Fußball Senioren

Die Fußballbörse – eine Institution unseres Kreises, die im Verband und vermutlich auch darüber hinaus ohne Beispiel ist. Fast sechs Jahrzehnte lang traf sich die lokale Szene immer montags, um Spiele abzuschließen, Anstoßzeiten festzulegen oder wichtige Informationen rund um den Spielbetrieb zu erhalten. Hier wurde beim Bierchen in gemütlicher Runde debattiert und diskutiert. All dies gehört in wenigen Tagen der Vergangenheit an.

Am kommenden Montag, den 18. Dezember, lädt der Kreisvorstand die Vereinsvertreter zum letzten Mal zu seiner Börse ins Vereinsheim des FC Brünninghausen. Im digitalen Zeitalter mit seinen modernen Kommunikationsmöglichkeiten ist sie schlichtweg überflüssig geworden.

„Die Resonanz war schon seit Jahren stark rückläufig“, begründet der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski den Vorstandsbeschluss, der in der Sitzung am 29. November verabschiedet wurde, „zuletzt sind nur noch ganz wenige Vereinsvertreter gekommen, sodass wir uns dazu entschieden haben, die Montagsbörse abzuschaffen.“

Trotzdem: Die Kommunikation zwischen Vereinen und Kreisvorstand soll darunter auch in Zukunft nicht leiden. Anstelle der Montagsbörse werden ab Februar nächsten Jahres jeweils am ersten und dritten Montag eines Monats in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr Sprechtage für die Klubs durchgeführt. Tagungsort bleibt weiterhin das Vereinsheim der FC Brünninghausen auf der Sportanlage Am Hombruchsfeld.

An den Sprechtagen sind der Kreisvorsitzende oder sein Vertreter sowie in Absprache eine weitere Person aus dem Kreisvorstand anwesend, dazu ein Vertreter aus dem Bereich Kreis-Fußballausschuss sowie zwei Vertreter aus dem Bereich Kreis-Juniorenausschuss.