Fußball Senioren

Edes Geburtstag HomepageGroßer Bahnhof für Gisbert Dankowski: Der stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises Dortmund vollendete am Dienstag, den 5. Dezember, sein 70. Lebensjahr. Im Rahmen eines Empfangs im Vereinsheim von SuS Derne gaben sich zahlreiche Freunde und Wegbegleiter seiner langen Sportler- und Funktionärs-Laufbahn die Ehre, um dem Altersjubilar ihre persönlichen Glückwünsche zu überbringen, darunter auch Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski.

„Ede“ Dankowski begann mit acht Jahren beim VfB Lünen 08, für den er im Seniorenbereich ebenso spielte wie für den SC Gahmen 24, den SC Capelle, die BSG FC Stahlbau-Hoesch und SuS Derne. Daneben war er auch als Jugendtrainer aktiv und übernahm zudem erste Vorstands-Tätigkeiten.

Das Viertelfinale war Endstation für die Frauen des SV Berghofen im diesjährigen Wettbewerb um den Westfalenpokal. In einem reinen Regionalliga-Duell unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Sulewski bei Germania Hauenhorst mit 1:2 (0:2).

Nach einer guten halben Stunde lagen die Gäste mit 0:2 hinten (18., 32.). Eine Viertelstunde vor Schluss verkürzte Daniela Ließem zwar auf 1:2, zu mehr aber reichte es nicht. Die Berghoferinnen waren lediglich mit zehn Feldspielerinnen zum aktuellen Regionalliga-Dritten gefahren. Damit findet das Halbfinale ohne Dortmunder Beteiligung statt. Die SG Lütgendortmund war bereits in der ersten Runde mit 1:5 an Berghofen gescheitert.

kik kreispokalNach einem überraschenden 3:2-Erfolg im Viertrundenspiel über den Bezirksligisten SC Dorstfeld 09 steht der TuS Neuasseln als einziger B-Ligist im Achtelfinale des kik-Kreispokals. Auch Oberligist FC Brünninghausen und Westfalenligist SV Brackel 06 schafften den Einzug in die Runde der letzten 16 Teams.

Lediglich drei Partien standen am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche auf dem Programm. Denn in dieser vierten Pokalrunde ging es allein darum, das Feld von 19 auf 16 Mannschaften zu reduzieren. Dabei gelang dem TuS Neuasseln das Kunststück, nach dem 6:2-Erfolg in der dritten Runde über den TSC Eintracht mit dem SC Dorstfeld 09 einen weiteren Bezirksligisten aus dem Rennen zu werfen. Alexej Schuhmacher vor der Pause sowie Yahya Benali und Sascha Holtze kurz nach Wiederbeginn sorgten bei einem Gegentor von Sahan Ohdamis zum zwischenzeitlichen Ausgleich für eine 3:1-Führung. Das reichte trotz des Anschlusstreffers von Semih Akdeniz zum Sieg.

Talk AuslosungAls Dr. Reinhard Rauball um 19.26 Uhr den erstmalig teilnehmenden BV Lünen 05 als letzten der 72 Vereine aus dem Lostopf holte, stand längst fest: Der Präsident des BVB und der Deutschen Fußball-Liga hatte als Ehrengast der Auslosungsveranstaltung zur 34. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft einen prima Job gemacht. Denn die im kommenden Winter in sechs (statt bislang fünf) Hallen durchgeführte Vorrunde strotzt nur so vor hoch interessanten Duellen zwischen „Groß“ und „Klein“.

Erstmals fand dieses Familientreffen des Dortmunder Amateurfußballs am Montagabend im Deutschen Fußballmuseum statt. „In einem Ambiente“, wie Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski treffend feststellte, „das für eine solche Veranstaltung geradezu ideal ist.“ Mit dieser Meinung stand der Organisationschef beileibe nicht alleine da. Überall gab es positive Reaktionen. „Der Umzug vom Brauersaal als traditionsreichem Auslosungsort ins Fußballmuseum war eine Herausforderung für uns alle“, betonte Grondziewski in seiner Begrüßungsrede, „daher ist es schön, wenn uns die Leute hinterher bestätigen, dass wir es gut gemacht haben.“

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Plaene.pdf)Plaene.pdf[ ]34 kB

Frauen KreispokalSportfreunde Nette gegen Eintracht Dorstfeld und SG Lütgendortmund gegen Westfalia Wickede: So lauten am 7. März 2018 (Anstoß 19.00 Uhr) die Halbfinal Paarungen im Teamsport Phillip-Kreispokal der Frauen.

In den Viertelfinal-Begegnungen am Mittwochabend blieben Überraschungen aus. Die Favoriten behielten mehr oder weniger deutlich die Oberhand. Am engsten ging es noch im Landesliga-Duell zwischen der SG Lütgendortmund und dem Wambeler SV zu. Nach dem 1:1-Pausenstand war der Ausgang der Partie bis Mitte der zweiten Halbzeit offen. Dann sorgten Mounira Kassem (67.), Caroline Junge (69.) und Annalena Krapp mit ihrem zweiten Treffer innerhalb von drei Minuten noch für einen 4:1-Erfolg über das Liga-Schlusslicht.