Leichtathletik

Viermärker WG Einsteigerlaufkurs jiDer diesjährige Einsteiger-Laufkurs der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft wurde erneut ein voller Erfolg. 48 „Einsteiger“ erreichten nach zehn Wochen Training unter der Leitung von Jörg Huskotte und Felix Bohle sowie weiteren zehn Betreuern das Ziel 60 Minuten ohne Gehpausen laufen zu können. Neben den Laufeinheiten bot der einst erfolgreichen Langstreckler Ulrich Schröter einmal in der Woche ein „Laufschule“ an, um die Aspiranten mit den Feinheiten des Laufes vertraut zu machen.

„80 Prozent haben durchgehalten. Das ist ein hervorragendes Ergebnis“, freute sich Huskotte. Zwischen 20 und 60 Jahre alt waren die Laufeinsteiger, und, was Bohle besonders hervorhob: „Es sind immer mehr jüngere Läufer dabei.“ Viermärker-Präsident Dr. Alexander Puplick ließ es sich nicht nehmen, den umfangreichen Läuferpulk beim Abschluss zu begleiten. „Das entspannte Laufen ist eine Möglichkeit, die Menschen dafür zu begeistern, sich mehr zu bewegen und eine Verbesserung der Lebensqualität zu erzielen“, sagte Dr. Puplick bei der Ehrung der erfolgreichen Läuferinnen und Läufer und ergänzte: „Für die Viermärker kommt es auch darauf an, das Bewusstsein für den Wert des Breitensports zu fördern.“

Jörg Hukotte lobt Einsteigerinnen und Einsteiger
Huskotte machte seinen Schützlingen ein großes Kompliment: „Ihr seht alle viel fitter aus, als zu Beginn des Kurses, und ich hoffe, dass es euch auch in Zukunft gelingt, denn inneren Schweinehund zu besiegen.“ Teilnehmerin Katrin Oberschulte hob hervor: „Seit Jahren bin ich nur durch den Wald gegangen, jetzt wollte ich fitter werden und mein allgemeines Wohlbefinden verbessern. Hier waren so viele nette Läufe dabei und es hat an jedem Abend riesigen Spaß gemacht.“ Die früher erfolgreiche Diskuswerferin Beate Kleinjohann gestand: „So konnte es nicht mehr weiter gehen. Ich habe seit 20 Jahren sportlich nichts mehr getan. Für mich war das Laufen eine Erholung und ich hoffe auch, dass mein Rücken es mir dankt.“

Zwar war die Teilnahme kostenlos, aber über eine Spende zu gunsten des Kinderschutzbundes Dortmund freuten sich die Orgnisatoren. 25 Teilnehmer des Vorjahres haben sich bei den Viermärkern angemeldet, und auch diese Nachhaltigkeit ist ein angestrebter Effekt. Mehrere der vorjährige Einsteiger stellten sich in diesem Jahr als Betreuer zur Verfügung.„Vom nächsten Dienstag an, können Sie in unsere normalen Laufgruppen eingebunden werden, und es wäre schön, wenn wir recht viele von Ihnen dann wiedersehen“, verabschiedete Felix Bohl seine begeisterten Schützlinge.