Leichtathletik
50m Sprint U12 jiDrei Wochen nach den deutschen Hallenmeisterschaften fand mit dem 22. Internationalen Städtekampf wieder eine hochkarätige Leichtathletik-Veranstaltung in Dortmund statt.

400 Jungen und Mädchen aus sechs Nationen nahmen an der Internationalen Jugend-Begegnung in der Helmut-Körnig-Halle teil. Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder, die die Schirmherrschaft bei dieser Veranstaltung übernommen hatte, zeigte sich begeistert. „Dieser Vergleichskampf zeigt, dass es in Dortmund mehr gibt als nur Fußball. Es ist toll, dass mit dieser Veranstaltung so viele Jugendliche in Europa erreicht wurden. Der Internationale Städtekampf trägt seit vielen Jahren zum guten Ruf Dortmunds im Bereich der Leichtathletik bei,“ betonte Jörder.
Veranstaltungsleiter Gerhard Niemeyer, der zusammen mit Sandra Pantlowsky den Vergleichskampf wieder mit viel Herzblut vorbereitet und durchgeführt hatte, zeigte sich mit dem Ablauf hochzufrieden. „Wenn wir die vielen lachenden Kinderaugen sehen, dann ist das der schönste Lohn für unsere Bemühungen. Viele Jungen und Mädchen haben in der Helmut-Körnig-Halle eine neue persönliche Bestleistung erzielt. Das zeigt, wie hochmotiviert alle in Dortmund gestartet sind,“ sagte Niemeyer.
In der Mannschaftswertung konnte der hervorragende eingestellte Nachwuchs aus Budapest den REWE-Cup erfolgreich verteidigen. Die Ungarn lagen 926 Punkten recht deutlich vor Dortmund (753 P.) und Eindhoven (547 P.). „Unsere Hoffnungen, die Trophäe in unseren Besitz zu bringen, haben sich leider nicht erfüllt. Die Ungarn sind einfach zu stark, weil die Einwohnerzahl von Budapest deutlich höher ist als die von Dortmund ist. Zudem hatten wir zahlreiche Ausfälle durch die momentane Grippewelle zu beklagen,“ erklärte Kreis-Leichtathletik-Sportwart Wolfgang Franke.

Greta Jung gefiel im Hochsprung als Siegerin mit 1,60m


Großen Kampfgeist zeigte Noah Boeck im 800m-Lauf der Klasse M 14. Der Zweite der westfälischen U16Hallenmeisterschaften brauchte im Finish in 2:14,34 Minuten nur dem Budapester Balazs Csiszar (2:12,64 min) den Vortritt zu lassen.Viktoria Isensee (TSV Kirchlinde), die in den letzten Jahren beim Städtevergleichskampf immer auf Punktejagd ging, gefiel mit ihren Leisttungen von 9,50 Sekunden über 60m-Hürden (2.) und 8,18 Sekunden über 60m flach (6.). Schneller als die Kirchlinderin war auf der 60m-Flachdistanz allerdings noch die LGOerin Samira Attermeyer, die als Vierte 8,10 Sekunden erreichte. Samira erfreute darüber hinaus noch im Weitsprung als Zweite mit 5,08m.Im Hochsprung der Klasse U 16 meisterte Greta Jung mit einer vorbildlichen Technik respektable 1,60m. Im Hochsprung der Jungen flog der Budapester Levente Soos über 1,85m und sorgte damit für das herausragende Resultat der Veranstaltung. Auch die beiden Dortmunder Louis Robertz (3. mit 1,65m) und Alexander Pyka (4. mit 1,60m) gefielen in dieser Disziplin mit guten Leistungen.Im 60m-Sprint der männlichen Jugend U14 fegten Balazs Santa (Budapest, 1.) und Benedikt Platte (Dortmund, 2.) in 8,27 Sekunden zeitgleich durchs Ziel, wobei der Budapester auf Platz eins gesetzt wurde. Eine spannende Entscheidung gab es auch im 1000m-Lauf derselben Alterskategorie. Der Budapester Gergö Földi lag in 2:19,06 Minuten knapp vor dem Dortmunder Paul Gröver (2:19,19 min). Eine starke Vorstellung bot im Hochsprung der Klasse U 12 Marlene Robertz, die als Siegerin respektable 1,35m meisterte. Im 50-Sprint derselben Alterskategorie gab es einen erfreulichen Dortmunder Doppelerfolg durch Isabella Assmann (7,67 sec) und Lotta Reckert (7,95 sec).Bei den gleichaltrigen Jungen erfreute Aik Straub mit seinem 800m-Erfolg in 2:34,56 Minuten.Der Städtevergleichskampf war wie in den Vorjahren wieder verbunden mit einem interessanten und ansprechenden Rahmenprogramm, sodass die Kinder einen guten Eindruck von Dortmund mit nach Hause nahmen und sicherlich davon noch lange zehren werden.

Bildzeile: Spannende Entscheidungen gab es in der Helmut-Körnig-Halle-wie hier im 50m-Sprint der Jungen. Foto: Rainer Gischarowski

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...