Leichtathletik

Gesa Felicitas Krause Melissa Courtney Bryabt jiKreisDie umgebaute Dortmunder Helmut-Körnig-Halle mit ihren sechs Rundbahnen präsentiert sich seit Anfang des Jahres in neuem Glanz und bietet am kommenden Sonntag eine ideale Bühne für das 3. PSD Bank Indoor Meeting ab 14.00 Uhr (Hauptprogramm ab 16.00 Uhr). 135 Athletinnen und Athleten aus 23 Nationen werden zu diesem Leichtathletik-Highlight erwartet. "Es ist angerichtet. Wir werden den Zuschauern am Sonntag eine interessante Veranstaltung mit vielen spannenden Wettkämpfen bieten," versprach Meeting-Direktor Michael Adel heute bei einer Presse-Konferenz der LG Olympia Dortmund heute im Dorint-Hotel in Dortmund,


Elf Disziplinen werden im Hauptprogramm ausgetragen. Zu den Höhepunkten wird sicherlich der 3000m-Lauf der Frauen zählen, in dem Gesa Filicitas Krause (Silvesterlauf Trier) bei ihrem ersten Start im Olympiajahr auf die Hallen-EM-Dritte (Großbritannien) trifft.Die Leichtathletin des Jahres 2019 kehrte erst vor knapp zwei Wochen von ihrem dreieinhalbwöchigen Trainingslager in Kenia wieder nach Deutschland zurück. Es war in diesem Winterhalbjahr bereits ihr dritter Aufenthalt in der Höhe. Die Hindernisspezialistin wird am Sonntag mit der Nummer eins an den Start gehen. Daraus möchte sie aber keine Erwartungshaltung ableiten. "Wenn ich aus der Höhe komme, ist das für mich immer wie ein Überraschungspaket. Ich benötige jetzt aber für einen Formtest wieder Wettkämpfe und freue mich auf die neue Halle. Daher habe ich dem Veranstalter wieder zugesagt, denn mir hat die Atmosphäre in Dortmund bereits im vergangenen Jahr bei meinem Start über 1500m sehr gut gefallen," erklärte die zweifache Europameisterin im Hindernislauf.

"Sportlerin des Jahres" Malaika Mihambo startet über 60 Meter

Gesa Felicitas Krause blickt voller Optimismus auf die kommenden Monaten: "Ich hatte bis jetzt eine reibungslosen Trainingsaufbau, der für mich eine gute Grundlage für meine weiteren Olympiavorbereitungen bildet. Ich bin unwahrscheinlich motiviert für den Sommer. Natürlich möchte ich mich in Dortmund recht gut präsentieren, und werde auch auf die Zeit schauen, aber meine Leistung vom Sonntag wird nicht darüber entscheiden, wie mein weiterer Trainings- und Wettkampfaufbau aussehen wird."  Gesa Filicitas Krause will die Hallensaison mit den deutschen Hallenmeisterschaften am 22./23. Februar in Leipzig abschließen, denn sie möchte alles ihren Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele in Tokio unterordnen. Ein Überraschungspakt bildet für sie sicherlich in den kommenden Wochen auch ein Start über 2.000m-Hindernis (ohne Wassergraben) beim Hallensportfest am 19. Februar im französischen Lievin.

Zu den Stars der Veranstaltung wird auch Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) zählen. Allerdings wird „Deutschlands Sportlerin des Jahres 2019“ nicht ihrer Spezialdisziplin antreten. Die Weitsprung-Weltmeisterin will sich über 60 Meter vielmehr mit den Spezialistinnen messen. Ihre Bestzeit über diese Distanz beträgt 7,34 Sekunden- gelaufen am 16. Februar 2019 in Leipzig. Im Kurzsprint wird sie unter anderem auf Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) treffen. Die Staffel-EM-Dritte von Amsterdam (2016) wurde in den letzten beiden Jahren immer wieder von Verletzungen heimgesucht. Allerdings hat sie sich von ihrer langen Pechsträhne nicht entmutigen lassen. Die Olympia-Halbfinalistin von 2016 blickt in Richtung Tokio und hofft in Dortmund auf ein erfolgreiches Comeback.Lisa Mayer ist privat liiert mit Marc Reuther, der nach seinen Erfolgen von Erfurt (1:45,39 min) und Düsseldorf (1:46,13 min) eine weitere Kostprobe seiner augenblicklich vielversprechenden Form in Dortmund abliefern möchte. Der 23-jährige Frankfurter, der momentan die Weltrangliste über 800 Meter anführt, trifft auf der Vier-Runden-Distanz unter anderem auf den dreifachen deutschen Meister Benedikt Huber (LG Telis Finanz Regensburg), der zurzeit mit der Leistung von 1:47,21 Minuten den zweiten Rang in der deutschen Hallenbestenliste einnimmt. Nicht zu unterschätzen ist auch der Südafrikaner Tschepo Tshite, der mit der Zeit von 1:47,92 Minuten in der Meldeliste steht.

Im 1.500m-Lauf der Männer werden die beiden Afrikaner Kumari Taki (Kenia) und Kebere Endake (Äthiopien) sicherlich für eine schnelle Pace sorgen. Von dieser schnellen Fahrt möchte vor allem Marius Probst (TV Wattenscheid), der nach langer Verletzungspause (Fußgelenksbruch) am vergangenen Dienstag in Düsseldorf mit seiner neuen persönlichen Hallenbestleistung 3:39,89 Minuten einen vielversprechenden Hallenauftakt hatte. Auch Robert Farken (SC DhfK Leipzig), Lokalmatador Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund), Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf-Süd), Timo Benitz (LG farbtex Nordschwarzwald) und Karl Bebendorf (Dresdner SC 1898) verfügen über ein ähnliches Leistungspotential wie Probst, sodass auch im Kampf um die Plätze ein äußerst spannendes Rennen erwartet wird. Im Stabhochsprung fordert Torben Blech (TSV Bayer Leverkusen), der sich in Düsseldorf auf 5,70m verbesserte, den starken Niederländer Menno Vloon heraus. Bo Kanda Lita Baehre (Bayer Leverkusen), der mit seinem Düsseldorfer Auftritt (5,55m) nicht zufrieden war, möchte in Dortmund zeigen, was wirklich in ihm steckt.Cindy Roleder (SV Halle), die in Düsseldorf mit 7,94 Sekundenmarke erstmalig in diesem Jahr unter der Acht-Sekunden-Marke blieb, möchte in Dortmund ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Sie trifft über 650m-Hürden unter anderem auf die ehemalige Hallen-Europameisterin Eline Berings (Belgien) und die Achte der Hallen-WM 2018, Devynne Charlton (Bahamas).

Imke Onnen (Hannover 96), die beim Internationalen Hallen-Meeting in Karlsruhe mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 1,96m, einen wichtigen Schritt in Richtung Weltspitze absolvierte, möchte in Dortmund diesen Höhenflug bestätigen.
Die neue Dortmunder Sprintbahn soll glühen. Dafür will Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar) sorgen, der den 60m-Sprint zu seiner Party machen möchte. Der deutsche 100m-Meister steht allerdings vor keiner einfachen Aufgabe, denn mit Emre Barnes (Türkei) kommt der zweitschnellste Europäer des vergangenen Winters nach Dortmund.

Schnelle Zeiten erwartet man im 800m-Lauf der Frauen, in dem die neunfache Deutsche Meisterin Christina Hering und ihre Teamkollegin Katharina Trost im Fokus stehen werden, Gefordert wird das Duo der LG Stadtwerke München von einigen der schnellsten Läuferinnen Europas, unter anderem der EM-Dritten Olha Lyakhova aus der Ukraine.

Veranstaltungsleiter Georg Müller macht darauf aufmerksam, dass ca. 300 Sitzplatzkarten noch für das PSD Bank Indoor Meeting zur Verfügung stehen. Sie können als e-Tickets über www.ticketmaster.de bis Sonntag (10 Uhr) noch bestellt werden. Die Tageskassen eröffnen am Veranstaltungstag ab 13.00 Uhr.