Leichtathletik

Bechthold Johanna jiKreisVor genau einer Woche konnte LGO-Sprinterin Johanna Bechthold beim Borsig-Meeting in Gladbeck ihre fünf Jahre alte Bestzeit auf 11,70 Sekunden verbessern.

Gestern ging sie beim nationalen Meeting auf der blauen Bahn des Ernst-Abbe-Sportfeldes in Jena an den Start und steigerte sich dabei erneut. Im Vorlauf über 100 Meter erzielte sie schnelle 11,66 Sekunden und qualifizierte sich für das Finale. Nachdem sie im Vorlauf einen Wind von 1,4 Meter/Sekunde im Rücken hatte, wehte dieser im Finale mit 0,3 Meter/Sekunde deutlich schwächer. Dennoch konnte Johanna Bechthold mit 11,67 Sekunden ihre derzeit gute Form noch einmal bestätigen.

"Johanna hat ihre Hausaufgaben gemacht. Ich traue ihr in den nächsten Rennen auch 11,50er Zeiten zu," ist ihr Trainer Uli Kunst optimistisch. Auch Tobias Vogt startete in Jena über 100 Meter. Mit 11,16 Sekunden blieb auch er unter seiner bisherigen Bestzeit, doch aufgrund von 3,0 Meter/Sekunde Rückenwind wird diese Zeit leider keine Berücksichtigung in den Bestenlisten finden.Bei der traditionellen Kurpfalz-Gala in Weinheim gab Nina Braun ihr Saisondebüt über 100 Meter und erzielte dabei ordentliche 12,07 Sekunden. Vor drei Wochen lag sie krankheitsbedingt noch im Krankenhaus und musste somit einige Zeit mit dem Training aussetzen. "Dafür bin ich mit der Zeit sehr zufrieden. Zwar habe ich den Start ein bisschen verschlafen und hinten raus fehlten noch ein paar Körner, doch konnte ich die Norm für die U23-Norm abhaken und jetzt befreiter in die nächsten Rennen gehen," zog Nina Braun ein positives Fazit. Ihr nächstes Rennen plant die 21-Jährige in einer Woche bei der Sparkassen-Gala in Regensburg.

Symbol KameraJohanna Bechthold ist mit zwei Bestzeiten hervorragend in die Saison gestartet.

Mehrkampfmeisterschaften Kreis 2018 jireduziertBei den Kreis – Mehrkampf – Meisterschaften kämpften über 100 junge Athleten um die Schülertitel.

Während es innerhalb der Mehrkämpfe zum Teil hervorragende Einzelergebnisse zu verbuchen gab, tat sich nur die 13jährige Marla Grade (LG Olympia) als besonders vielseitiges Talent hervor. Sie sprintete die 75 Meter in 10,78 Sekunden, sprang 4,50 Meter weit und 1,43 Meter hoch und war den Ball auf 38,50 Meter. Das ergab eine Vierkampfleistung von ausgezeichneten 1866 Punkten. Innerhalb des Block – Mehrkampfes Sprint / Sprung der M 14 meisterte Louis Robertz im Hochsprung vorzügliche 1,68 Meter und Aaron Agbamate sprintete die 100 Meter in 12,55 Sekunden. Im Block Lauf der M 14 trieben sich Paul Gröver und Noah Boeck über 2000 Meter zu Glanzzeiten. Gröver wurde mit tadellosen 6:23,49 Minuten gestoppt und nur 29 Hundertstel nach ihm lief Boeck ins Ziel. Die 2000 Meter sorgten auch in der W 14 für den Höhepunkt, als Kira Schroeder zum Abschluss ihres Mehrkampfes vorzügliche 6:40,94 Minuten ablieferte und ihre Bestzeit nur um 36 Hundertstel verfehlte.Die 12jährige Nihal Benchella wartete über 75 Meter mit hervorragenden 10,69 Sekunden auf und in der M 11 erfreuten Frederik Wespel und Maximilian Hehlert (alle LGO) über 50 Meter durch 7,65 bzw. 7,72 Sekunden.

Symbol KameraWeite Sprünge machte der Dortmunder Leichtathletik-Nachwuchs im Stadion Rote Erde; Foto: Peter Middel

Dillenhöfer Fabian Jubelpose jiKreisÜber 700 Läufer und Walker machten den Friedenslauf des TSV Kirchlinde auf einem schönen Rundkurs im Rahmer Wald wieder zu einem herausragenden Ereignis.

Im Rennen über zehn Kilometer machte Tilmann Goltsch (LT Bittermark) seine ungebrochene Leistungsstärke deutlich. Der 40jährige Jurist ließ seinem Rivalen Krzysztof Chetka (37:18) keine Chance und überzeugte durch beachtliche 35:08 Minuten. Damit war ihm auch der Gesamtsieg nicht streitig zu machen. In der M 50 setzte sich Mathias Kamp (Bunert) nach beachtlichen 39:19 Minuten durch und Michael Poletto (LT Bittermark) entschied nach 41:34 die Kategorie M 55 für sich.

Als schnellste Frau erwies sich Heike Wilkens (LC Rapid- W 50), die nach 42:07 Minuten alle Konkurrentinnen abblitzen ließ.Lokalmatador Fabian Dillenhöfer (LG Olympia) hatte über fünf Kilometer keine Mühe, nach 16:25 Minuten den Odenwälder Sebastian Avens aus Erbach (17:23) abzuhängen.Michael Erbe (Lokomotive Dortmund), der schon in Hagen durch 1:27:45 Stunden imponierte, legte mit 1:23:23 noch einmal kräftig zu und belegte in der M 45 als bester Dortmunder Teilnehmer Rang 2. Für weitere Dortmunder Erfolge sorgten Mathias Täufer (TU Dortmund – M 30 – 1:29:09), Manuel Grosse (TST Dortmund – M 35 – 1:33:25), Benjamin Grosse (Dortmund – M 40 – 1:30:43) und Ingo Parche (Tri Geckos – M 50 – 1:34:44). Rita Nowottny-Hupka (LT Wischlingen – W 55) machte durch 1:37:22) eindrucksvoll deutlich, dass sie die 100 Kilometer von Wuppertal gut weggesteckt hat.In den Schülerklassen (1,2 km) dominierten Lilly Claire Kemper (WU 14), Cassandra Müller (WU 10) und Max Waldeit (MU 12 – alle LGO). 

Symbol KameraFabian Dillenhöfer zeigte über 5km in 16:25 Minuten allen die Fersen. Foto: Peter Middel 

Goltsch Tillmann Bochum 04.09.16 jiPfingstmontag ist Zeit für den Dortmunder Friedenslauf und dann geht es für viele Läufer auf die Runden durch den Rahmer Wald.

Auf der 10 km Strecke ließ sich Tillmann Goltsch den Sieg nicht nehmen und gewann mit deutlichem Vorsprung die Männerkonkurrenz in 0:35:08. Michael Poletto gewann die M55 in 0:41:34. In der M55 beim Halbmarathon kam Frank Schülke als 3. in 1:35:40 eben falls aufs Treppchen. Über 5 km gewann Dirk Röttchen die M45 in 0:22:03, pers. Bestzeit für ihn.Einen Tag zuvor lief Arne van den Brink in Riga den Marathon. In pers. Bestzeit von 3:39:36 erreichte er Platz 75 in der M40.Nicht so weit musste Birgit Moik fahren, um über 10 km die W65 zu gewinnen. Das gelang ihr beim Welveraner Buchenwaldlauf in 0:59:58.Bei den Salomon 4 Trails im Sauerland gab es eine 20,6 km Kurzstrecke. Stefan Reinke in 2:07:50 und Sebastian Holz in 2:21:03 meisterten den durch zum Start einsetzenden Regen aufgeweichten Parcours.Auf der Kanareninsel La Palma startete Jens Meyer beim 74,3 km langen Transvulcania Trail. Mit über 4000 Höhenmetern einer der härtesten Läufe in der Trail Szene. Nach 13:43:27 lief der Bergspezialist durchs Ziel.In Schwerin, der Heimat von Thomas Krakow, fand der Schweriner Nachtlauf statt. Thomas Krakow benötigte als 3. der M35 ausgezeichnete 0:18:35, Kristina Arndt war nach 0:28:02 als 5. der W30 im Ziel. Beide erreichten persönliche Bestzeiten.

logo lgo dortmundAmina Aletic und Charlotte Peter haben Freude am Gehsport gefunden, und das zahlt sich aus.

Bei den NRW – Meisterschaften in Mönchengladbach folgte Amina mutig im 3000 – Meter – Bahngehen der Favoritin Lea Schulte aus Düsseldorf und war in der letzten Runde nicht zu halten. Sie verbesserte sich auf ausgezeichnete 17:01,27 Min. und strahlte über den Regionaltitel. Auf Platz drei  folgte Charlotte Peter (beide LGO), der mit 18:12,33 Minuten ebenfalls Bestzeit gelang.

Unterkategorien

Aktuelles der Kampfrichter

Im April 2016 veranstaltet der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm. Die Kompaktausbildung...
„Auf die Dortmunder Kampfrichter ist Verlass. Sie arbeiten gründlich, ordentlich und mit großem Engagement,“ erklärte Hans Schulz anlässlich eines Abendessens...
Am diesjährigen Halloween-Wochenende fand im Rahmen der Kooperation mit dem Kreis Unna/Hamm in Dortmund die Kampfrichter-Grundausbildung statt. Aufgrund anderer Veranstaltungen standen...
Sieben neue Regelkundige haben nach dem ersten Lehrgang im März dieses Jahres die Prüfungen bestanden und können bei Veranstaltungen...
I m März 2015 führt der LA Kreis Dortmund eine Kampfrichtergrundausbildung in Kooperation mit dem LA Kreis Unna-Hamm durch. „Damit...