Fußball Senioren
Frauen KreispokalEinen Tag nach den Männern waren die Frauen an der Reihe. In den neuen Geschäftsräumen des Sporthauses Teamsport Philipp, das den Wettbewerb zur großen Freude des Kreisvorstandes auch in dieser Saison unterstützt und seit Jahren auch zum Sponsorenpool der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gehört, wurden am Dienstag die DFB-Pokalrunden auf Kreisebene ausgelost.

Ehrengast war Manfred Schulze, der auch die Auslosungszeremonie durchführte und dabei einige interessante Paarungen zusammenstellte – darunter das Huckarder Derby zwischen Blau-Weiß und Westfalia. Der momentan beim Frauen-Landesligisten DJK Eintracht Dorstfeld tätige Trainer gewann den Teamsport Philipp-Kreispokal mit dem SV Berghofen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 und somit dreimal in Folge.

Die Berghoferinnen, frisch gebackener Aufsteiger zur Regionalliga, holten sich die Trophäe anschließend auch noch in den beiden folgenden Jahren. Zuletzt im Mai unter ihrem Trainer Andreas Krüger allerdings hauchdünn durch einen 2:1-Endspielerfolg nach Verlängerung über die gastgebende SG Lütgendortmund. Diese Partie war das Gipfeltreffen der lokalen Frauenfußball-Szene, denn die Lütgendortmunderinnen sicherten sich in der abgelaufenen Saison auch den Titel in der Landesliga, verzichteten aber wie berichtet auf den damit eigentlich verbundenen Aufstieg in die Westfalenliga.

Pokal FrauenIn dieser Saison wird es hingegen auf jeden Fall einen neuen Kreispokalsieger geben, denn der SV Berghofen ist als Regionalligist automatisch für den Westfalenpokal qualifiziert und starten daher auch nicht beim Wettbewerb auf Kreisebene. Nachdem der TuS Bövinghausen und der BV Lünen 05 in diesem Jahr auf ihre Teilnahme verzichteten, befanden sich insgesamt 20 Mannschaften im Topf, als Manfred Schulze die Lose zog.

Angeführt wird das Feld von den Landesligisten SG Lütgendortmund, DJK Eintracht Dorstfeld und Wambeler SV. Mit den Bezirksligisten TuS Eichlinghofen, Sportfreunde Nette und Westfalia Wickede befinden sich drei weitere überkreisliche Teams im Rennen.

Diese sechs Klubs können in der für Mittwoch, den 13. September, angesetzten ersten Runde noch zusehen, denn dort sind die Mannschaften aus den Kreisligen A und B noch unter sich. In dieser ersten Runde hat das klassenniedrigere Team und in den weiteren Runden immer die Kreisliga-Mannschaft Heimrecht. Ansonsten wird gespielt wie gelost. Pokalspielleiter Gisbert Dankowski weist darauf hin, dass alle angesetzten Spiele grundsätzlich nur vorgezogen werden können.

Die zweite Runde ist für Mittwoch, den 11. Oktober terminiert. Weiter geht es mit dem Viertelfinale am 8. November. Die Halbfinals steigen am 7. März und das Endspiel soll in der Zeit vom 2. bis zum 10. Mai 2018 ausgetragen werden.

Die Paarungen der ersten Runde am 13. September im Überblick

SV Westrich – TV Brechten
TuS Kruckel – Sportfreunde Sölderholz
Blau-Weiß Huckarde – Westfalia Huckarde
ÖSG Viktoria 08 – Ay Yildiz Derne
TuS Deusen – SuS Hörde
Viktoria Kirchderne – SF Brackel 61
TuS Rahm – TuS Holzen-Sommerberg

Symbol KameraGisbert Dankowski (Kreisvorstand), Susanne Dankowski (Teamsport Philipp), Michael Wiethaus (Frauenabteilung Westfalia Wickede), Silvia Behr (Kreisvorstand), Jürgen Grondziewski (Kreisvorsitzender) und Manfred Schulze (Trainer DJK Eintracht Dorstfeld, von links) bei der Auslosung.