Fußball Senioren

Kreis logo neu jpegNach 17 Jahren kehrt die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen nach Hacheney zurück. Bereits die vierte Austragung der Titelkämpfe im Winter 2002/03 fand in der Sportstätte an der Hacheneyer Straße 180 statt. Was viele sicherlich nicht mehr wissen: damals bejubelte Westfalia Wickede im Finale einen Sieg über den Hombrucher SV – es blieb der bislang einzige Triumph des Klubs aus dem Osten der Stadt beim lokalen Budenzauber.

Wenn sich die insgesamt 20 Mannschaften der heimischen Frauenfußball-Szene an diesem Karnevals-Samstag und -Sonntag (jeweils ab 11.00 Uhr) zum zweiten Mal in Hacheney ein Stelldichein geben, dann heißt der große Favorit SV Berghofen. Ein Scheitern des in der laufenden Feldsaison so überaus erfolgreichen Regionalligisten käme einer riesigen Sensation gleich. Im vergangenen Winter war das Team von Trainer Thomas Sulewski ohne Wackler durch das Turnier marschiert und hatte sich auch im Endspiel mit einem am Ende souverän herausgespielten 5:0-Erfolg über den TV Brechten schadlos gehalten.

Folty Berghofen edited

Man darf gespannt sein, wer in der Lage sein wird, den Berghoferinnen auf dem Hallenparkett am ehesten Paroli bieten zu können. Als Halbfinal-Kandidaten werden vor allem Landesligist DJK Eintracht Dorstfeld sowie die Bezirksligisten TV Brechten, Westfalia Wickede, TuS Eichlinghofen und BV Lünen 05 gehandelt, außerdem der Wambeler SV als aktueller Spitzenreiter der Kreisliga A. Die SG Lütgendortmund ist bekanntlich nicht dabei, da die Frauenmannschaft vom Spielbetrieb der Landesliga 2 zurückgezogen wurde.

Selbst, wenn es so kommt, wie es alle Experten erwarten, wäre der SV Berghofen aber noch immer nicht Dortmunds Rekord-Titelträger. Diese Ehre wird auch nach dem diesjährigen Turnier allein der SG Lütgendortmund zuteil. Zwischen 2000, dem Premierenjahr, und 2014 holten sich die Lütgendortmunderinnen nicht weniger als neunmal den Titel. Der SV Berghofen trug sich bislang siebenmal in die Siegerliste ein, könnte also frühestens im nächsten Winter mit der SGL gleichziehen.

Top-Spielerinnen des Turniers werden ausgezeichnet
Neben der SG Lütgendortmund und dem SV Berghofen sicherten sich in den vergangenen 20 Jahren lediglich zwei weitere Vereine den Titel: die DJK Eintracht Dorstfeld zwischen 2016 und 2018 dreimal in Serie und eben Westfalia Wickede im Jahre 2003 in Hacheney. Auch diesmal werden wieder die beste Spielerin, die Torschützenkönigin und die beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet.

Nachdem sich keiner der 20 teilnehmenden Vereine bereit erklärt hatte, die Ausrichtung zu übernehmen, werden die beiden Turniertage in Hacheney vom Kreis selbst organisiert, in Verbindung mit dem Kreis-Schiedsrichterausschuss und dem Kreis-Jugendausschuss. „Den Kollegen dieser Gremien gilt unser ganz besonderer Dank. So konnte die Austragung der Titelkämpfe letztlich gesichert werden“, freute sich Turnierchef und Kreis-Vize Gisbert Dankowski. Unterstützt wird die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen von den langjährigen Partnern Teamsport Philipp, Dortmunder Kronen, Tedi und Getränke Weidlich.

Die Gruppeneinteilung in der Vorrunde:
--------------------------------------------------------

Gruppe 1:                                                         Gruppe 2:
Westfalia Wickede                                            SV Berghofen
BV Lünen 05                                                     SF Sölderholz
Westfalia Huckarde                                          TuS Rahm
BV Brambauer                                                  VfB Lünen 08

Gruppe 3:                                                         Gruppe 4:
DJK Eintracht Dorstfeld                                  TV Brechten
Wambeler SV                                                    SuS Hörde
DJK Sportfreunde Nette                                  Viktoria Kirchderne
TuS Kruckel                                                      SF Brackel 61

Gruppe 5:
TuS Eichlinghofen
SF Ay Yildiz Derne
TuS Deusen
Urania Lütgendortmund


Der Zeitplan im Überblick:
-------------------------------------

Samstag

11.00 bis 15.30 Uhr: Vorrunde der Gruppen 1 bis 3
16.30 bis 19.30 Uhr: Vorrunde der Gruppen 4 und 5

Sonntag

11.00 bis 14.55 Uhr: Zwischenrunde in vier Dreiergruppen
15.30 Uhr: Erstes Halbfinale – Sieger Gruppe 1 gegen Sieger Gruppe 2
15.50 Uhr: Zweites Halbfinale – Sieger Gruppe 3 gegen Sieger Gruppe 4
16.30 Uhr: Spiel um Platz 3
16.50 Uhr: Endspiel
17.20 Uhr: Siegerehrung

Symbol KameraSo jubelten sie im vergangenen Jahr: Die Frauen des SV Berghofen nach ihrem siebten Titelgewinn in der Halle. (Foto: Foltynowicz)