Fußball Senioren

LCC Siegerabend 47Web2Der Abend der Sieger: Gäbe es ihn nicht schon seit nunmehr vier Jahren, er müsste schlichtweg erfunden werden. Auch in diesem Winter bildete die Ehrung der Besten im Lensing-Carrée unseres Partners Ruhr Nachrichten wieder den stimmungsvollen Abschluss und gesellschaftlichen Höhepunkt der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

Im Gespräch mit den wieder ebenso kurzweilig wie amüsant durch das Programm führenden Moderatoren Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten) und Mathias Scherff (Radio 91.2) nutzte Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski zuallererst die Gelegenheit, noch einmal allen, die zum Gelingen dieses größten Amateurfußball-Hallenturniers Deutschlands beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön zu sagen: den Sponsoren, die durch ihre großzügige Unterstützung dieses Event in der Form erst möglich machten, den unzähligen ehrenamtlichen Helfern aus den ausrichtenden Vereinen, die schon in der Vorbereitung, aber auch während der drei Turnierwochen vor Ort etliche Stunden ihrer Freizeit opferten, und schließlich auch den Mitarbeitern des Kreises. „Das ist schon ein tolles Team, das sich hier über die Jahre zusammengefunden hat“, sagte der Chef der Dortmunder Fußballer.

LCC Siegerabend 28 WebDie Turnierbilanz fiel denn auch mehr als positiv aus. „Es gab überhaupt keine negativen Punkte“, ließ Jürgen Grondziewski diese 34. Auflage vor den rund 120 geladenen Gästen noch einmal Revue passieren, „das sportliche Niveau war gerade in der diesjährigen Endrunde ganz besonders hoch, auf den Spielfeldern und auf den Rängen wurde die Fairness groß geschrieben. Und die Zuschauerzahlen waren einmal mehr überragend.“ Auch in diesem Winter wurde von der Vorrunde bis zum großen Finale in der Helmut-Körnig-Halle die 20 000-er Marke um einiges überschritten. Garniert wurden die Ausführungen des Kreisvorsitzenden mit vielen vom Sport-Live-Team zusammengestellten Impressionen der Titeljagd auf Parkett und Kunstrasen.

Die Hauptdarsteller dieses abermals überaus stimmungsvollen Abends aber waren die Spieler. Alle zwölf Top-Teams dieses Winters waren eingeladen worden – nur zehn von ihnen waren allerdings gekommen. Dass neben dem Bezirksligisten Westfalia Huckarde ausgerechnet der ASC 09, als Tabellenzweiter der Oberliga-Westfalen aktuelles Aushängeschild unseres Kreises, trotz vorheriger Zusage keinen Vertreter geschickt hatte, wurde vom Kreisvorstand, aber auch von den Sponsoren, mit einigem Befremden registriert. So mochte der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski seine Enttäuschung über das Fernbleiben gerade dieses Spitzenklubs nicht verbergen.

LogoneutralAuch Aplerbecks Pierre Szymaniak, mit 17 Treffern Torschützenkönig des Turniers, verpasste somit seine eigene Ehrung. Ausgezeichnet wurde hingegen Muhammed Acil vom Liga-Konkurrenten FC Brünninghausen als bester Torhüter der Endrunde. Zum besten Schiedsrichter des Finalturniers wurde derweil Andreas Braun ernannt. Der 29-jährige Referee von ETuS/DJK Schwerte leitet auf dem Feld Spiele bis zur Westfalenliga und brachte auch das Endspiel in der Helmut-Körnig-Halle souverän über die Bühne. Braun steht stellvertretend für viele seiner Kollegen, die in diesem Winter durch weitgehend gute Leistungen überzeugten.

Im Fokus stand noch vor den anderen Klubs naturgemäß Stadtmeister FC Brünninghausen nach seinem 2:1-Finalerfolg über den BSV Schüren. Der Oberliga-Sechste war bis auf den zu Hause krank im Bett liegenden Leon Enzmann mit kompletter Besetzung im Lensing-Carrée erschienen, begleitet von Trainer Alen Terzic und den Vorstandsmitgliedern Thomas Brümmer und Markus Kamrath.

LCC Siegerabend 35 WebStadtmeister FC Brünninghausen räumt kräftig ab
Der Klub vom Hombruchsfeld räumte bei seinem dritten Hallen-Triumph nach 2011 und 2014 kräftig ab: 2600 Euro gab's allein für den Titel. Dazu spendierte Teamsport Philipp dem Meister eine Zusatzprämie von 500 Euro. Wie Vizemeister BSV Schüren, der 1550 Euro aus dem Prämientopf einheimste und vom selben Sponsor zusätzlich 300 Euro erhielt, der Überraschungs-Dritte Hombrucher SV, der Vierte Westfalia Wickede sowie die im Viertelfinale gescheiterten ASC 09 und Lüner SV kassierte der FCB außerdem auch noch 250 Euro für die Jugendarbeit. Ein Betrag, der eigentlich allen acht noch am zweiten Tag im Rennen befindlichen Vereinen zugestanden hätte. Doch weil der TuS Bövinghausen und der TuS Hannibal momentan über keine Nachwuchsmannschaft verfügen, mussten beide Klubs in diesem Falle leer ausgehen.Info Sponsoren

Unter dem Strich aber durften sich alle zwölf Endrunden-Teilnehmer als Sieger fühlen. Denn Prämien gab es dank großzügiger Unterstützung durch die Sponsoren, die wieder tief in die Tasche gegriffen und die Attraktivität dieses Turniers durch verschiedene Sonderaktionen noch gesteigert hatten, auch für die vier am ersten Tag ausgeschiedenen VfL Kemminghausen, Urania Lütgendortmund, TuS Eichlinghofen und Westfalia Huckarde. Ohnehin werden die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern auch in diesem Winter wieder anteilmäßig an alle teilnehmenden Vereine ausgeschüttet. Denjenigen, die am zweiten Endrundentag noch dabei waren, winkt allein aus diesem Topf ein stattlicher vierstelliger Betrag.

Fanpreise für Urania Lütgendortmund und den TuS Eichlinghofen
A-Kreisligist Urania Lütgendortmund, der sich nach 19 Jahren zum zweiten Mal für die Endrunde qualifiziert hatte, und Bezirksligist TuS Eichlinghofen, der schon traditionell von einer großen Anhängerschar in die Halle begleitet worden war, sicherten sich den von der AOK Nordwest gestifteten und mit jeweils 500 Euro dotierten Preis für die besten Fangruppen der Endrunde.

Die Firma Tedi spendierte  für jedes erzielte Tor dieser Titelkämpfe zwei Euro, verdoppelte anschließend den Gesamtbetrag und überreichte der Stiftung Help & Hope, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche engagiert, somit die stolze Summe von 4496 Euro. Durch diese lobenswerte Initiative kam bei diesen Titelkämpfen auch die soziale Komponente nicht zu kurz.

Symbol KameraHarmonische Stimmung beim "Abend der Sieger" im Lensing-Carrée. Hier wurden die besten Akteure der 34. Stadtmeisterschaft ausgezeichnet - allen voran Meister FC Brünninghausen (Foto oben).  Muhammed Acil vom Stadtmeister Brünninghausen wurde als bester Torhüter geehrt (Foto in der Mitte). Zum Programm des Abend gehörten auch Interviews von Sascha Klaverkamp und Mathias Scherff mit den Vertretern der Vereine, hier mit Dimitrios Kalpakidis und Daniel Dukic vom Vizemeister BSV Schüren (Foto unten).
Fotos: Stephan Schütze