Fußball Senioren
LogoneutralImmer mehr Eckdaten für die 34. Auflage der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im kommenden Winter stehen fest. Dieses erfreuliche Zwischenfazit zog der Arbeitskreis Hallenfußball nach seiner dritten Sitzung Ende Mai. „Wir sind gut vorangekommen, haben bereits eine ganze Reihe an wichtigen Punkte klären können und befinden uns somit zeitlich gesehen voll im Soll“, zeigte sich Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski mit dem aktuellen Stand der Planungen sehr zufrieden.

Die wichtigsten Änderungen gegenüber den vergangenen Jahren betreffen den Austragungsmodus. Mit 72 Mannschaften werden zehn Teams mehr dabei sein als bisher, zudem sind auch die beiden bislang für die Zwischenrunde gesetzten ranghöchsten Klubs schon in der Vorrunde am Start. Damit wird dem mehrfach geäußerten Wunsch der Vereine Rechnung getragen.

kik kreispokalDer alte und neue Gewinner des kik-Kreispokals heißt Westfalia Wickede. Mit einem ungefährdeten 7:1 (5:0)-Erfolg im Endspiel über den A-Kreisligisten SC Dorstfeld 09 sicherte sich der Westfalenligist im heimischen Pappelstadion in souveräner Manier zum dritten Mal in Serie den Titel in einem Wettbewerb, der sich seit Jahren steigender Beliebtheit erfreut – und schaffte damit etwas bislang Einmaliges.

„Der Hattrick war im Kreispokal zuvor noch keinem Verein gelungen – dass wir das jetzt als erster Klub geschafft haben, macht uns besonders stolz“, strahlte Marko Schott nach seinem letzten Heimspiel als Westfalia-Trainer. Seine Mannschaft bereitete ihm mit dem erneuten Pokalsieg ein tolles Abschiedsgeschenk, indem sie die Partie, in der die Rollen schon von vornherein klar verteilt waren, von Beginn an sehr ernst nahm und den Außenseiter, dem erst wenige Tage zuvor der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelungen war, zu keiner Phase unterschätzte.

Die Fußballsaison neigt sich dem Ende, die Mannschaften befinden sich auf der Zielgeraden. Doch schon vor dem letzten Spieltag am kommenden Wochenende sind zahlreiche Entscheidungen gefallen.

So haben bereits 15 Mannschaften aus unserem Kreis den Titelgewinn perfekt gemacht und den Sprung in die nächst höhere Liga geschafft. Allen voran die Frauen des SV Berghofen, die eine großartige Spielzeit mit dem Aufstieg in die Regionalliga krönen konnten. Bei den Männern kehren derweil mit dem SC Dorstfeld 09 und dem VfR Sölde zwei Traditionsklubs in die Bezirksliga zurück. Der Fußballkreis gratuliert allen Teams ganz herzlich zur Meisterschaft und wünscht schon jetzt viel Erfolg für die kommende Spielzeit. Nachfolgend ein Überblick über die feststehenden Meister.

FLVW Ehrung EA Preisträger 2017 kleinTraditionell lädt der Deutsche Fußball-Bund die Kreissieger der Aktion „DFB-Ehrenamtspreis“ zu einem „Dankeschön-Wochenende“ ein. Ausrichter dieser Veranstaltung sind die jeweiligen Landesverbände, wobei sich die Verbände Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Westfalen zusammengeschlossen haben, um dieses Wochenende abwechselnd gemeinsam bei einem der Partnerverbände zu begehen.

In diesem Jahr lag die Ausrichtung des „Dankeschön-Wochenendes“ in den Händen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen, der vom 12. bis 14. Mai insgesamt 45 DFB-Ehrenamtspreisträger mit ihren Partnern oder Partnerinnen im SportCentrum Kamen-Kaiserau begrüßen konnte.

finaleDurch einen 2:1 (1:0, 1:1)-Endspielerfolg nach Verlängerung über Gastgeber SG Lütgendortmund sicherten sich die Fußballfrauen des SV Berghofen am Mittwochabend den Teamsport Philipp-Kreispokal. Für den Titelverteidiger war es der zweite Triumph innerhalb von drei Tagen, nachdem sich die Berghoferinnen am Sonntag durch ein 4:2 gegen den FC Donop-Voßheide vorzeitig die Meisterschaft in der Westfalenliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga gefeiert hatten.

Frauen KreispokalDas Gipfeltreffen der lokalen Frauenfußball-Szene auf dem Sportplatz Crengeldanz an der Idastraße war eine über 120 Minuten enge Partie, denn Landesliga-Spitzenreiter SG Lütgendortmund verlangte dem Favoriten alles ab.

Berghofen sah nach dem Führungstreffer von Lisa Klemann (32.) zwar lange Zeit wie der Sieger aus, doch nach dem Ausgleich durch Mounira Kassem fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ging es in die Verlängerung. Daniela Ließem blieb es schließlich vorbehalten, in der 106. Minute den Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Andreas Krüger zu sorgen.