Fußball Senioren

Auslosung Kreispokal RisseExakt 45 Tage nach dem großen Finaltag im Eichlinghofer Stadion an der Hövel mit den erstmals gemeinsam ausgetragenen Endspielen der Männer und Frauen rückte der Fußball-Kreispokal erneut in den Fokus: Im Vereinsheim des TuS Holzen-Sommerberg ging am Sonntag die Auslosung der Wettbewerbe für die Saison 2019/20 über die Bühne.

Unter Federführung von Pokalspielleiter und Kreis-Vize Gisbert Dankowski betätigte sich Marc Risse, der Trainer des Bezirksligisten TuS Eichlinghofen, als „Losfee“. Seine Mannschaft hatte sich in einem packenden Finale am Himmelfahrtstag durch einen überraschenden 7:5-Erfolg nach Elfmeterschießen über Westfalenligist Lüner SV zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Kreispokal gesichert, während bei den Frauen Landesligist DJK Eintracht Dorstfeld mit 1:0 gegen den Wambeler SV triumphierte.

Marc Risse hat einen „prima Job“ gemacht, wie auch Gisbert Dankowski und der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski nach der Auslosungs-Zeremonie feststellten. Denn in der dritten Runde, wenn auch die überkreislichen Männer-Teams in den Wettbewerb eingreifen, stehen gleich drei Top-Duelle auf dem Programm. So empfängt Oberligist ASC 09 Dortmund den Westfalenligisten BSV Schüren, während Landesligist Kirchhörder SC Heimrecht gegen Westfalenligist Lüner SV genießt. Dazu gibt es auch noch ein reines Landesliga-Derby zwischen dem SV Brackel 06 und dem Hombrucher SV.

Und die nächste Knaller-Paarung dürfte nicht lange auf sich warten lassen: In der vierten Runde, die der Qualifikation zum Achtelfinale dient und lediglich drei Partien umfasst, wird sich der Sieger aus Brackel gegen Hombruch vor heimischer Kulisse mit dem Landesliga-Aufsteiger TuS Bövinghausen messen, falls dieser seine Auftakt-Aufgabe gegen einen noch zu ermittelnden Kreisligisten löst. „Da habe ich doch ein gutes Händchen bewiesen“, zeigte sich Marc Risse zufrieden, „denn gerade von solch attraktiven Vergleichen schon zu einem recht frühen Zeitpunkt lebt doch ein Pokalwettbewerb.“

Titelverteidiger TuS Eichlinghofen will wieder weit kommen
MKreispokalit Türkspor Dortmund gegen den BV Brambauer, Mengede 08/20 gegen den TuS Hannibal und Rot-Weiß Germania gegen den VfR Sölde ermittelte der Eichlinghofer Trainer in jener dritten Runde auch noch drei reine Bezirksliga-Vergleiche. Was seine eigenen Erwartungen betrifft, will er sich noch nicht konkret festlegen: „Es wäre vermessen zu sagen, dass wir den Titel verteidigen wollen. Aber wir haben Blut geleckt, der Pokal scheint uns zu liegen und wir möchten so weit kommen wie möglich.“ Die Priorität liege aber klar auf der Meisterschaft: „Nach Rang elf in der vergangenen Saison halte ich nun eine Position zwischen Platz drei und fünf für ein realistisches Ziel.“

Insgesamt 85 Vereine von der Oberliga bis zur Kreisliga C nehmen in der Spielzeit 2019/20 am Kreispokal der Männer teil. Es hätten sogar noch einige mehr sein können, aber insgesamt elf Teams haben nicht gemeldet (darunter die Bezirksligisten ETuS DJK Schwerte und VfL Schwerte) oder haben (wie die ÖSG Viktoria 08) ihre Mannschaft zurückgezogen. In den ersten beiden Runden sind die Kreisligisten noch unter sich. Das Finale soll am Himmelfahrtstag (21. Mai) und damit drei Tage vor dem letzten Meisterschafts-Spieltag über die Bühne gehen, nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr wieder als gemeinsamer Event mit dem Frauen-Endspiel. Eine endgültige Entscheidung darüber ist aber noch nicht gefallen.

Nach Rückzug: Frauen-Wettbewerb ohne die SG Lütgendortmund
WAuslosung Kreispokal Gruppeährend der Kreisvorstand beim Männer-Wettbewerb noch einen neuen Sponsor sucht (aktuell laufen die Gespräche), geht es bei den Frauen wie in den Jahren zuvor auch diesmal wieder um den Teamsport Philipp-Kreispokal. Unter den 19 gemeldeten Mannschaften befindet sich nicht der zweifache Pokalsieger SG Lütgendortmund, der sein Team aus der Landesliga zurückgezogen hat – zweifelsohne ein herber Verlust für die lokale Frauenfußball-Szene. Dazu haben die Sportfreunde Brackel 61 und der TuS Deusen keine Meldung abgegeben. Die SpVg Berghofen ist als Regionalligist automatisch für den Westfalenpokal qualifiziert.

Die 14 A-Kreisligisten ermitteln sieben Teilnehmer der zweiten Runde, zu denen sich dann die fünf verbliebenen überkreislichen Teams hinzu gesellen. Reizvollste Partie in Runde zwei ist das Duell zwischen Landesligist und Titelverteidiger Eintracht Dorstfeld und dem Bezirksligisten TV Brechten. Der Wambeler SV als unterlegener Pokalfinalist der vergangenen Saison gastiert nach dem Abstieg in die Kreisliga A in der Auftaktrunde beim Liga-Konkurrenten VfB Lünen 08.

Alle Paarungen der Männer und Frauen befinden sich im Anhang dieses Artikels.

   INFO
----------------

Neu in beiden Wettbewerben:
Zeitfenster statt feste Spieltage
Eine wichtige Neuerung gibt es im Vergleich zu den Vorjahren: Statt am einem festen Spieltag werden nun die Begegnungen der einzelnen Runden jeweils in einem mehrwöchigen Zeitfenster ausgetragen. „Ich denke, das ist eine gute Sache“, so Gisbert Dankowski, „denn das erhöht die Flexibilität für die Vereine, die sich dann untereinander auf einen Spieltermin einigen können.“
------------------

So sieht der Spielplan im Einzelnen aus:

Männer
Erste Runde: 1. bis 31. August
Zweite Runde: 1. bis 30. September
Dritte Runde: 1. bis 31. Oktober
Vierte Runde: 1. bis 30. November
Achtelfinale: 1. bis 28. Februar
Viertelfinale: 1. bis 31. März
Halbfinale: 1. bis 30. April
Endspiel: Voraussichtlich am 21. Mai

Frauen
Erste Runde: 25. August bis 22. September
Zweite Runde: 22. September bis 27. Oktober
Dritte Runde: 27. Oktober bis 01. Dezember
Halbfinale: 1. bis 29. März
Endspiel: Voraussichtlich am 21. Mai

Symbol KameraFür attraktive Paarungen sorgte Marc Risse (re.), Pokalspielleiter Gisbert Dankowski war überaus zufrieden (Foto oben). Wie auch der Kreisvorstand, der bei der Auslosung im Vereinsheim des TuS Holzen-Sommerberg zugegen war (Foto unten). 
(Fotos: Silvia Behr)