Fußball Senioren

Folty Fussball Kreis ehrt 442„Fairness und Fairplay sind wichtige Elemente des Fußballs und sollen entsprechend gewürdigt werden.“ Das sagt Pascal Sellung, der Vorsitzende des Kreis-Fußballausschusses -  und damit vertritt er zugleich die Meinung seiner gesamten Vorstandskollegen. Daher ist es für den Kreis Dortmund bereits zu einer gern gepflegten Tradition geworden, die fairsten Mannschaften einer Saison auszuzeichnen.

In vier Kategorien galt es, jene Teams zu ehren, die sich in der soeben beendeten Spielzeit 2017/18 in ihrer jeweiligen Liga durch ihr besonders vorbildliches Auftreten hervorgetan hatten – und zwar auf dem Platz und auch am Rande. Denn nicht nur gelbe, gelb/rote und rote Karten waren in die Wertung eingeflossen, sondern auch das Verhalten von Trainern und Betreuern vor, während und nach den Begegnungen und dazu auch noch eventuelle Spielabbrüche.

k 11 doIm Rahmen einer Feierstunde im Haus Prein überreichte Pascal Sellung nun den Vertretern der fairsten Mannschaften auf Kreisebene die Urkunden und dazu Geldpreise in Höhe von jeweils 250 Euro, die ausdrücklich für die Mannschaftskasse bestimmt sind, wie der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski in seiner kurzen Begrüßungsrede deutlich betonte. Ein Dankeschön richtete der Vorstand auch an die ebenfalls anwesenden Staffelleiter, die durch ihre statistischen Erhebungen maßgeblich zur Ermittlung der fairsten Teams beigetragen hatten.

In der Kreisliga A ging der Titel an den von Giorgios Tatsis trainierten TuS Holzen-Sommerberg. Als Viertplatzierter der Abschlusstabelle spielten die Holzener in der Staffel 1 zudem auch eine richtig gute Saison.

Kreisliga B-Meister ASC 09 II paart Fairness mit Erfolg
In der Kreisliga B belegte die Zweitformation des Oberligisten ASC 09 Dortmund sogar in doppelter Hinsicht die Spitzenposition. Denn die fairste Mannschaft aller vier Gruppen war in ihrer Staffel 2 zugleich auch die sportlich erfolgreichste. Mit der herausragenden Bilanz von 26 Siegen aus 28 Partien bei nur jeweils einem Remis und einer Niederlage gelang den Jungs um ihren prominenten Spielertrainer Tim Schwarz als Meister der Aufstieg in die A-Liga.

Die South Dortmund Soccers belegten in der Staffel 6 der Kreisliga C zwar nur Rang neun, doch in Sachen Fairness war die Mannschaft von keinem Team der anderen sechs Staffeln zu toppen. Ein bemerkenswerter Erfolg angesichts der in dieser Liga besonders großen Zahl von Konkurrenten.

Komplettiert wurde die Liste der Sieger(innen) durch die zweite Frauenmannschaft von Westfalia Wickede, wobei hier die Teams der Kreisligen A und B zusammengefasst worden sind. Der Preis war sicherlich auch ein kleiner Trost für die Wickederinnen, denn für sie reichte es in der abgelaufenen Saison bei lediglich drei Zählern nur zum vorletzten Platz in der A-Liga. Ganze zwei (!) gelbe Karten kassierte die Mannschaft in 20 Begegnungen. Und Pascal Sellung stellte anerkennend fest: „Was die Fairness betrifft, ist dies eine einmalige Rekord-Punktzahl."

Symbol KameraDer Kreisvorstand freute sich darüber, dass die ausgezeichneten Vereine der Einladung gerne gefolgt waren. Der TuS Holzen-Sommerberg war neben Trainer Giorgios Tatsis auch durch Andreas Bartels vertreten, der ASC 09 II kam mit Spielertrainer Tim Schwarz und Kapitän Sebastian Schrage, die South Dortmund Soccers mit Spielertrainer Philipp Wank und Sven Scharfe und die Frauen von Westfalia Wickede wurden schließlich durch den Sportlichen Leiter Michael Wiethaus und Jana Teichert repräsentiert. Sie alle stellten sich mit den Vertretern des Kreisvorstandes und den Staffelleitern zum gemeinsamen Gruppenbild. (Foto: Nils Foltynowicz)