Leichtathletik

Bußmann Bernhard Indoor meeting jiBernhard Bussmann ist Vorsitzender des westfälischen Verbands-Leichtathletik – Ausschusses (VLA) und war früher selbst Meeting-Direktor des damaligen Sparkassen Indoor – Meetings. Horst Merz stellte ihm einige Fragen:

Welchen Gesamteindruck hatten sie vom PSD-Bank – Indoor-Meeting?

Bernhard Bußmann: Mein Eindruck war sehr positiv. Das Meeting erfährt aus meiner Sicht von Jahr zu Jahr eine Steigerung. Die Abläufe sind eingespielter und werden immer professioneller. Die umgebaute Halle kommt bei Aktiven und Zuschauern sehr gut an und sorgt für eine besondere Atmosphäre, durch die sich die Athleten zu hervorragenden Leistungen anspornen lassen. Ich habe großen Respekt vor der Leistung der Verantwortlichen der LG Olympia, die so kurzfristig unter den durch den Sturm geänderten Rahmenbedingungen einen neuen Zeitplan erstellt und den dann auch noch eingehalten haben.



Welche Probleme haben Sie festgestellt, und was kann noch verbessert werden?

Bußmann: Eine solche Großveranstaltung darf, vor allen Dingen, wenn sie das erste Mal unter neuen Vorzeichen in der umgebauten Halle durchgeführt wird, auch mit kleineren Problemen und Verbesserungspotentialen leben. So müsste zum Beispiel für die Zuschauer auf der neuen Osttribüne eine gut sichtbare größere Zeitanzeige aufgestellt werden, weil man in diesem Bereich keinen Blick auf die große Anzeigetafel hat. Das gilt auch für die eingerichtete Pressetribüne, von der aus kein Blick auf die Anzeigetafel möglich war. Zudem habe ich von mehreren Seiten gehört, dass die Lautsprecheranlage zu laut eingestellt war. Das sind aber Kleinigkeiten, die sich rasch regeln lassen.

Welchen Stellenwert hat das PSD Bank Indoor-Meeting für den FLVW?

Bußmann: Der FLVW darf sich glücklich schätzen, dass die LG Olympia Dortmund mit der Unterstützung der PSD Bank 2018 das Indoor-Meeting wieder hat aufleben lassen. Die Veranstaltung ist eine Werbung für die Leichtathletik und der Zuspruch der sehr fachkundigen Zuschauer und die tolle Stimmung in der Halle zeigt auch, dass in Westfalen eine sehr große Begeisterung für die Leichtathletik besteht. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, auf die man sich auch in den kommenden Jahren freuen darf.