Fußball Senioren
PokalaauslosungEine bessere „Glücksfee“ hätte der Fußball-Kreis für die Auslosung es kik-Kreispokals nicht finden können: Dreimal in Folge hatte Marko Schott zuletzt mit Westfalia Wickede die Trophäe gewonnen und damit etwas geschafft, was in diesem Wettbewerb zuvor niemandem gelungen war. Der 7:1-Erfolg im Finale der vergangenen Spielzeit über den SC Dorstfeld 09 war für den scheidenden Westfalia-Trainer der krönende Abschluss einer elfjährigen überaus erfolgreichen Ära im Pappelstadion.

Nachdem der geplante und eigentlich schon perfekte Wechsel zum Regionalliga-Aufsteiger Westfalia Rhynern am Ende doch nicht zustande kam, legt das Wickeder Urgestein zunächst mal eine schöpferische Pause ein. Der Fußballszene bleibt er dennoch auch in Zukunft eng verbunden. Und so musste er auch gar nicht lange überlegen, als er von Pokalspielleiter Gisbert Dankowski darum gebeten war, die Auslosung für den kik-Kreispokal 2017/18 vorzunehmen. „Ich bin natürlich sehr gerne gekommen“, verriet Marko Schott, der – neutral, wie er nun mal ist – allen teilnehmenden Mannschaften die Daumen drückt.

Insgesamt 87 Teams befanden sich bei der gestrigen Auslosung im Rahmen der Fußball-Börse im Topf – 21 Mannschaften aus überkreislichen Spielklassen von der Bezirksliga bis zur Oberliga sowie 66 aus den Kreisligen A bis C. Es hätten sogar noch einige mehr sein können, doch mit NK Zagreb, Posterum United, ETuS/DJK Schwerte, dem SV Körne 83, dem SC Osmanlispor, dem FV Scharnhorst, dem FC Sandzak, dem FC Brambauer und dem FC Bosporus haben neun Klubs auf ihre Teilnahme verzichtet.

Los geht’s mit der ersten von acht Runden am Mittwoch, den 23. August. Dann sind die kik kreispokalKreisligisten ebenso wie in Runde zwei am Mittwoch, den 20. September, noch unter sich. Wie im Vorjahr greifen die überkreislich spielenden Mannschaften erst in der dritten Runde ein, die für Mittwoch, den 18. Oktober angesetzt ist. In den ersten beiden Runden genießt das klassenniedrigere Team Heinrecht. In den Runden drei bis sieben hat immer der Kreisligist Heimrecht.

In der vergangenen Saison ermittelte Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski, der damals persönlich die Auslosung vorgenommen hatte, für jene dritte Runde übrigens die Knaller-Paarung zwischen den beiden Oberligisten FC Brünninghausen und ASC 09, die später Gastgeber Brünninghausen gewann, während der Mitfavorit aus Aplerbeck früh die Segel streichen musste. Ein solches Hammerlos zog Marko Schott diesmal nicht aus dem Topf.

Nur drei überkreisliche Duelle - Kirchhörder SC gastiert beim VfL Schwerte
Die ranghöchsten Teams bekommen es zunächst mit Kreisligisten zu tun. Die einzige Ausnahme bildet die Partie des Westfalenligisten Kirchhörder SC beim Bezirksligisten VfL Schwerte. Daneben gibt es mit den Spielen zwischen dem BV Brambauer und dem VfR Sölde sowie zwischen dem TuS Hannibal und dem Vorjahres-Finalisten SC Dorstfeld 09 nur noch zwei reine Bezirksliga-Duelle, ansonsten gehen sich die überkreislichen Teams noch komplett aus dem Weg. Die echten Schlagerpaarungen steigen somit frühestens in der Runde der letzten 32, die am Mittwoch, den 22. November, über die Bühne gehen soll. Wichtig: Alle angesetzten Spiele können grundsätzlich nur vorgezogen werden.

Das Endspiel um den kik-Kreispokal steigt zwischen dem 9. und dem 16. Mai 2018. Über den genauen Termin und die Anstoßzeit müssen sich die beiden Finalteilnehmer einigen.

Pokalspielleiter Gisbert Dankowski dankte derweil ausdrücklich dem Pokal-Sponsor kik, ohne dessen Unterstützung die Durchführung dieses Wettbewerbs in der jetzigen Form nicht möglich wäre. 

Die Partien der 1. Runde im Überblick
(Spieltermin: Mittwoch, 23. August, 19 Uhr)

Spielnummer
1

South Soccers Dortmund

TuS Rahm

Spielnummer
2

BV Lünen 05

BW Alstedde

Spielnummer
3

TuS Holzen Sommerberg.

DJK SF Nette

Spielnummer
4

VfR Kirchlinde

SG Gahmen 24/74

Spielnummer
5

SC Dortmund 97/08

DK Eintr. Dorstfeld

Spielnummer
6

Fortuna 66

TuS Kruckel

Spielnummer
7

BSG/DSW 21

SG Phönix Eving

Spielnummer
8

Hörder SC

ÖSG Vikt. Dortmund

Spielnummer
9

MSV Dortmund

SuS Derne

Spielnummer
10

BSV Fortuna

BW Huckarde

Spielnummer
11

BV Teut. Lanstrop

SV Dortmund 82

Spielnummer
12

SV Westrich

RW Germania

Spielnummer
13

Grashüpfer Olpkebach

Westf. Kirchlinde

Spielnummer
14

TuS Bövinghausen

VfB Lünen 08

Spielnummer
15

Sarajevo Bosna

Balikesirspor

Spielnummer
16

VfL Hörde

SV Berghofen

Spielnummer
17

SG Alem. Scharnhorst

SF Brackel 61

Spielnummer
18

Hellw. Lütgendortmund

SV Preußen Lünen

Spielnummer
19

Türkspor Do 2000

VfB Westhofen

Spielnummer
20

SuS Hörde

BC Sportfreunde 06

Spielnummer
21

Genceler Birligi Hörde

DJK Saxonia Dortmund

Spielnummer
22

RW Barop

SuS Oespel Kley

Spielnummer
23

FC Wellinghofen

KF Sharri

Spielnummer
24

TuS Eving Lindenhorst

Eving Selimiye Spor

Spielnummer
25

Sportfreunde Sölderholz

Tamilstars

Spielnummer
26

RW Obereving

TuS Deusen

Spielnummer
27

FCK Sölde

Wambeler SV

Spielnummer
28

SF Hafenwiese

FC Merkur

Spielnummer
29

TuS Neuasseln

TV Brechten

Spielnummer
30

TuRa Asseln

GW Kley

Spielnummer
31

SC Husen Kurl

AY Yildiz Derne

Spielnummer
32

SG Lütgendortmund

DJK TuS Körne

Spielnummer
33

PTSV Dortmund

Urania Lütgendortmund

Die Auslosungen zur zweiten und dritten Runde, an der auch die überkreislichen Mannschaften teilnehmen, befinden sich im Anhang.

Symbol Kamera"Glücksfee" Marko Schott (2. v. r.) mit Gisbert Dankowski, Silvia Behr und Jürgen Grondziewski (v. l.) bei der Auslosung. (Foto: Udo Stark)

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Kreispokal, 2. Runde.pdf)Kreispokal, 2. Runde.pdf[ ]192 kB
Diese Datei herunterladen (Kreispokal, 3. Runde.pdf)Kreispokal, 3. Runde.pdf[ ]199 kB