Fußball Senioren
kik kreispokalWestfalenligist Westfalia Wickede gegen A-Kreisligist SC Dorstfeld 09 - so lautet das diesjährige Endspiel im kik-Kreispokal. Nachdem sich die Dorstfelder bereits vor 14 Tagen im Halbfinale gegen den Bezirksligisten BV Brambauer mit 2:1 durchgesetzt hatten, ließ die Westfalia nun einen 3:1 (1:0)-Heimsieg über den Oberligisten FC Brünninghausen folgen. Das Finale wird am 24. Mai um 19.00 Uhr im Wickeder Pappelstadion angepfiffen.
 
Dort standen sich mit Gastgeber Westfalia und dem FCB die beiden mit Abstand ranghöchsten noch im Wettbewerb befindlichen Teams quasi im vorweg genommenen Finale gegenüber. Für Brünninghausen, das zuvor seinen Liga-Konkurrenten ASC 09 sowie die Westfalenligisten Kirchhörder SC und Mengede 08/20 eliminiert hatte, war es bereits das vierte Topspiel. Während Gäste-Trainer Alen Terzic kräftig rotieren ließ, hatte sein Wickeder Kollege Marko Schott seine bestmögliche Formation aufs Feld geschickt und durfte sich nach den Treffern von Andreas Toetz (45.), Nils Dietz (59.) und Mohamed Lmcademali (72.) über einen zwar glücklichen, aber aufgrund der guten zweiten Halbzeit nicht unverdienten Erfolg freuen. Brünninghausen dagegen ließ vor und nach dem Ausgleich durch Leon Enzmann (49.) zahlreiche Großchancen ungenutzt und musste letztlich mit leeren Händen die Heimfahrt antreten.

Die Wickeder hatten zuvor in einem dramatischen Viertelfinale und einem Last Minute-Treffer den Hellweg-Nachbarn SV Brackel 06 mit 4:3 ausgeschaltet und dürfen nun weiter vom dritten Kreispokal-Triumph in Serie träumen. Damit könnten sie Geschichte schreiben. Dernn das ist bislang noch keinem Klub gelungen.