Leichtathletik

Leichtathletik Training jiKreisDer Sportdirektor bei den Sport- und Freizeitbetrieben der Stadt Dortmund, André Knoche, weist darauf hin, dass die Nutzung des Stadions Rote Erde und der Helmut-Körnig- Halle zurzeit nicht möglich ist.

„Für das Schüler-, Kinder-, Senioren und Breitensporttraining sind die anderen leichtathletischen Sportanlagen, wie z. B. 

Hoeschpark 
Deutsch-Luxemburger-Straße 
Bärenbruch 
Bummelberg 
Grüningsweg 
Goystadion (Tenne) 
Hinter Holtein 
Zum Hallenbad 

oder auch das neue Stadion in Hacheney ab spätestens Montag (18. Mai) zugänglich, aber auch hier muss von den Vereinen ein Antrag bei den Sport- und Freizeitbetrieben gestellt, ein Hygiene- und Trainingskonzept vorgelegt und ein Verantwortlicher als Ansprechpartner benannt werden. 

Einige bürokratische Hürden sind erforderlich


Für alle Anlagen gilt, dass der Schulsport, derzeit also die Abiturvorbereitung und Abiturprüfungen Vorrang haben. 
In Anlehnungen an das DLV Konzept zur Wiederaufnahme des Vereinssports (Anhang) muss für alle Trainingseinheiten im Leistungs- und Breitensport eine Liste der Teilnehmer durch den Trainer geführt und aufbewahrt werden, um bei eventuellen Infektion nachzuweisen, wer zusammen trainiert hat (Liste im Anhang). 
Weiterhin muss jeder Teilnehmer einmal wöchentlich den SARS CoV 2 Risiko Fragebogen ausfüllen und beim Trainer hinterlegen (auch im Anhang). 
Alle Teilnehmer sind dafür verantwortlich, selber Handdesinfektionsmittel zum Training mitzubringen und zu benutzen.  Alle Trainer sind dafür verantwortlich, dass benutzte Geräte desinfiziert werden. 
Im Freizeit-, Breiten- und Seniorensport sind die Abstandsregeln zwingend einzuhalten. 
Die Umkleide-, Dusch- und Gesellschaftsräume in den Sportanlagen sind NICHT geöffnet. 

Symbol KameraAuch im Training muss man Abstand halten
(Foto:LSB NRW/Andrea Bowinkelmann)