Fußball Senioren

1. FLVW-VereinsforumUnter dem Motto „Blickpunkt Verein“ veranstaltet der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) zum ersten Mal das FLVW-Vereinsforum und lädt hierzu alle interessierten Vereinsmitglieder für den 21. und 22. April ins SportCentrum Kamen-Kaiserau ein. Per Online-Formular können sich alle Vereinsvertreter ab sofort für die zweitägige kostenlose Veranstaltung anmelden.

Bei dem Vereinsforum geht es darum, den Vereinen konkrete Hilfestellung für die Vereinsarbeit zu geben. Zu Themen wie Vereinsrecht, der Leichtathletik-Software Seltec, zu Sponsoring oder Mitarbeitermanagement werden verschiedene Workshops angeboten. Daneben geht es dem Verband um den Austausch mit seinen Vereinen. „Dabei ist es egal, ob die Trainerin des Vereins kommt, der aktive Leichtathlet, der Fußballspieler oder die Jugendleiterin. Wir wollen ins Gespräch kommen, Kritik und Nöte hören und gemeinsam Lösungen dafür finden“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski, für den das FLVW-Vereinsforum eine echte Herzensangelegenheit ist.

Frauen KreispokalSG Lütgendortmund gegen DJK Eintracht Dorstfeld: So lautet das Finale im Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen. Dieses noch nicht genau terminierte Duell der in der Tabelle derzeit bestplatzierten Dortmunder Landesligisten wird zwischen dem 2. und 10. Mai auf dem Sportplatz Crengeldanz an der Idastraße ausgetragen.

Überaus spannend ging es in den beiden Halbfinalbegegnungen zu. Während sich die Dorstfelderinnen beim Bezirksligisten Sportfreunde Nette knapp mit 3:2 durchsetzten, feierte die SG Lütgendortmund einen 4:2-Erfolg über Westfalia Wickede.

kik kreispokalDie winterlichen Bedingungen machten Pokalspielleiter Gisbert Dankowski einen Strich durch die Rechnung. Im Achtelfinale des kik-Kreispokals konnten zunächst lediglich fünf Begegnungen durchgeführt werden. Inzwischen aber ist das Viertelfinale komplett. Als letztes Team zog Westfalenligist Lüner SV durch einen ungefährdeten 6:0-Heimerfolg über den Bezirksligisten Westfalia Huckarde in die Runde der letzten Acht ein. Schon nach drei Minuten hatten die Gastgeber mit 2:0 vorne gelegen.

Überraschungen gab es auch in den Spielen zuvor nicht. So setzten sich mit Oberligist FC Brünninghausen (7:0 beim FC Roj), den Westfalenligisten Westfalia Wickede (5:3 bei KF Sharri), Kirchhörder SC (3:1 gegen den Hombrucher SV) und SV Brackel 06 (2:0 bei Mengede 08/20) sowie Landesligist BSV Schüren (1:0 beim TuS Bövinghausen) jeweils die Favoriten durch. Damit stand bereits zu diesem Zeitpunkt fest, dass das für den 21. März (19 Uhr) terminierte Viertelfinale hochklassig besetzt sein wird.

IMG 20180223 WA003332512

Mit einem Bildungs-Gutschein der Westfalen-Sport-Stiftung in Höhe von 250 Euro wurde jetzt Dennis Empting (rechts) vom Kirchhörder SC ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Gisbert Dankowski (links) vor. Der Stellvertreter des Kreisvorsitzenden Jürgen Grondziewski ist zugleich auch Ehrenamts-Beauftragter des Fußball- und Leichtathletik-Kreises Dortmund.

Den DFB-Ehrenamtspreis vergibt der Deutsche Fußballbund bereits seit 1997. Für das Jahr 2017 fiel die Wahl in unserem Kreis auf Dennis Empting. Als Kreissieger hatte er auch schon an einem „Dankeschön-Wochenende“ teilgenommen, das der FLVW im jährlichen Wechsel in bewährter Partnerschaft mit den Landesverbänden aus Berlin, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern durchführt.

Folty Endspiel 267Die DJK Eintracht Dorstfeld ist Hallenfußball-Stadtmeister der Frauen. Im Endspiel der 19. Auflage des Dortmunder Budenzaubers feierte der Spitzenreiter der Landesliga 2 in der Halle Renninghausen einen 4:0-Erfolg über Bezirksligist Sportfreunde Nette. Platz drei ging an SF Ay Yildiz Derne nach einem 3:2 im kleinen Finale gegen den TuS Eichlinghofen.

Mit den Dorstfelderinnen setzte sich am Ende der Titelfavorit verdientermaßen durch, während die Liga-Konkurrenten SG Lütgendortmund, SV Berghofen II und Wambeler SV bereits in der Zwischenrunde scheiterten. „Es war ein Turnier der Überraschungen“, bilanzierte Kreis-Vize und Organisations-Chef Gisbert Dankowski, „dadurch hat diese Veranstaltung noch zusätzlich an Reiz gewonnen.“