Leichtathletik
Tewolde K jiDie Reihe der großen Crossrennen, die durch die mögliche Qualifikation für die Europameisterschaften in Samorin (Slowakei) aufgewertet werden, wurde mit dem Sparkassen-Cross in Pforzheim eröffnet. Auf einem knöcheltiefen und holprigen Geläuf wurden die Akteure der LG Olympia mehr gefordert als ihnen nach den im Trainingslager in Milano Maritima gewohnten flachen Wegen lieb war. Dennoch hielten sie sich in den leistungsstarken Feldern beachtlich.

Auf dem schwierigen Kurs „tanzte“ Linn-Lara Kleine (LG Olympia) förmlich über den aufgeweichten Boden. Über 3000 Meter lief die 16jährige mit klarem Vorsprung ins Ziel und ließ Karoline-Sophie Löffel aus Heidmühle keine Chance. Damit übernahm sie die Führung in der Gesamtwertung des deutschen Cross-Cups ihrer Kategorie.

Erneut hinterließ Kidane Tewolde (Foto) einen hervorragenden Eindruck. Die 9000 Meter forderten von ihm ganzen Einsatz und er überzeugte als drittbester deutscher Teilnehmer. Bei den gleichzeitig ausgetragenen deutschen Hochschulmeisterschaften erkämpfte er „Bronze“. Auch David Valentin hielt sich sehr gut und gefiel mit Platz 8.

Elias Schreml hatte die 6600 Meter-Distanz gewählt und hielt in der Spitzengruppe der älteren U20-Konkurrenz gut mit. Doch musste er für das hohe Tempo während der zweiten Rennhälfte büßen und sich Platz 12 zufrieden geben.

Großes Pech hatte Patricia de Graat. Schon nach 600 Metern rutschte sie an einer steilen Bergabpassage aus und schlug mit dem Hinterkopf hart auf. Dennoch hielt sie das Rennen mit einem „Brummschädel“ durch.

Für die Cross-Spezialisten der LGO stehen jetzt die legendären Rennen in Darmstadt und dem holländischen Tilburg auf dem Programm, wegen denen sie ihre Chancen bei den „Westfälischen“ nicht wahrnehmen können.