Fußball Senioren

Folty Endspiel 362Auch wenn die Teilnehmerzahl bei der 20. Auflage angesichts eines landesweit zu beobachtenden Trends nicht ganz so stattlich ausgefallen ist wie in vergangenen Jahren: Mit 18 Mannschaften ist das Feld bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen an diesem Samstag (ab 12.00 Uhr) und Sonntag (ab 11.00 Uhr) in der Sporthalle Renninghausen immer noch hervorragend besetzt.

„Wir dürfen stolz auf den Zuspruch sein, denn mit Ausnahme des TuS Deusen, der vorzeitig auf seine Teilnahme verzichtet hatte, ist in Renninghausen die komplette Frauenfußball-Szene des Kreises Dortmund vertreten“, freut sich der stellvertretende Kreisvorsitzende und Turnier-Organisator Gisbert Dankowski über die große Resonanz. Sportlich aufgewertet wird die Veranstaltung durch den Regionalligisten SpVg. Berghofen, der sich, anders als zuletzt, wieder mit seiner ersten Mannschaft angekündigt hat. Kurzfristige Absagen wie im Vorjahr gab es diesmal erfreulicherweise nicht.

Titelverteidiger ist Landesligist Eintracht Dorstfeld, der sich in den vergangenen drei Jahren den Siegerpokal gesichert hatte. Zuletzt gab es für das damals noch von Trainer Manfred Schulze betreute Team einen 4:0-Endspielerfolg über den Bezirksligisten Sportfreunde Nette. Rekordmeister ist die SG Lütgendortmund mit neun Titeln, gefolgt vom SpVg. Berghofen, der bislang sechsmal triumphierte.

Die wichtigsten Eckdaten des Turniers:
Gruppenphase:
Samstag von 12.00 bis 20.30 Uhr in zwei Fünfer- und zwei Vierer-Gruppen
Zwischenrunde: Sonntag von 11.00 bis 15.00 Uhr in vier Dreiergruppen
Halbfinalspiele der Zwischenrunden-Gruppensieger: Sonntag um 15.30 und 15.50 Uhr
Spiel um Platz drei: Sonntag, 16.30 Uhr
Endspiel: Sonntag, 16.50 Uhr

Die Spielzeit beträgt in der Vorrunde jeweils einmal zwölf Minuten und verlängert sich ab der Zwischenrunde, für die sich die drei erstplatzierten Mannschaften jeder Vorrunden-Gruppe qualifizieren, auf jeweils einmal 15 Minuten. Die Siegerehrung für die besten vier Teams findet direkt nach den beiden Endspielen statt.

Kreis logo neu jpegAuch die Top-Spielerinnen werden wieder geehrt
Ausgezeichnet werden auch in diesem Jahr wieder die beste Spielerin und die beste Torhüterin der Stadtmeisterschaft sowie die Gewinnerin des Torjäger-Pokals. Diese Titel hatten sich im Vorjahr Lara Hohm (Eintracht Dorstfeld, beste Spielerin), Eileen Beuth (Sportfreunde Nette, beste Torhüterin) sowie als Torschützenköniginnen Angelina Hans (TuS Eichlinghofen) und Elena Schmidt (Eintracht Dorstfeld) gesichert.

Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen wird zur Freude des Kreisvorstands auch in diesem Winter von den Firmen Teamsport Philipp, Dortmunder Kronen, Tedi und Getränke Weidlich unterstützt. Als Ausrichter des Turniers fungiert wie im vergangenen Jahr SF Ay Yildiz Derne.

Symbol KameraSo war es im letzten Jahr: Dorstfelds Frauen freuen sich über den Titelgewinn. 
(Foto: Foltynowicz)