Fußball Senioren

kik kreispokalOberligist FC Brünninghausen und Titelverteidiger Westfalia Wickede sind die prominentesten Opfer im Viertelfinale des kik-Kreispokals. Während der FCB das Gipfeltreffen gegen Liga-Konkurrent ASC 09 nach Elfmeterschießen mit 2:5 verlor, musste sich die Westfalia vor heimischer Kulisse dem BSV Schüren mit 6:7 beugen. Auch hier hatte es nach 90 Minuten keinen Sieger gegeben, daher musste die Entscheidung im Pappelstadion ebenfalls vom Elfmeterpunkt aus fallen.

Im Halbfinale am 11. April gastiert der BSV Schüren beim Westfalenligisten Lüner SV, der sich beim Bezirksligisten Viktoria Kirchderne mit 3:1 durchsetzte. Der ASC 09 empfängt im zweiten Vorschlussrundenspiel den SV Brackel 06, der am Donnerstagabend den Kirchhörder SC mit 6:5 im Elfmeterschießen bezwungen hatte.

Mit großer Spannung wurde der prestigeträchtige Vergleich zwischen den beiden Top-Mannschaften des Kreises im Stadion am Hombruchsfeld erwartet. Während FCB-Trainer Alen Terzic seine bestmögliche Formation aufs Feld schickte, ließ sein Aplerbecker Kollege Adrian Alipour kräftig rotieren und vertraute einer gegenüber dem letzten Punktspiel auf neun Positionen veränderten Startelf, die sich allerdings trotz vieler fehlender Stammspieler keineswegs als B-Team erweisen sollte.

Mit Defensiv-Stabilität und taktischer Disziplin legte der ASC 09 den Grundstein für den Erfolg. Immer wieder wurde durch eine geschickte Staffelung das bekannt schnelle Umschaltspiel des FC Brünninghausen unterbunden. Nur einmal wurde die Gäste-Abwehr klassisch ausgehebelt, als Florian Gondrum nach einer starken Kombination der Führungstreffer gelang (57.). Doch nur drei Minuten später markierte Daniel von der Ley ebenfalls nach einem sehenswerten Konter den Ausgleich – dabei blieb es bis zum Schlusspfiff.

Im Elfmeterschießen traf nur Tobias Pellio für den FCB. Aplerbecks Keeper Felix Paul Wenderoth parierte zunächst den Schuss von Arif Et, dann drosch Nazzareno Ciccarelli den Ball über das Tor. Für den ASC hingegen trafen mit Phil Südfeld, Maurice Buckesfeld, Daniel Schaffer und Dennis Drontmann alle vier angetretenen Schützen.

Schüren und Brackel jubeln nach Elfmeterschießen
Ähnlich dramatisch ging es in Wickede zu. Die Westfalia, Kreispokalsieger der letzten drei Jahre, lag in dieser Neuauflage des Finales von 2016 nach einem frühen Doppelschlag von Mehmet Erdogan (13.) und Benedict Zwahr (16.) schnell mit 2:0 vorn, doch Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis (25.) brachte den Landesligisten wieder heran, ehe Pjer Radojcic mit seinem Ausgleichstreffer sechs Minuten vor Schluss ein Elfmeterschießen erzwang. Hier hatten die Gäste dann das bessere Ende für sich. Benedict Zwahr, Muhammed Cakir, Marcel Großkreutz und Finn-Jona Heinings trafen für Wickede, Michael Oscislawski, Dimitrios Kalpakidis, Haris Balihadzic, Enes Arpaci und Pjer Radojcic für Schüren.

In Kirchderne durfte die Viktoria nach der frühen Führung durch Benjamin Schulz (3.) lange Zeit an der Überraschung schnuppern, auch wenn Gian Luca Reis nach einer Viertelstunde und Matthias Drees fast mit dem Halbzeitpfiff die Partie noch vor der Pause drehten. Dann aber dauerte es bis zur 87. Minute, ehe Ali Bozlar für den Favoriten alles klar machte.

Als letztes Team qualifizierte sich der SV Brackel 06 für die Runde der letzten Vier. In diesem Duell zweier Westfalenligisten führte der Gast aus Kirchhörde durch Treffer von Jonah Ernst (18.) und Roman Lizenberger (56.) zweimal und sah bis kurz vor Schluss wie der Sieger aus. Doch die Platzherren kamen durch Viktor Schumacher (44.) und in der letzten Spielminute durch Niklas Rybarczyk zum Ausgleich. Brackels Alesandro Rath verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Zuvor hatten Marius Michler, Viktor Schumacher und Robin Rosowski für den SVB sowie Sascha Rammel, Markus Scherff und Rene Richter für den KSC verwandelt.