Leichtathletik

Adel Michael jiKreisDie Mitgliedsvereine der LG Olympia wählten Michael Adel zu ihrem neuen Präsidenten und läuteten damit für den Verein eine neue Aera ein. Adel ist 53 Jahre alt, Jurist und Geschäftsführer der IHK zu Dortmund. 

FragezeichenWas hat Sie veranlasst, diese schwierige und zeitaufwändige Aufgabe als Präsident der LG Olympia zu übernehmen.
Michael Adel: Ich sehe nicht nur mich, sondern den gesamten Vorstand für die vielen Herausforderungen gut gewappnet. Als die ersten Gespräche für ein Vorstandsamt geführt wurden, hatte ich bei allen Beteiligten den Eindruck, wir liegen auf einer Wellenlänge, und wir werden als Team gut funktionieren. Eine bessere Voraussetzung kann man sich für ein solches Amt gar nicht wünschen. Persönlich finde ich es wichtig, dass ehrenamtliches Engagement stattfindet, und man kann nicht immer nur fordern, sondern muss auch bereit sein, sich einzusetzen.

FragezeichenWas verbindet Sie mit der Leichtathletik?
Michael Adel: Ich bin allgemein sehr am Sport interessiert und seit vielen Jahren selbst als Hobbyläufer bis hin zu mehreren Marathonläufen aktiv. Als meine Tochter mit der Leichtathletik angefangen hat, habe ich mich sehr gefreut, da in der Leichtathletik viele grundlegende Fähigkeiten vermittelt werden.

Wichtige InformationDer Kreis-Leichtathletik-Ausschuss lädt zu  einer wichtigen Vereinsvertreter-Sitzung am 18.März um 18 Uhr in das Wettkampfbüro im Stadion Rote Erde ein. Das Schreiben von Kreissportwart Wolfgang Franke an die Vereine befindet sich im Anhang.

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Vereinsvertreter-Sitzung.doc)Vereinsvertreter-Sitzung.doc[ ]21 kB

Fischer Jens jiStanden bei den ordentlichen Vereinsversammlungen der Jahre 2017 und 2018 Optionen für eine Fortführung der mobilen Flüchtlingsarbeit des Vereins über das TRIMOBIL-Projekt angesichts von Hassplakaten und  Vandalismus gegen die TRIMOBIL-Fahrzeuge im Mittelpunkt, konnten sich die Vereinsmitglieder im Rahmen der Mitgliederversammlung und der Jugendversammlung von TRINITAS Dortmund, welche am 13. März 2019 nacheinander stattfanden, mit der Zukunft des Gesamtvereins befassen und auf die zukünftige Ausrichtung der Vereinsarbeit konzentrieren.

Einhergehend mit einer Verkleinerung des Vereinsvorstandes sowie der Verlängerung der Amtszeiten auf vier Jahre wurden Dr. Jens Fischer (Vorsitzender, Foto), Uwe Wienand (Stellvertretender Vorsitzender) und Elke Simon (Schatzmeisterin) von den Vereinsmitgliedern in die jeweiligen Ämter gewählt. Die Anwesenden beschlossen einstimmig, ein offenes Trainingscamp für Jugendliche und Erwachsene an Donnerstagabenden zu etablieren und das TRIMOBIL-Projekt fortzuführen. Verbunden mit dem Wunsch nach einer solider Langfristperspektive im Sinne der Flüchtlinge und sie betreuender Organisationen der Dortmunder Zivilgesellschaft und darüber hinaus, welche das TRIMOBIL anfragen.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fischer, Malte.jpg)Fischer, Malte.jpg[ ]775 kB
Diese Datei herunterladen (Simon, Elke.jpg)Simon, Elke.jpg[ ]964 kB
Diese Datei herunterladen (Wienand, Uwe.jpg)Wienand, Uwe.jpg[ ]801 kB

Erbe Michael jiMichael Erbe (Foto) und Stefanie Trottenberg präsentieren den Dress der „Lokomotive Dortmund“ auf ihrem Trikot und sind bei zahlreichen Langstreckenrennen, vom Halbmarathon auf Teneriffa bis zum Ruhrtallauf in Fröndenberg, erfolgreich unterwegs.

„Es war ein sehr lausiges Wetter und der Start des 10km-Hauptlaufes stand kurz vor dem Abbruch, da starke Gewitterwolken aufzogen. Der Lauf hat trotz alledem stattgefunden, und es ergossen sich während des Laufes einige Liter Regen. Enorme Windböen  forderten dem inneren Schweinehund mächtig etwas ab. Ich konnte mich am Ende über den zweiten Gesamtplatz freuen und erzielte eine 36:44 Minuten, Dies war für mich die zweitbeste Zeit die ich je über 10 Kilometer gelaufen bin“, berichtete Michael Erbe, der in der Gesamtwertung nur dem rund 20 Jahre jüngeren Manuel Sinner aus Bönen den Vortritt lassen musste.

Ingolstadt LGO Cross DM jiMit einem relativ kleinen Team von sieben Athletinnen und Athleten (Foto)  trat die LG Olympia am Samstag bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in bayerischen Ingolstadt an.

Dabei sorgte Louisa Hassel auf Platz 13 im Rennen über 4,1 Kilometer der weiblichen Jugend U18 für die beste Einzelplatzierung. Gemeinsam mit Tessa Krämer, die für ihren mutigen Lauf mit einem guten 34. Platz belohnt wurde, und Pia Vogt, die viel Kampfgeist zeigte und auf Platz 41 landete, holte das Trio zudem einen tollen 5. Platz in der Mannschaftswertung.

Leider musste Lieselotte Langenohl ihren Luftproblemen während des Laufes Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden. Die Zwillinge Lisanne und Marleen konnten aufgrund einer Erkältung kurzfristig nicht starten, unterstützten das Team jedoch lautstark an der Strecke. Im Lauf über 10,1 Kilometer der Männer trat Fabian Dillenhöfer an. Er beendete das Rennen in dem stark besetzten Feld nach 34:40 Minuten auf einem sehr guten 17. Platz.

Unterkategorien