Fußball Senioren
kik kreispokalWestfalenligist Westfalia Wickede gegen A-Kreisligist SC Dorstfeld 09 - so lautet das diesjährige Endspiel im kik-Kreispokal. Nachdem sich die Dorstfelder bereits vor 14 Tagen im Halbfinale gegen den Bezirksligisten BV Brambauer mit 2:1 durchgesetzt hatten, ließ die Westfalia nun einen 3:1 (1:0)-Heimsieg über den Oberligisten FC Brünninghausen folgen. Das Finale wird am 24. Mai um 19.00 Uhr im Wickeder Pappelstadion angepfiffen.
 
Dort standen sich mit Gastgeber Westfalia und dem FCB die beiden mit Abstand ranghöchsten noch im Wettbewerb befindlichen Teams quasi im vorweg genommenen Finale gegenüber. Für Brünninghausen, das zuvor seinen Liga-Konkurrenten ASC 09 sowie die Westfalenligisten Kirchhörder SC und Mengede 08/20 eliminiert hatte, war es bereits das vierte Topspiel. Während Gäste-Trainer Alen Terzic kräftig rotieren ließ, hatte sein Wickeder Kollege Marko Schott seine bestmögliche Formation aufs Feld geschickt und durfte sich nach den Treffern von Andreas Toetz (45.), Nils Dietz (59.) und Mohamed Lmcademali (72.) über einen zwar glücklichen, aber aufgrund der guten zweiten Halbzeit nicht unverdienten Erfolg freuen. Brünninghausen dagegen ließ vor und nach dem Ausgleich durch Leon Enzmann (49.) zahlreiche Großchancen ungenutzt und musste letztlich mit leeren Händen die Heimfahrt antreten.

Frauen KreispokalLandesliga-Spitzenreiter SG Lütgendortmund und Westfalenliga-Tabellenführer SV Berghofen bestreiten am Mittwoch, den 17. Mai, das Endspiel um den Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen. Anstoß ist um 19.00 Uhr auf dem Sportplatz Crengeldanz (Idastraße).
 
Letztmals standen sich beide Teams in diesem Wettbewerb vor drei Jahren in Finale gegenüber. Damals feierte Berghofen einen 2:0-Erfolg und revanchierte sich gleichzeitig für die 0:1-Niederlage gegen die SGL aus dem Jahre 2012. Im vergangenen Jahr hatte der SVB seinem Endspielgegner Sportfreunde Nette beim 10:0 keine Chance gelassen. Diesmal ist eine hoch interessante Begegnung und ein deutlich engerer Ausgang zu erwarten, denn von der Ligenstruktur her treffen die beiden derzeit bestplatzierten Dortmunder Mannschaften aufeinander.

kik kreispokalA-Kreisligist SC Dorstfeld 09 ist als erste Mannschaft ins diesjährige Endspiel des kik-Kreispokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Peter Brdonkalla setzte sich im Halbfinale gegen den Bezirksligisten BV Brambauer mit 2:1 (1:0) durch.

Thapakorn Peters hatte die Gastgeber am Bummelberg nach 31 Minuten in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel ließ Durmus Aydin das 2:0 folgen (70.). Bis in die Schlussphase hinein hielten die Dorstfelder den Zwei-Tore-Vorsprung, ehe Dennis Köse in der letzten Spielminute per Strafstoß verkürzte. Der Anschlusstreffer kam allerdings zu spät.

Im zweiten Halbfinale stehen sich am Donnerstag, 27. April, Titelverteidiger und Westfalenligist Westfalia Wickede und Oberligist FC Brünninghausen gegenüber. Diese Partie wird um 19 Uhr im Pappelstadion angepfiffen. Beide Vereine hatten sich auf die Verlegung der Begegnung auf einen späteren Zeitpunkt geeinigt.

LogoneutralEs gehört inzwischen zu den gern gepflegten Traditionen unseres Kreisvorstandes, sich bei all jenen zu bedanken, die zum Gelingen der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft beigetragen haben. Mit dem Sponsorentreffen im Haus Prein sagten der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski und seine Crew nun noch einmal Dankeschön für die geleistete Unterstützung bei der 33. Auflage im vergangenen Winter.

„Ohne die finanzielle Hilfe unserer Partner wäre die Durchführung eines Turnieres in dieser Form und Größenordnung nicht zu stemmen“, lautete die Botschaft des Kreisvorsitzenden, der es trotz großer Terminhetze schaffte, im Laufe des Abends noch zu dieser Runde hinzuzustoßen, „das wissen wir, und deshalb pflegen wir zu den Unternehmen und Organisationen einen engen und vor allem auch sehr herzlichen und freundschaftlichen Kontakt.“ Dazu passt auch, dass ab sofort mit Uwe Szesny und Hans-Walter von Oppenkowski zwei Mitglieder des Kreisvorstandes als konkrete Ansprechpartner für Fragen und Anregungen aus dem Kreise der Sponsoren fungieren werden.

LogoEs geht Schlag auf Schlag bei den Vorbereitungen zur 34. Auflage der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im kommenden Winter. Nach der Gesprächsrunde mit den Ausrichtern der diesjährigen Finalrunde und dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit den Gastgeber-Vereinen der Vor- und Zwischenrunden-Turniere hat nun der neu gebildete „Arbeitskreis Hallenfußball“ seine Tätigkeit aufgenommen.

Eine umfangreiche Tagesordnung gab es bei der Premierensitzung abzuarbeiten. Die Basis dafür bildete eine umfassende Analyse der abgelaufenen Titelkämpfe. „Wir haben noch einmal alles angesprochen, was gut gelaufen ist, aber auch darüber geredet, was man in Zukunft möglicherweise noch verbessern könnte“, berichtet Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski. Dabei handele es sich zum Teil um konkrete Vorhaben, aber auch um Gedankenspiele. Vor allem zwei grundlegende Fragen gilt es in den nächsten Monaten zu klären: Wie wird sich das Teilnehmerfeld im nächsten Jahr zusammensetzen – und gibt es Änderungen beim Austragungsmodus?