Fußball Senioren
Frauen KreispokalDie zweite Runde im Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen ist abgeschlossen. Überraschungen sind ausgeblieben. In vier der fünf Begegnungen haben sich die Favoriten mit deutlichen Siegen durchgesetzt – einmal wurde es allerdings richtig eng.

Spannend ging es im einzigen direkten Vergleich zweier Bezirksligisten durch. Dabei behielt Westfalia Wickede beim TuS Eichlinghofen knapp mit 2:1 (1:0) die Oberhand. Matchwinnerin war Nina Kosfeld, die für die Gäste in der 39. und 49. Minute beide Tore erzielte. Nina Dohmeyer verkürzte für Eichlinghofen zwar in der 55. Minute auf 1:2, doch zu mehr reichte es für die Gastgeberinnen nicht mehr.

Den höchsten Sieg dieser zweiten Runde feierte der Wambeler SV beim 6:0 gegen Viktoria Kirchderne. In den Reihen der Wambelerinnen stand auch die treffsicherste Schützin: Nina Hagedorn erzielte allein vier Tore für den Landesligisten. Torhungrig zeigte sich auch A-Kreisligist TV Brechten beim ebenso ungefährdeten 7:2-Erfolg über den B-Ligisten TuS Holzen-Sommerberg. Dabei netzte Julia Rustige zweimal ein.

Mit 6:1 setzte sich Landesligist DJK Eintracht Dorstfeld bei SuS Hörde (Kreisliga A) durch – unter anderem mit einem Dreierpack von Jasmin Harpeng. Mit dem gleichen Resultat bezwang A-Ligist Blau-Weiß Huckarde daheim den B-Ligisten TuS Kruckel. Hier teilten sich sechs Spielerinnen die Torausbeute.

Das Viertelfinale ist komplett
Die SG Lütgendortmund, die Sportfreunde Nette und die ÖSG Viktoria 08 hatten in der zweiten Runde Freilose gezogen und sich damit bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Hier kommt es unter anderem zum Landesliga-Duell zwischen der SGL und dem Wambeler SV, während Eintracht Dorstfeld als dritter im Wettbewerb befindlicher Landesligist bei Blau-Weiß Huckarde antritt. Die Spiele werden zwischen dem 7. und 9. November durchgeführt. Hinweis: Die Kreisligisten haben immer Heimrecht. Ansonsten wird gespielt wie gelost.

Titelverteidiger SV Berghofen ist als Regionalligist bereits automatisch für den Westfalenpokal der kommenden Saison qualifiziert. Im diesjährigen Verbands-Wettbewerb stehen die Berghoferinnen nach einem 7:2-Erfolg bei der SpVgg. Horsthausen im Viertelfinale. Dort geht es am 25. November zu Germania Hauenhorst.

Die Ergebnisse der zweiten Kreispokalrunde im Überblick
Wambeler SV – Viktoria Kirchderne 6:0
TV Brechten – TuS Holzen-Sommerberg 7:2
SuS Hörde – DJK Eintracht Dorstfeld 1:6
TuS Eichlinghofen – Westfalia Wickede 1:2
Blau-Weiß Huckarde – TuS Kruckel 6:1

Die Viertelfinalspiele vom 7. bis 9. November
SG Lütgendortmund – Wambeler SV
TV Brechten – Sportfreunde Nette
Blau-Weiß Huckarde – Eintracht Dorstfeld
ÖSG Viktoria 08 – Westfalia Wickede

Die Halbfinalpaarungen vom 6. bis 8. März 2018
TV Brechten/Sportfreunde Nette – Blau-Weiß Huckarde/Eintracht Dorstfeld
SG Lütgendortmund/Wambeler SV – ÖSG Viktoria 08/Westfalia Wickede