Leichtathletik

AbelePortraet jiKönig Arthur kommt. Mit Zehnkampf-Europameister Arthur Abele haben die Macher des PSD Bank Indoor Meeting in Dortmund am 27. Januar den dritten Titelträger der Europameisterschaften von Berlin verpflichten können. Der Publikumsliebling will über die 60 Meter Hürden die Spezialisten ärgern.

Er ist das Stehaufmännchen der deutschen Leichtathletik. Achillessehnenriss, halbseitige Gesichtslähmung, Bänderrisse oder diverse Brüche – nichts konnte Arthur Abele (SSV Ulm 1986) in seiner Leidenschaft für den Zehnkampf stoppen. Der 32-Jährige mit dem unbändigen Willen kämpfte sich immer wieder zurück.
Die verdiente Krönung fand im vergangenen Sommer bei den Europameisterschaften in Berlin statt. Unvergessen der Moment, als er nach dem Zehnkampf abschließenden 1.500 Meter-Lauf tränenüberströmt auf der blauen Bahn des Berliner Olympiastadions zusammensackte. Gold! Im eigenen Land! Und so mancher Zuschauer hatte Tränen in den Augen.

„Ein Traum ist wahrgeworden“, sagte Arthur Abele damals. Spätestens da war ein Publikumsliebling geboren, denn neben seinen überragenden sportlichen Qualitäten und seiner dramatischen Geschichte ist Arthur Abele ein Typ, der die Menschen auch menschlich mitreißen kann und begeistert.

Meeting als Test für die Hallen-EM
Das Meeting in Dortmund nutzt Abele, der zuletzt zum Leichtathleten des Jahres 2018 gewählt wurde, als Härtetest mit Blick auf die Hallen-Europameisterschaften in Glasgow Anfang März. Hierfür ist er schon fest qualifiziert und hat beste Chancen auf eine weitere internationale Medaille. Beim PSD Bank Indoor Meeting tritt er in der Helmut-Körnig-Halle über die 60 Meter Hürden an. Eine seiner stärksten Disziplinen im Zehnkampf, schrammte er doch auch im Vergleich mit Deutschlands besten Hürdensprintern etwa bei der Hallen-DM 2016 nur haarscharf am Podium.

Sein Ziel in Dortmund ist daher auch klar: „Ich hoffe, das Weltklasse-Feld der Spezialisten in Dortmund etwas ärgern zu können, und will das Finale erreichen.“ Keine einfache Aufgabe, denn das Feld hat es in sich. Mit Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen) startet der EM-Fünfte und stärkste deutsche Hürdensprinter des vergangenen Jahres. Er wird unter anderem von Erik Balnuweit (TV Wattenscheid 01) gefordert, der seit 2013 ein Abo auf den Deutschen Hallenmeistertitel hält. Internationale Hochkaräter konnten mit Vorjahressieger Koen Smet aus den Niederlanden und dem Drittplatzierten der EM 2012, Artur Noga aus Polen verpflichtet werden.

Tickets werden knapp
Große Namen und starke Wettkämpfe, die auch in der Nachfrage auf die Tickets ihren Widerhall finden. 1.500 Tickets sind bereits vergeben und vor allem in den besten Kategorien wird das Kontingent dünn. Insgesamt sind nur noch 900 Sitzplätze zu haben. Tickets für das PSD Bank Indoor Meeting Dortmund sind unter www.ticketmaster.de, an allen an das TM-System angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie bei Laufsport Bunert in Dortmund von 8,00 bis 25,00 Euro erhältlich.

Symbol KameraArthur Abele hat auch in Dortmund viele Fans.
(Foto: Peter Middel)