KnippingFür seine großen Verdienste wurde Manfred Knipping auf dem Verbandstag des Westdeutschen Fußball-Verbandes am vergangenen Samstag (13. Juli) im Deutschen Fußballmuseum mit der Goldenen Ehrennadel des WDFV ausgezeichnet.

Der in Essen geborene und seit vielen Jahren in Dortmund lebende Fußball-Funktionär, so heißt es im Ehrenbuch zum WDFV-Verbandstag 2019, hat sich über Jahrzehnte hinweg im Sinne der Fußballfamilie in NRW engagiert und dabei einiges bewirken können. Zwölf Jahre lang, davon neun im Amt des Vizepräsidenten, setzte er an verantwortlicher Position wichtige Impulse im Präsidium des Regionalverbandes. Die Förderung des Ehrenamtes und des Fair Play liegt dem 80-Jährigen besonders am Herzen. Als Vorsitzender des Vereins Deutsche Fußball-Route repräsentierte er das gelungene Zusammenspiel von Kultur und Fußball in seiner Heimat Nordrhein-Westfalen.

Auch im Fußballkreis Dortmund engagierte sich Manfred Knipping in hohem Maße. So war er unter anderem als Nachfolger von Hans Kather lange Jahre Kreisvorsitzender, ehe er nach seinem Ausscheiden auf dem Kreistag 2001 vom jetzigen Amtsinhaber Jürgen Grondziewski abgelöst wurde.

Auf dem Verbandstag wurde der bisherige Präsident Hermann Korfmacher nach 16 Jahren verabschiedet und zum Ehrenpräsidenten ernannt. Einstimmig wurde der Düsseldorfer Peter Frymuth von den 168 Delegierten, darunter Jürgen Grondziewski, Silvia Behr, Andrea Bokelmann und Pascal Sellung als Vertreter des Kreises Dortmund, zu dessen Nachfolger gewählt. Birgit Zoerner, Dezernentin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sport und Freizeit, hatte als Vertreterin der Stadt Dortmund Grußworte an die Versammlung gerichtet.

Symbol KameraUnser Foto zeigt Manfred Knipping (Mitte) zusammen mit dem langjährigen WDFV-Ehrenpräsidenten und jetzigen Ehrenpräsidenten Hermann Korfmacher (rechts) und Frank-Josef Kuckelkorn, dem Vorsitzenden des Ehrungsausschusses.