andrea Purica startet die venezolanische Rekordhalterin (7,20Sek.) ebenso über die 60 Meter wie die Portugiesin Lorène Bazolo, die mit 11,21 Sekunden nationale Rekordhalterin über die 100 Meter ist. Yasmin Kwadwo, die seit Jahresbeginn für den TSV Bayer 04 Leverkusen startberechtigt ist, wird beim Indoor Meeting Dortmund auf ihre jüngere Schwester Keshia vom TV Wattenscheid 01 treffen, dieim vergangenen Jahr U20-Europameisterin mit der deutschen 4 x 100 Meter-Staffel wurde. Aus der erfolgreichen U20-Staffel, die bei der EM in Grosseto (Italien) einen neuen Junioren-Weltrekord über 4 x 100 Meter aufgestellt hat, wird außerdem Sophia Junk (LG Rhein-Wied) in Dortmund antreten, allerdings über die 200 Meter. Ihre stärkste Konkurrentin wird die deutsche Meisterin von 2015 im Weitsprung, Lena Malkus (SC Preußen Münster), sein, die nach über einem Jahr Wettkampfpause ihr Comeback in Dortmund über 200 Meter gebenwird. Der LC Paderborn schickt über 60 Meter unter anderem die mehrfache deutsche Jugendmeisterin und Halbfinalistin der Hallen-Weltmeisterschaften 2016, Chantal Butzek, sowie Janina Kölsch, die 2016 Bronze mit der DLV-Staffel bei den Europameisterschaften in Amsterdam gewann, ins Rennen. Und vom Neuköllner SF kommt die U23-EM-Teilnehmerin Lisa-Marie Kwayie in die Helmut-Körnig-Halle.

Kleine Linn Werl Soest jiAuch wenn der Sieger von 2016, Leif Gunkel (LG Olympia Dortmund), fehlte, gingen die Dortmunder Leichtathleten beim 36. Internationalen Silvesterlauf von Werl nach Soest nicht leer aus.

Eine Klasse für sich war zum Jahresausklang vor allem Linn Kleine (LG Olympia), die auf der 5km-Distanz in ausgezeichneten 16:51 Minuten allen davon eilte und im Ziel einen komfortablen Vorsprung vor der Spanierin Francisca Tous Servera (18:21 Min.) und der Soesterin Ann-Marie Bolz (19:19 Min.) hatte. Ihr Coach Pierre Ayadi hatte schnell die Zahlen parat: „Linn verbesserte bei ihrem Erfolg ihre Straßenlaufbestzeit um eine Minute und ihre Bahnbestzeit um 15 Sekunden.“

Über 15 Kilometer drängelten sich 4.000 Läuferinnen und Läufer beim Start in Werl. Die Bedingungen waren für die Jahreszeit recht gut: Zwölf Grad, trocken und ein leichter Schiebewind von hinten. Schnellster Dortmunder war in dem Mammutfeld Tillmann Goltsch (LT Bittermark), der nach guten 53:09 Minuten das Ziel auf dem Marktplatz in Soest erreichte. Der 39-jährige Bittermärker ist schon seit Jahren Stammgast bei Werl/Soest. „Es hat mir wieder einmal sehr viel Spaß gemacht. Mit meiner Zeit bin ich zufrieden, weil ich nicht mehr soviel trainieren kann wie früher. Zudem habe ich mich nicht spezifisch auf den Silvesterlauf vorbereitet“, betonte Goltsch.

Laufbild jiAm Sonntag, den 31.12.2015 lädt die Viermärker Waldlauf Gemeinschaft zu ihrem bereits 41. Silvesterlauf ein.

Der Start zu dem geselligen Lauf ist um 12:00 Uhr am Parkplatz Augustinum Olpketalstr./Kirchhörderstr.Es werden viele unterschiedliche Gruppen für Läufer/innen und Walker/innenangeboten. So kann sich jeder entsprechend seinem Leistungsvermögen zuordnen. Auch Spaziergänger finden die Möglichkeit sich am letzten Tag des Jahresin dem wunderschönen Forstgebiet zur bewegen.Zur Erinnerung erhält jeder Teilnehmer eine schön gestaltete Urkunde.Das freiwillige Startgeld ab 3,00€ kommt Dortmunder Kindern zu Gute.Der Kinderschutzbund freut sich immer wieder über die Spende, die am Anfang des kommenden Jahres von einigen Sportlern überreicht wird.Für den begehrten alkoholfreien Glühwein sollte ein Trinkgefäß mitgebracht werden.Weitere Informationen gibt es unter: www.viermaerker-waldlauf.de

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...