Leichtathletik

TilmannGerd jiKreisSport im hohen Alter halte ich für sehr wichtig, da die körperliche Fitness vor Gebrechen schützt“. Diesen Ratschlag gibt Dr. Gerhard Tilmann, der am 13. November seinen 80. Geburtstag feierte, allen Leuten im fortgeschrittenen Alter.

Der immer noch fitte Dortmunder Orthopäde geht selbst mit gutem Beispiel voran. Bei den diesjährigen NRW-Meisterschaften der Senioren in Gladbeck räumte er in der Klasse M 80 in den Wurfwettbewerben alles ab. Noch vor sechs Jahren war er weltbester Zehnkämpfer in der Klasse M 70. Mit 74 Jahren schwang er sich im Stabhochsprung noch über respektable 2,20m.

Dr. Gerhard Tilmann, der auch bei vielen deutschen und westfälischen Meisterschaften als Veranstaltungsarzt im Einsatz war, sammelte erste sportliche Erfahrungen mit 13 Jahren als Turner unter der Anleitung von Sportlehrer Rudolf Kobs, der Großvater von Ex-Hammerwurf-Weltmeister Karsten Kobs war. Zwei Jahre später entdeckte das Multi-Talent sein Herz für die Leichtathletik. Aufgrund seiner Vielseitigkeit feierte Dr. Gerhard Tilmann seine größten Erfolge im Mehrkampf. 1972 zählte der Orthopäde zum Olympia-Kader und erzielte mit 7.601 Punkten seine persönliche Bestleistung im Zehnkampf.

Während seiner inzwischen fast 70 Jahre langen Karriere startete der fünffache Familienvater, der 2014 mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ausgezeichnet wurde, fünfmal im Nationaldress, bestritt 65 Zehnkämpfe und stellte 1994 einen neuen Zehnkampf-Weltrekord in der Klasse M55 auf.
„Ich habe nie so aufwendig trainiert, wie es heutzutage üblich ist. Daher bin ich weitgehend von Verletzungen verschont geblieben“, nennt Dr. Gerd Tilmann als Erfolgsgeheimnis für seine lange Karriere.

Ans Aufhören denkt der allseits anerkannte und beliebte Arzt, der auch heute noch vielen Sportlerinnen und Sportlern in medizinischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht, noch lange nicht, denn so lange es seine Gesundheit noch zulässt, will er aktiv bleiben und anderen, wenn es erforderlich ist, helfen.