Fußball Senioren

Frauen KreispokalSG Lütgendortmund gegen DJK Eintracht Dorstfeld: So lautet das Finale im Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen. Dieses noch nicht genau terminierte Duell der in der Tabelle derzeit bestplatzierten Dortmunder Landesligisten wird zwischen dem 2. und 10. Mai auf dem Sportplatz Crengeldanz an der Idastraße ausgetragen.

Überaus spannend ging es in den beiden Halbfinalbegegnungen zu. Während sich die Dorstfelderinnen beim Bezirksligisten Sportfreunde Nette knapp mit 3:2 durchsetzten, feierte die SG Lütgendortmund einen 4:2-Erfolg über Westfalia Wickede.

Die Partie in Nette war eine Neuauflage des diesjährigen Stadtmeisterschafts-Endspiels in der Halle, in dem sich die Eintracht souverän mit 4:0 durchgesetzt hatte. Diesmal ging es erheblich enger zu, und zur Pause, als die Gastgeberinnen durch zwei Treffer von Jennifer Tchatat mit 2:0 vorne lagen, sah es sogar nach einer großen Überraschung aus. Nach Wiederbeginn aber drehten Elena Schmidt, Elena Strautz und Rachel Wilkes mit ihren Toren noch die Partie zugunsten des Favoriten.

Nette und Wickede verpassen Überraschung
Mächtig kämpfen musste auch die SGL im Heimspiel gegen Westfalia Wickede. Der Bezirksligist aus dem Dortmunder Osten ging nach einer Viertelstunde in Führung und schaffte nach einem 1:2-Pausenrückstand den Ausgleich. Erst zwei späte Tore durch Nicole Nadia Lipka und Caroline Junge in der 70. und 76. Minute sorgten für die Entscheidung. Zuvor trafen Nicole Nadia Lipka und Dana Albrecht für Lütgendortmund sowie Kadicha Christin Sy-Savane und Corinna Skock für die Westfalia.

Die SG Lütgendortmund erreichte damit wie im vergangenen Jahr das Pokalfinale. Damals hatte sich der SV Berghofen erst nach Verlängerung mit 2:1 durchgesetzt. Diesmal war Dortmunds ranghöchste Frauenmannschaft als Regionalligist bereits direkt für den Pokalwettbewerb auf Verbandsebene qualifiziert.