Leichtathletik

Arnold Rüdiger 70 Jahre jiKreisDurch den Karstadt-Ruhr-Marathon fand Rüdiger Arnold, der am 12. Mai seinen 70. Geburtstag feierte, Gefallen am Langstreckenlauf. „Ich bin früher schon immer etwas gelaufen, aber dieses großartige Laufevent quer durchs Ruhrgebiet bildete für mich den Anlass, mich etwas intensiver den längeren Strecken zu widmen,“ erläutert der frühere IT-Spezialist der Friedhofsverwaltung in Dortmund.

Von 2003 bis heute absolvierte Rüdiger Arnold bereits 26 Marathonläufe und drei Ultra-Läufe. Dass er über jede Menge Ausdauer verfügt, unterstrich er unter anderem auch beim 100km-Lauf in Biel (Schweiz), bei dem er erschöpft, aber überglücklich in respektablen 11:54 Stunden das Ziel erreichte.„Ich wäre anlässlich meines runden Geburtstages gerne irgendwo in der Klasse M 70 gestartet, aber da hat mir Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht,“ bedauert Rüdiger Arnold, der allerdings hofft, sich noch in diesem Jahr bei einem Wettkampf die Laufschuhe schnüren zu können.

Initiator des neuen Westfalenparklaufes

Der Ausdauerspezialist läuft nicht nur, sondern engagiert sich auch für andere. So war er von 2015 bis 2018 Vorstandssprecher des LT Bittermark. Zuvor bekleidete er zwei Jahre das Amt als Stellvertreter. Von 2011 bis heute berichtet der Ausdauerspezialist als Vereinspressewart mit großer Akribie viel Fleiß über die zahlreichen Laufaktivitäten der Bittermärker.Darüber hinaus war er 2017 Ideengeber des neuen Westfalenparklaufes, der eine Nachfolgeveranstaltung des traditionellen Laufes Rund um den Fernsehturm des TSC Eintracht 48/95 (1966 bis 2015) ist.

Doch damit nicht genug: Rüdiger Arnold, der immer freundlich ist und eine Ruhe ausstrahlt, engagiert sich noch als Kampfrichter und seit 2019 auch als Laufwart im Kreis-Leichtathletik-Ausschuss (KLA) Dortmund.Der Geburtstagsjubilar verkörpert ein gutes Beispiel dafür, dass mit man einem regelmäßigen Ausdauertraining auch mit „70“ noch gesund und aktiv sein kann. Daher wird er auch in den nächsten Jahren sicherlich noch viel Spaß und Freude an seinem schönen Hobby haben.

Symbol KameraRüdiger Arnold (Nr. 1059) beim Sparkassen-Phoenix-Halbmarathonlaufes
(Foto: Peter Middel)