Leichtathletik

Westfalenparklauf 2015b Bambini jiKreisAm 4. November führt der LT Bittermark zusammen mit den Sportkindern ab 11.30 Uhr den Westfalenparklauf durch. Die bisherigen Anmeldungen lassen auf eine hohe Teilnehmerzahl hoffen, und es werden in den nächsten Tagen sicherlich noch zahlreiche hinzukommen. Das Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, denn es winken zahlreiche Ehrenpreise. Organisator Rüdiger Arnold hat sie einmal aufgelistet.

-Alle Kinder im Bambinilauf bekommen niedliche Kissen von Kinderglück!
-Das erste Mädchen und der erste Junge in der U10 und der U12 gewinnen einen Eintritt ins Deutsche Fußballmuseum mit ihrer Schulklasse! Gestiftet auch von Kinderglück.de und Juniorjoker.de
-Die ersten drei Frauen und Männer im Gesamteinlauf sowie die jeweils erste Staffel Frauen, Männer und Mixed erhalten je einen Fahradhelm und ein Fahrradschloss der Firma ABUS.
-Weiterhin gibt es Gutscheine der Firma Runners Point in Dortmund. Je 30 € für die Sieger, 20 € für die Zweitplatzierten und 10 € für die Dritten bei Frauen und Männern im 5 km und 10 km Lauf.
-Und jetzt noch etwas Besonderes: Unter den letzten Läuferinnen und Läufern des 5 und 10 km Laufes wird, gestiftet von Lauffieber (www.lauffieber-dortmund.de) eine Leistungsdiagnostik verlost. Alle Letztplatzierten der beiden Läufe bekommen einen Trainingsplan. Jeder Teilnehmer erhält einen Preisnachlass von 15 € auf Leistungen von Lauffieber Dortmund (bis zum 31.12.2018 gegen Vorlage der Startnummer) Die ersten 100 Anmelder bekommen ihre Startunterlagen in einem Startbeutel von Lauffieber-Dortmund.de
-Darüber hinaus gibt es noch Gutscheine von 21run.com für die Platzierten und natürlich Medaillen für alle.
-Als Schmankerl werden dann unter den Teilnehmern zwei VIP-Tickets für das Spiel BVB09 - Bor. Mönchengladbach am 22.12. verlost, eine Spende von Signal-Iduna.deJetzt sollte doch wohl

,,Jeder einen Grund zur Anmeldung haben. Die Anmeldeliste ist noch bis zum 28.Oktober 2018, 0:00 Uhr geöffnet. Reststartplätze gibt es dann noch am Raceday, aber nicht unendlich," betont Rüdiger Arnold.

Symbol KameraDie Jüngsten werden am 4. November sicherlich auf ihre Kosten kommen. Foto: Peter Middel

 

Kleine Linn Yoshi jiKreisBereits im Vorfeld der Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires (Argentinien) hatte Linn Kleine angekündigt:

"Eigentlich hätten wir fast schon etwas falsch gemacht, wenn ich in Buenos Aires schnell laufen würde" und spielt damit auf den späten Zeitpunkt im Oktober an und ergänzt: "Alle anderen aus meiner Trainingsgruppe absolvieren derzeit ein Aufbauprogramm." Dennoch landete der Schützling von LGO-Coach Pierre Ayadi auf einem respektablen 14. Platz.

Bei den Leichtathletik-Wettbewerben der Olympischen Jugendspiele kamen auch erstmals geänderte Wettkampf-Regeln zum Einsatz. So musste Linn Kleine nicht über die 3000 Meter, der Strecke über die sie vom DOSB nominiert wurde, antreten, sondern einige Tage später auch noch in einem Crosslauf über vier Kilometer. Die Platzierungen aus beiden Rennen wurden anschließend addiert, die Läuferin mit der niedrigsten Punktzahl gewann.

Im Lauf über 3000 Meter erzielte Linn Kleine 10:11,07 Minuten, blieb damit über eine halbe Minute über ihrer persönlichen Bestzeit und landete damit auf Rang 16. Vier Tage später nahmen alle Läuferinnen, die zuvor über 1500 Meter, 3000 Meter oder 2000 Meter Hindernis angetreten sind, zum Crosslauf über vier Kilometer an. Hier belegte Linn Kleine in 14:57 Minuten Platz 44 bzw. Platz 15 unter den 3000 Meter-Läuferinnen. Damit holte sie insgesamt 31 Punkte und schob sich durch den Crosslauf auf Platz 14.

"Mit meinen Ergebnissen bei den Youth Olympic Games kann ich leider nicht zufrieden sein. Ich werde nach den Gründen dafür suchen und mich weiter auf mein Hauptziel, die Sommersaison 2019, vorbereiten. Trotzdem bin ich stolz, überhaupt nominiert worden zu sein. Ich kann auf eine schöne Zeit zurückblicken, in der ich viele internationale Erfahrungen sammeln durfte. Besonders hat mir die Eröffnungsfeier, das Olympische Dorf, die Treffen mit erfolgreichen Athleten sowie der Austausch mit anderen Nationen gefallen," resümierte Linn Kleine anschließend.

Linn Kleine ist mit ihrem Abschneiden bei den Olympischen Jugendspielen nicht zufrieden; Foto: Yoshi MüllerSymbol Kamera

Parklauf Vorschau KreisseiteAm 21. November 2015 fand der Lauf „Rund um den Fernsehturm“ zum letzten Mal im Dortmunder Westfalenpark statt. Wegen fehlender Helferinnen und Helfer nahm der veranstaltende Verein, der TSC Eintracht 48/95 Dortmund, die 50. Auflage dieser Traditionsveranstaltung, an der zahlreiche Top-Läuferinnen und -Läufer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes teilnahmen, zum Anlass, den Lauf nicht weiter fortzuführen.

Drei Jahre nach diesem Ende wird im Westfalenpark wieder gelaufen. Der LT Bittermark Dortmund führt am 4. November den 51. Westfalenparklauf durch. Die optimale Infrastruktur von Dortmunds grüner Lunge, die gut zu belaufenden Wege und die optimale Verkehrsanbindung bieten sich für Veranstaltungen dieser Art an.Der LT Bittermark, der sich seit 2001 auf dem Laufsektor engagiert, hat für die Organisation und Durchführung den Verein Sportkinder e.V. mit ins Boot genommen, sodass am Veranstaltungstag genügend Helferinnen und Helfer zur Verfügung stehen werden. „Wir werden den Lauf in Zukunft immer am ersten Sonntag im November durchführen. Dieses feste Datum gibt Planungssicherheit für alle Beteiligten“, betonen die beiden verantwortlichen Organisatoren des LT Bittermark, Rüdiger Arnold und Dirk Wolf. „Unser Ziel ist, einen Lauf von Läufern für Läufer zu organisieren, bei dem der Spaß dominieren wird. Zudem soll bei unserer Veranstaltung auch der Gedanke der Inklusion eine wichtige Rolle spielen,“ erläutert Rüdiger Arnold. Der LT Bittermark und der Verein Sportkinder e.V. hoffen bei der Neuauflage des Westfalenparklaufs auf eine ähnliche hohe Teilnehmerzahl, wie sie der TSC Eintracht Dortmund bei seinen letzten Veranstaltungen (400 bis 500 Läuferinnen und Läufer) melden konnte.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (flyer 1.jpg)flyer 1.jpg[ ]1148 kB
Diese Datei herunterladen (flyer 2.jpg)flyer 2.jpg[ ]1115 kB
Diese Datei herunterladen (Strecke1.jpg)Strecke1.jpg[ ]319 kB

van Staa Sascha Sieger Phoenixseelauf 2018 jiSascha van Staa (LC Rapid) blieb es vorbehalten, die heimische Langstrecklergilde bei den Dortmunder Laufveranstaltungen in Mengede und am Phoenixsee zu vertreten.

Beide Male war er der Konkurrenz weit voraus, obwohl er wegen Knieproblemen im Frühsommer fast zwei Monate nur eingeschränkt trainieren konnte. Dabei sind seine aktuellen 1:10:54 Stunden im Halbmarathon am höchsten zu bewerten, denn der Kurs am Phoenixsee ist zwar landschaftlich wunderschön, doch gilt er nicht als rekordverdächtig. So könnte van Staa auf einer schnellen Strecke gewiss zwei Minuten schneller sein.

Brand StefanieDer Name Brand ist eng mit der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft verbunden. So war Elisabeth Brand 22 Jahre Vorsitzende der Dortmunder Laufgemeinschaft. Im Jahr 2000 wurde die jetzige Ehrenvorsitzende von Dr. Alexander Puplick abgelöst.

Elisabeth Brands Schwiegertochter Stefanie Brand-Geers (Foto) übernahm im Frühjahr 2018 das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden von Margot Jessat, die sich 18 Jahre lang mit viel Herzblut für ihren Verein engagierte. Die Fußstapfen, die die frühere Deutsche Mannschaftsmeisterin im Gehen hinterlassen hat, sind recht groß, doch Stefanie Brand-Geers gibt sich optimistisch: „Dank der vielen Vorgespräche, die ich mit meiner Vorgängerin geführt habe, hoffe ich, ihre hervorragende Arbeit weiter fortzuführen.“

Allerdings steht Stefanie Brand-Geers nur ein begrenztes Zeitbudget zur Verfügung. Denn als Mutter von zwei Jungen im Alter von 19 bzw. 15 Jahren und Mitgesellschafterin verschiedener Unternehmen wird sie auch familiär und beruflich gefordert. Auch möchte sich Stefanie Brand-Geers selbst noch etwas bewegen. Sport in der Natur macht sie fast täglichen. Aktuell tritt sie beim Fahren mit ihrem Rennrad kräftig in die Pedale oder im Winter beim Spinning.

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...