Leichtathletik

Stefanie Trottenberg und Michael Erbe jiBei einem Lauf in Bottrop, der rund um das Zechengelände Prosper Haniel führte, belegte Michael Erbe (Lokomotive Dortmund) im Lauf über 10km einen respektablen dritten Platz im Gesamteinlauf in 36:53 Minuten.

Insgesamt 868 Läufer kamen in die Wertung. Seine Laufpartnerin Stephanie Trottenberg finishte in der Alterskategorie W 50 als Zweite in 47:26 Minuten. Prosper Haniel ist die letzte noch aktive Zeche im Ruhrgebiet. „Daher war die Stimmung sehr emotional, und viele Bergleute waren vor Ort“, berichtete Michael Erbe. Insgesamt waren 2.000 Läuferinnen und Läufer vor Ort.

Am 8. Dezember starten Michael Erbe und Stephanie Trottenberg beim Halbmarathon auf Lanzarote.

Symbol KameraStephanie Trottenberg und Michael Erbe zeigten sich mit ihren Leistungen in Bottrop zufrieden.
(Foto: Middel)

Mohamed Mohumed Pforzheim jiBeim Crosslauf  gestern in Pforzheim  gelang  Mohamed Mohumed (LG Olympia) in der Klasse U20 über 6.600, in 22:23,25 Minuten mit einem souveränen Start-Ziel- Sieg.

Damit sicherte sich der Schützling von Pierre Ayadi auch das Ticket für die Cross- EM am 09. Dezember  in Tilburg.
Sein Teamkollege Max Nores absolvierte  als 15. in der Kategorie  U20 ein gutes Rennen.
Die Strecke in Pfoirzheim war trocken und gut zu laufen. Pro Runde gab es aber drei kleine, harte Anstiege. Fast die komplette deutsche U20 Elite war am Start

Symbol KameraMohamed Mohumed präsentierte sich in Pforzheim in Bestform. Foto: Pierre Ayadi

Zöllner Marcel jiEr läuft und läuft. Straßenläufer gelten als sehr wettkampffreudig, aber selbst in dieser Szene nimmt Marcel Zöllner (LT Bittermark) einen besonderen Platz ein. Kaum ein Wochenende, an dem er nicht bei einem Langstreckenrennen seine Startnummer abholt.

Er gilt in seinem Verein und darüber hinaus in Läuferkreisen als der „König der Kilometerfresser“ und das nicht ohne Grund: Seit der 35jährige vor fünf Jahren begann, sich mit der Konkurrenz zu messen, legte er bei Wettkämpfen 7400 Kilometer zurück. 2017 bestritt er 49 Rennen, und in diesem Jahr stellte er sich bisher 20 mal dem Starter, gesteht aber: „Zur Zeit habe ich ein Motivationstief, da die zahlreichen Rennen selbst für mich zuviel wurden. Ich bin aber sicher, dass sich das bald wieder gibt.“ Für die ersten Veranstaltungen im nächsten Jahr hat er seine Meldung bereits abgegeben.

Von Beruf ist Marcel Zöllner Fahrlehrer und sagt: „Das Laufen ist für mich ein guter Ausgleich für die mangelnde Bewegung.“ Er richtet sich nie nach einem festen Trainingsplan und erklärt: „Ich laufe einfach los.“ Zwar legen seine Trainingspartner nicht so lange Strecken wie er zurück, aber damit hat er keine Sorgen: „Ich finde immer Bittermärker, die für mich da sind.“ Zwei Mal in der Woche rennt er schon morgens um sechs Uhr die 15 Kilometer vom Stadion Rote Erde über Phoenix-West zum Phoenix-See und zurück und erklärt: „Am Wochenende bin ich meist bei Wettkämpfen unterwegs und nutze diese Rennen auch als Training.“

Westfälische Crossmeisterschaften Vorschau 2018 jiKreis444 Läuferinnen und Läufer starten am 11. Novemberbei den Westfälischen Crossmeisterschaften in Schloß Neuhaus. Vor zwei Jahren fanden auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau am Merschweg schon einmal die westfälischen Cross-Titelkämpfe statt, sodass vielen Athletinnen und Athleten der attraktive und übersichtliche Parcours noch bestens bekannt ist. Die Crosslauf-Spezialisten werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

Der erste Startschuss erfolgt am Sonntag um 11 Uhr im Stadion am Merschweg, Danach führt die Strecke über einen Wasserspiel-Platz, die Wiesen der Lippeaue und wieder zurück ins Stadion. Je nach Altersklasse variieren die Streckenlängen zwischen 2.000 Metern (U14) und 10.200 Metern. (Männer). Da einige Läufer doppelt gemeldet haben, ist vor bei den Männern eine Prognose schwierig. Fest steht jedoch, dass Fabian Dillenhöfer (LG Olympia Dortmund) auf jeden Fall auf der Mittelstrecke über 3.200m starten wird. Der 26-jährige Dortmunder steht auch noch in der Starterliste auf der Männer-Langstrecke über 10.200m.

Jakob Zoe 23.01.17 jiHeute wurden in Düsseldorf die Nominierten für die Verleihung des "Felix" bekanntgegeben. In der Kategorie "Newcomer des Jahres" wurde LGO-Stabhochspringerin Zoe Jakob nominiert, die damit für ihre herausragenden Leistungen in diesem Jahr mit dem 13. Platz bei den U20-Weltmeisterschaften und dem Doppelsieg bei den Deutschen Kanuslalom-Meisterschaften belohnt wird.

Die Abstimmung hat bereits begonnen. Noch bis zum 3. Dezember kann auf der Homepage der NRW-Wahl zum Sportler des Jahres abgestimmt werden. Die Verleihung des "Felix Awards" findet dann im feierlichen Rahmen am 14. Dezember in der Dortmunder Westfalenhalle statt. Neben den Ehrungen warten hier weitere Höhepunkte auf die Gäste, wie ein mehrgängiges Galadinner, Showacts, Überraschungsgäste und die große Aftershowparty.

Symbol KameraGroße Ehre für Zoe Jakob.
(Foto: Peter Middel)

 

Unterkategorien