Fußball Senioren

krombacherNach dem Lüner SV, der seine vorgezogene Begegnung beim Landesligisten BSV Menden mit 1:4 verloren hatte, ist auch der TuS Eichlinghofen in der ersten Runde des Westfalenpokals gescheitert. Der Bezirksligist, der sich am Himmelfahrtstag nach einem packenden Finale gegen den LSV im Elfmeterschießen den Kreispokal gesichert hatte, unterlag am Mittwochabend dem hoch favorisierten Regionalligisten SG Wattenscheid 09 mit 0:5 (0:2).

Nur wenig später ereilte auch den TuS Bövinghausen das Erstrunden-Aus. Der Landesliga-Aufsteiger verlor sein Heimspiel gegen den Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel nach zunächst spannendem Verlauf am Ende deutlich mit 2:5 (1:2). Die große Überraschung aber war aus lokaler Sicht am späten Abend das Scheitern des Oberligisten ASC 09 bei der SpVg. Hagen 11. Nach 90 Minuten stand es 3:3, doch nach einem dramatischen Elfmeterschießen hatte der Landesligist mit 14:13 die Nase vorn. Damit sind bereits alle vier Vertreter des Kreises Dortmund ausgeschieden.

Von einer Sensation gegen den Viertligisten aus Wattenscheid waren die Eichlinghofer weit entfernt. Dennoch schlugen sich die Platzherren vor der stattlichen Kulisse von rund 500 Zuschauern über weite Strecken der Partie prima. Auch von Trainer Marc Risse gab es daher ein dickes Kompliment: „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit der Leidenschaft und der Umsetzung der Taktik auch.“

Tief stehen, den Gegner möglichst vom eigenen Tor fernhalten – so lautete die Marschroute. Und das ist ihnen in den meisten Fällen gelungen. Fußballerisch, befand Risse, hätte es ein wenig mehr sein können, „auch zwei, drei Tore waren Geschenke.“ Aber letztendlich brauchten weder der Trainer noch seine Jungs mit hängenden Köpfen in die Kabine gehen.

Eichlinghofen hatte gegen den vier Klassen höher angesiedelten Ex-Bundesligisten durch Salomon Tshitungu sogar die erste gute Chance der Begegnung, als er den Ball nach einem Konter knapp am langen Pfosten vorbei zirkelte (9.). Doch mit dem Führungstreffer von Emre Yesilova (26.) und dem 0:2 per Strafstoß von Nico Buckmaier (32.) nahm das Spiel seinen erwarteten Lauf. „Etwas unglücklich“ empfand nicht nur Marc Risse den Elfmeterpfiff, denn ob Berkant Canbulut tatsächlich von Alessandro Desiderio gefoult worden war, ließ sich für viele nicht wirklich aufschlüsseln.

Mit dem 0:3 gleich nach Wiederbeginn durch Canbulut (48.) war die Partie gelaufen und der Rest in Toren von Güngör Kaya (59.) und Norman Jakubowski (85.) schließlich Formsache.

Nach Eichlinghofen scheitert auch Bövinghausen
Eine Überraschung blieb auch im zweiten Spiel des Abends aus. Eine knappe Stunde lang war beim Stande von 2:1 für die Gäste noch alles möglich für das Team von TuS-Trainer Thorsten Legat. Doch mit dem dritten Wanner Treffer durch Dawid Ginczek (55.) schwanden Bövinghausens Hoffnungen mehr und mehr.

Zunächst hatte Dejan Petrovic (29.) das 0:1 durch Marvin Piechottka (25.) fast postwendend egalisiert, doch wenig später lagen die Gäste nach einem Treffer von Davide Basile (33.) erneut vorne. Orkun Koymali (67.) und erneut Basile (88.) sorgten für die endgültige Entscheidung, ehe Sky Maximilian Krzystofiak in der Schlussminute noch zum 2:5-Endstand verkürzte.

"Aus" des ASC 09 bei Landesligist Hagen 11 die große Überraschung
ASC-Trainer Daniel Sekic hatte bei der SpVg. Hagen 11 auf eine ganze Reihe von Stammspielern verzichtet. Dass es gegen den Landesligisten um Ex-Profi Gaetano Manno für den Rest der Crew nicht reichen würde, kam dennoch höchst überraschend.

Jonas Schneck (32.) und Ermias Simatos (38.) drehten nach Mannos Führungstreffer (17.) zwar die Partie noch vor der Pause, ehe wiederum Manno (54.) sowie Yoldas Demir (59.) für eine erneute Wende sorgten. Erst in der Nachspielzeit rettete sich der ASC durch einen Treffer von Lars Warschewski ins Elfmeterschießen, das mehrfach verlängert werden musste, ehe die Gastgeber zum Leidwesen der Aplerbecker den Einzug in die zweite Runde bejubeln durften. Als letzter Schütze vergab ASC-Torhüter Wojciech Kossmann.