Fußball Senioren

kik kreispokalDas für den 10. Mai (Christi Himmelfahrt) ins Auge gefasste Endspiel im kik-Kreispokal wird verlegt. Angesichts des durch mehrere Nachholspiele dichten Programms des mitten im Aufstiegsrennen befindlichen Oberligisten ASC 09, der sich durch einen 1:0-Erfolg über den SV Brackel 06 als erste Mannschaft für das Finale qualifiziert hatte, entschied Pokalspielleiter Gisbert Dankowski, die Partie beim Sieger der Begegnung Lüner SV gegen BSV Schüren zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen.

Das zweite Halbfinale zwischen Lünen und Schüren steigt am Mittwoch, den 2. Mai, um 18.30 Uhr im Stadion Schwansbell. Erst danach wird der Endspieltermin festgelegt. Gleiches gilt auch für ein eventuell erforderliches Spiel um Platz drei. Sollten der ASC 09 und der BSV Schüren als Meister aufsteigen und Schüren das Kreispokalfinale erreichen, würde sich auch der Drittplatzierte des Kreispokals für den Pokalwettbewerb auf Verbandsebene qualifizieren.

DFB Bonus 2018 Hombrucher SV37632Ein dickes Lob für die Nachwuchsförderung und einen Scheck des Deutschen Fußball-Bundes und des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen in Höhe von 7400 Euro gab es am vergangenen Samstag im Rahmen des FLVW-Vereinsforums im SportCentrum Kaiserau für die Jugendabteilung des Hombrucher SV. Der stolze Betrag ist ein nachträglicher Lohn für die Ausbildung der Talente Luca Kilian (heute Borussia Dortmund) und Felix Götze vom FC Bayern München.

Möglich wurde dies durch das Bonussystem des DFB, der die Nachwuchsarbeit der Amateurvereine finanziell fördert. Die Grundlage für den DFB-Bonus ist der Einsatz von Nachwuchsspielern und Nachwuchsspielerinnen der Vereine in Junioren- beziehungsweise Juniorinnen-Nationalmannschaften. Die Beträge für die Amateurvereine berechnen sich nach der Dauer der Vereinszugehörigkeit (mindestens 24 Monate). So wird die Ausbildungsleistung der Vereine honoriert, die mit ihrem Einsatz wesentlich zur sportlichen Entwicklung der Spieler/innen beigetragen haben.

FrauenpowerBeim Frauen-Kongress des Westdeutschen Fußball-Verbandes am vergangenen Samstag in der Duisburger Schauinsland Arena war erstmals auch der Kreis Dortmund mit vier Funktionärinnen vertreten.

Emanuela Barba (Jugendleiterin der Sportfreunde Brackel 61), Andrea Bokelmann (Kreis-Geschäftsführerin und Jugend-Geschäftsführerin des Hombrucher SV), Silvia Behr (Kreiskassiererin) und Anke Bohlander (Jugendleiterin der Sportfreunde Sölderholz) hatten sich auf persönliche Einladung von Marianne Finke-Holz aus dem WDFV-Präsidium auf dem Weg in die Heimstätte des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg gemacht, um an dieser Tagung teilzunehmen.

LogoneutralComebacks gibt’s nicht nur auf dem Platz, sondern bisweilen auch in Führungsetagen. Wie beim FC Brünninghausen, wo Rudi Zorn auf der jüngsten Jahreshauptversammlung nach zweijähriger Abstinenz auf den Chefsessel zurückkehrte. Dass der langjährige Vorsitzende des derzeit so erfolgreichen Oberligisten bei der Ausrichter-Nachbesprechung der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im Vereinsheim von Arminia Marten als Vertreter seines Klubs anwesend war, freute Jürgen Grondziewski ganz besonders.

„Rudi Zorn ist aus der Geschichte des Dortmunder Budenzaubers nicht wegzudenken“, würdigte der Kreisvorsitzende in seiner Begrüßungsrede noch einmal kurz die Verdienste des langjährigen Funktionärs, der Mitte der 1980-er Jahre zu den Männern der ersten Stunde und den maßgeblichen Initiatoren der Stadtmeisterschaft gehörte, auch damals schon als Vorsitzender des FC Brünninghausen. Am Hombruchsfeld entstanden die Idee und die ersten Pläne, im Winter 1984/85 wurde das Turnier schließlich aus der Taufe gehoben. Erster Titelträger war Hellweg Lütgendortmund, als Oberligist zu jener Zeit das sportliche Aushängeschild der lokalen Amateurfußball-Szene.

Folty Sponsorentreffen Hallenfussball 051Die Kontaktpflege zu den Partnern der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ist dem Fußballkreis stets ein besonderes Anliegen. Beim ersten Sponsorentreffen dieses Jahres ging es dem Kreisvorsitzenden Jürgen Grondziewski daher vor allem darum, allen noch einmal ganz herzlich Dankeschön zu sagen für ihr Engagement bei der 34. Auflage der Titelkämpfe im vergangenen Winter.

Aktuell umfasst der Sponsorenpool mehr als 20 Partner. Er wird bis auf eine Ausnahme auch im kommenden Jahr komplett zusammen bleiben, so dass der Kreisvorsitzende schon jetzt erfreut verkünden konnte, dass die Finanzierung der nächsten Auflage gesichert sei. Lediglich die Firma Sumax scheidet aus.