Fußball Senioren

krombacherDie Frauen des SV Berghofen freuen sich auf ihr "Finale daheim". Im Endspiel des Westfalenpokals treffen sie auf den Westfalenligisten Sportfreunde Siegen - die Partie wird am 30. Mai um 13 Uhr in Berghofen (Kunstrasenplatz an der Berghofer Straße) ausgetragen.

Die Dortmunderinnen schafften den Sprung ins Finale des Westfalenpokals mit einem 1:0 (0:0) gegen den ebenfalls in der Regionalliga spielenden Herforder SV Borussia Friedenstal durch. Das entscheidende Tor erzielte Annalena Krapp, die kurz nach dem Seitenwechsel traf (48. Minute).

kik kreispokalTuS Eichlinghofen gegen den Lüner SV: So lautet am 30. Mai (Christi Himmelfahrt) das Finale im kik-Kreispokal 2018/19. Nachdem sich Endspieltag-Gastgeber Eichlinghofen bereits vor vier Wochen in der ersten Halbfinal-Partie bei Ay Yildiz Derne mit 2:0 durchgesetzt hatte, zog nun am Mittwoch Westfalenligist Lüner SV durch einen 3:2 (0:1)-Erfolg gegen Oberligst FC Brünninghausen nach.

Lünens Yasin Acar sorgte mit seinem Treffer in der 73. Minute für die Entscheidung. Zwar hatten Oberligist Brünninghausen kurz vor der Pause vorgelegt - Nico Sonnen traf in der 45. Minute zur 1:0-Führung -, doch in der zweiten Hälfte drehte Lünen die Partie. Mit einem Doppelschlag übernahm die Mannschaft von Trainer Mario Plechaty die Führung: Dabei hatte Mirza Basic seinen großen Auftritt. Zunächst bereitete der Stürmer in der 58. Minute den Ausgleich durch Daniel Mikuljanac zum 1:1 aus, keine 120 Sekunden später brachte Basic die Lüner mit 2:1 in Führung.

Doch der FC Brünninghausen meldete sich noch einmal zurück. Für die Dortmunder traf in der 64. Minute erneut Nico Sonnen, der aus der A-Jugend des FCB aufgerückt war, und glich in dieser abwechslungsreichen zweiten Hälfte wieder aus. Das bessere Ende war dennoch dem Gastgeber aus Lünen vorbehalten, Yasin Acar ließ den LSV jubeln.

Kreispokal Finale Der zweite Endspiel-Teilnehmer wird zwar erst am 8. Mai (Anstoß 19.00 Uhr) zwischen dem Westfalenligisten Lüner SV und Oberligist FC Brünninghausen ausgespielt. Doch bereits jetzt rüstet sich Gastgeber TuS Eichlinghofen für den großen Finaltag im Dortmunder Kreispokal.

Erstmals ermitteln am 30. Mai (Christi Himmelfahrt) sowohl die Männer als auch die Frauen im Stadion an der Hövel (Hinter Holtein 90) in einer gemeinsamen, mit dem „kleinen Finale“ der Männer um 12.30 Uhr beginnenden, Veranstaltung ihren Titelträger der Spielzeit 2018/19. Bei den Männern geht’s um den kik-Pokal, bei den Frauen um die Trophäe von Teamsport Philipp.

Bezirksligist TuS Eichlinghofen hatte sich durch einen 2:0-Erfolg im Halbfinale beim A-Kreisligisten Ay Yildiz Derne als erstes Team für das Endspiel qualifiziert. „Jetzt fiebern alle bei uns dieser Partie entgegen“, sagte Trainer Marc Risse, „ganz gleich, wie letztlich der Gegner auch heißen mag.“ Nachdem es zuletzt in der Meisterschaft nicht mehr sonderlich gut lief, ist das Finale gegen einen so oder so sehr namhaften Kontrahenten für die Eichlinghofer nicht nur der Abschluss dieser Saison, sondern noch einmal ein echtes Highlight.

Leadership Frauen editedNach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2017/18 bietet der Fußball-und Leichtathletik-Verband Westfalen ab Dezember 2019 zum zweiten Mal ein Leadership-Programm für Frauen im Sport an. Die Ausschreibung richtet sich an alle interessierten Frauen aus westfälischen Vereinen.

Andrea Bokelmann, die Kreisgeschäftsführerin und Teilnehmerin am ersten Leadership-Programm für Frauen skizziert die Vorzüge des Projekts: "Ich habe sehr gern an dem Programm teilgenommen, die aufgeführten Module sind meiner Meinung nach in einer stimmigen Folge und bauen aufeinander auf."

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Flyer_Leadership-Programm_2019.pdf)Flyer 2. Leadership-Programm für Frauen im Sport[Flyer 2. Leadership-Programm für Frauen im Sport]2122 kB


Gruppenbild mit Blumen: Der neue Kreisvorstand mit (v. l.) Hans Walter von Oppenkowski, Gisbert Dankowski, Pascal Sellung, Andrea Bokelmann, Andreas Edelstein, Jürgen Grondziewski, Jürgen Oelker, Silvia Behr, Michael Adel und Markus Schanz.Die Fußball- und Leichtathletik-Vereine in Dortmund, Lünen und Schwerte sind mit ihrer Führungsspitze überaus zufrieden. Zu dieser Einschätzung muss man geradezu zwangsläufig kommen, wenn man erlebt hat, in welcher Harmonie der diesjährige Kreistag am Mittwochabend im Werkssaal der Stadtwerke über die Bühne gegangen ist – und das in Rekordzeit von nur 55 Minuten.


In dieses so ausgesprochen erfreuliche Gesamtbild passten auch die Wahlergebnisse: Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski und seine Mannschaft erhielten von den Delegierten eine im wahrsten Sinne des Wortes hundertprozentige Zustimmung. Neben dem „KV“ wurden sämtliche Kandidaten, zumeist Mitglieder des bisherigen Kreisvorstandes, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt.