Fußball Senioren

LogoneutralDie Termine stehen fest, das Teilnehmerfeld ist komplett: Rund um die 34. Auflage der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft sind die letzten wichtigen Entscheidungen gefallen.

Die bislang noch nicht endgültig terminierte Endrunde der besten zwölf Teams dieses Winters geht am 12. und 13. Januar in der Helmut-Körnig-Halle über die Bühne. Dies ist klar, seitdem die Deutsche Fußball-Liga das Auftakt-Heimspiel des BVB zur Bundesliga-Frühjahrsrunde gegen den VfL Wolfsburg jetzt für Sonntag, den 14. Januar, angesetzt hat. "So lange mussten wir warten, weil wir parallel zu einem Heimspiel der Borussen das große Finale in der direkt benachbarten Helmut-Körnig-Halle nicht hätten durchführen können", begründete Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski.

Der Organisationschef zeigte sich hoch erfreut darüber, dass damit die Wunschtermine beibehalten werden konnten. Bis dahin hatte es zwei weitere Optionen gegeben: Im Raume stand eine Austragung des Hallenfinales am Freitag/Sonntag sowie am Samstag/Sonntag. "Wir richten im Namen aller Dortmunder Fußballer ein herzliches Dankeschön an die DFL", so Grondziewski weiter. Gespielt wird somit am Freitag, den 12. Januar, ab 16.30 Uhr, und am Samstag, den 13. Januar, ab 15 Uhr.

Insgesamt 72 Mannschaften bewerben sich bei der Neuauflage um den Titel, den im vergangenen Jahr der Lüner SV durch einen Finalsieg über den BSV Schüren errungen hatte - zwölf mehr als in den vergangenen Jahren, weshalb die Vorrunde diesmal in sechs statt bislang in fünf Hallen ausgetragen wird. Damit haben erstmals auch sämtliche B-Ligisten des Kreises Dortmund die Möglichkeit, an diesem bundesweit in dieser Form nach wie vor einmaligen Event teilzunehmen. Ergänzt wird das Feld durch die beiden am Tabellen-Stichtag 6. November punktbesten C-Ligisten. Die letzten Tickets gingen an die Sportfreunde Hafenwiese und den SC Dortmund 97/08 aus der Staffel 1. Dagegen hat Rot-Weiß Obereving aus der Staffel 7 die Teilnahme knapp verpasst.

Folgende Eckdaten stehen somit fest

  • Auslosungsveranstaltung: Montag, 13. November, um 18.30 Uhr (Einlass ab 16.00 Uhr), erstmals im Deutschen Fußball-Museum.
  • Vorrunde: Freitag, 29. Dezember, ab 17.30 Uhr, und Samstag, 30. Dezember, ab 15.30 Uhr, in den Hallen Huckarde, Nette, Nord, Aplerbeck, Wellinghofen und Renninghausen.
  • Zwischenrunde: Freitag, 5. Januar, ab 17.30 Uhr, und Samstag, 6. Januar, ab 15.30 Uhr, in den Hallen Huckarde, Nord, Wellinghofen und Renninghausen.
  • Endrunde: Freitag, 12. Januar, ab 16.30 Uhr, und Samstag, 13. Januar, ab 15 Uhr in der Helmut-Körnig-Halle.
  • Abend der Sieger: Freitag, 19. Januar, um 18.00 Uhr im Lensing-Carree der Ruhr Nachrichten.

Festgelegt wurden auch die Ausrichter der einzelnen Turnierabschnitte. Dazu der Überblick, Halle Nette (nur Vorrunde): Sportfreunde Nette. Halle Aplerbeck (nur Vorrunde): SV Brackel 06. Halle Nord (Vor- und Zwischenrunde): Phönix Eving, VfL Kemminghausen. Halle Huckarde (Vor- und Zwischenrunde): Blau-Weiß Huckarde, Arminia Marten. Halle Wellinghofen (Vor- und Zwischenrunde): SF Brackel 61, ÖSG Viktoria 08. Halle Renninghausen (Vor- und Zwischenrunde): FC Brünninghausen, Hombrucher SV. Helmut-Körnig-Halle (Endrunde): Westfalia Wickede, SC Husen-Kurl, dazu Rot-Weiß Germania und Westfalia Huckarde (Ordnungsdienst/Sicherheit).

Der traditionsreiche Name bleibt bestehen
Obwohl auch im kommenden Winter das Teilnehmerfeld nicht auf die Stadtgrenzen beschränkt sein wird, bleibt der Name der traditionsreichen Veranstaltung erhalten. "Wir haben intern darüber diskutiert, wie wir das Turnier künftig nennen wollen", sagte Jürgen Grondziewski, "haben dann aber einstimmig beschlossen, den bisherigen Namen beizubehalten. Denn die Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ist in all den Jahren zu einer Marke geworden."

Neu hingegen sind neben dem Austragungsmodus und dem Ort der Auslosungsveranstaltung auch einige Regeln. Demnach wird in allen Partien bei Unterbrechungen in der letzten Minute die Zeit angehalten. Zudem muss der Torhüter einen im Spiel befindlichen Ball innerhalb von vier Sekunden abspielen. Dagegen bleibt es weiterhin beim Einrollen, wenn der Ball die Seitenlinie überschritten hat.

Zunächst aber ist der Fokus auf die Auslosung der Vorrundengruppen am 13. November im Deutschen Fußball-Museum gerichtet, zu der pro Teilnehmer-Verein zwei Personen eingeladen wurden. "Wir haben uns im Brauersaal unseres langjährigen Sponsors Dortmunder Kronen immer ausgesprochen wohl gefühlt", betont der Kreisvorsitzende, "sind jetzt aber auch gespannt auf etwas Neues. Ich denke, Dortmunds Fußballer werden auch im Deutschen Fußball-Museum bestens aufgehoben sein."