Leichtathletik

Fiene Sebastian Horst Merz jiVor allem durch den Vereinswechsel von Gina Lückenkemper musste man sich bei der LG Olympia etwas einfallen lassen und war gezwungen, den Sprintbereich neu zu strukturieren. Inzwischen hat Sebastian Fiene Lückenkemper-Trainer Uli Kunst als Leiter des Sprintbereichs abgelöst. „Das ist für mich eine interessante Herausforderung, denn die Koordinierungsaufgaben sind vielfältig“, macht der ehemalige erfolgreiche Langsprinter deutlich und erklärt: „Unser Ziel muss es sein, Athleten aus der eigenen Jugend in den höheren Klassen auf nationaler Ebene zu etablieren.“

Um das zu erreichen und die Athleten in kleinen Gruppen individuell betreuen zu können, setzt Fiene auf ein Trainerteam mit Tim Issinger, Thomas Kremer, Uli Kunst, Oliver Kunz, Christof Neuhaus und Manfred Richter.Schon bei den deutschen Hallen-Meisterschaften auf heimischer Piste überraschten die LGOer angenehm und von fünf Einzelstartern sprinteten vier in die Top 8. Aushängeschild ist natürlich der durch Thomas Kremer betreute Torben Junker. Er wurde 400-Meter-Vizemeister, hat sich im nationalen Langsprint-Kader einen sicheren Platz erkämpft und die Europameisterschaften in Berlin fest im Visier. Johanna Bechthold, die ebenso wie Klara Leusch weiter auf Uli Kunst vertraut, drang bei der DM mit Bestzeit sogar in das 60-Meter-Finale vor und steht vor einer starken Sommersaison. Vielversprechende Fortschritte bewies Nina Braun schon in der Halle und Thomas Kremer erwartet von seinem Schützling im Sommer auch über 100 Meter weitere Steigerungen.

Vor allem über die Stadionrunde besitzt Fiene-Athletin Marilena Scharff viel Potential, und sie bildet zusammen mit Johanna Bechthold und Nina Braun das Gerüst für ein bei den deutschen U 23 -Titelkämpfen Endlauf reifes 4 x 100 -Meter-Quartett, für das auch die zum Langsprint tendierende Laura Siegeroth in Frage kommt. Bei den Männern genügen zur Zeit leider nur Hürdenspezialist Tobias Vogt und Langsprinter Henrik Krause höheren Ansprüchen.

Laura Stratmann und die vielseitige Elayna Krisch sind die Leistungsträgerinnen der weiblichen Jugend und Aaron Schramm ragt bei der männlichen Jugend, die über eine erfreuliche Leistungsdichte verfügt, heraus. Benjamin Bablich wird sich aussichtsreich auf den Langsprint konzentrieren und zählt zum Staffelkader, den Manfred Richter wieder ins DM-Finale bringen will. Die Staffeln der U 23 bereitet Sebastian Fiene vor.Das Fördertraining der Sprinttalente der U 14 /16 leitet Oliver Kunz, der eine Aufwärtstendenz in diesem schwächelnden Bereich anstrebt.

Symbol KameraSebastian Fiene setzt auf ein starkes Trainer-Team
(Foto: Horst Merz)

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...