Leichtathletik
Junker Torben jiAm ersten Tag der 118. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg gab es mit Regen und Temperaturen um 20 Grad keine allzu guten Leistungsbedingungen.

Daher blieb Johanna Bechthold (LG Olympia) sowohl im 100m-Vorlauf als auch im Zwischenlauf mit 11,76 bzw. 11,69 Sekunden über ihrer Sekundenbestzeit von 11,50 Sekunden und musste daher ihre Hoffnungen auf die Teilnahme am 100m-Finale aufgeben. In den Vorentscheidungen gefiel vor allem Torben Junker (LG Olympia Dortmund), der im Regen auf Bahn sechs als sicherer Sieger starke 46,46 Sekunden erzielte und sich damit souverän für das morgige Finale qualifizierte. „Ich bin recht gut angelaufen und habe auch in der Kurve noch richtig Druck gemacht. Als ich dann merkte, dass ich deutlich vornlag, habe ich mein Tempo zurückgenommen, um noch genügend Kräfte für den Endlauf zu haben,“ erklärte der deutsche Hallen-Vizemeister über 400m. Nachdem Torben Junker bei den letzt jährigen DLV-Titelkämpfen in Ulm auf der Stadionrunde als Vierter leer ausging, möchte er in diesem Jahr auf jeden Fall mit einer Medaille die Heimreise antreten.Im 400m-Lauf der Frauen blieb Marilena Scharff (LG Olympia Dortmund) als Vorlaufsechste mit 55,29 Sekunden im Bereich ihrer Meldeleistung von 55,12 Sekunden. „Damit bin ich nicht zufrieden, denn ich hatte mir etwas mehr ausgerechnet,“ sagte die 26-jährige LGO-Viertelmeilerin, die nach Aussage ihres Trainer Sebastion Fiene mit 26,1 Sekunden für die ersten 200 Meter etwas zu langsam anging.


Die Dominanz der LG Olympia Dortmund im Mittelstreckenbereich der Jugend demonstrierte der Dortmunder Leichtathletik-Nachwuchs in den Vorläufen über 3x1.000m und 3x800m.Im 3x1.000m-Lauf der männlichen Jugend U 20 qualifizierten sich die „Rothemden“ gleich mit zwei Staffel für das Finale. Im ersten Vorlauf erzielten Sebastian Niehues, Max Nores und Steffen Baxheinrich gute 7:38,29 Minuten und kamen damit problemlos weiter. Auch das zweite Trio der LG Olympia Dortmund mit Maximilian Feist, Mohumed Mohamed und Elias Schreml kam mit 7:39,13 Minuten ohne Schwierigkeiten weiter.Die Mädchen der LG Olympia Dortmund erledigten ihre Aufgabe ebenfalls souverän. So erzielten Angelina Geitz, Linn Kleine und Franziska Käppler über 3x800m 6:55,11 Minuten und qualifizierten sich damit für das Finale.


Symbol KameraTorben Junker als Vorlaufsieger über 400m; Foto: Peter Middel