Fußball Senioren
kik kreispokalInsgesamt 87 Mannschaften von Oberliga bis zur Kreisliga C hatten in dieser Saison für den kik-Kreispokal gemeldet. Während die 21 in den überkreislichen Klassen spielenden Klubs erst in der dritten Runde in den Wettbewerb einsteigen, haben die 66 Teams aus den Kreisligen A, B und C die erste Runde hinter sich.

Mit den letzten drei Spielen wurde die Auftaktrunde am Donnerstag komplettiert. In zahlreichen Partien ging es ausgesprochen knapp zu. Allein viermal musste ein Elfmeterschießen über den Einzug in die zweite Runde entscheiden. Kurios: 15 Tore fielen bei der Begegnung zwischen Rot-Weiß Obereving und dem TuS Deusen – allesamt in der regulären Spielzeit. Nach dem vierten Treffer von Muhamed Mulalic in dieser Partie (87.) hatten die Gäste aus Deusen am Ende knapp die Nase vorn.

krombacherSo früh wie seit vielen Jahren nicht mehr ist der Krombacher-Westfalenpokal für die Vertreter des Kreises Dortmund beendet. Sowohl Kreispokalsieger Westfalia Wickede als auch der nachgerückte Kreispokal-Finalist SC Dorstfeld 09 sind bereits in der ersten Runde gescheitert.

Allerdings hatten beide Teams gegen höherklassige Kontrahenten Mammutaufgaben zu bewältigen. Da gilt vor allem für den Bezirksliga-Aufsteiger SC Dorstfeld 09 im Heimspiel gegen den Regionalligisten TuS Erndtebrück. In einer erwartet einseitigen Partie behielten die vier Klassen höher spielenden Gäste deutlich mit 8:0 (2:0) die Oberhand. Immerhin hielt die Mannschaft von Trainer Peter Brdonkalla eine Stunde lang gut mit, ehe die Südwestfalen mit einem Doppelschlag zum 3:0 und 4:0 innerhalb von zwei Minuten dann doch schon frühzeitig alles klar machten.

Deutlich enger ging es zwischen Westfalia Wickede und dem Oberliga-Aufsteiger TuS Haltern zu. Trotz eines erheblichen personellen Engpasses boten die Platzherren ihren Gästen im heimischen Pappelstadion lange Zeit Paroli und präsentierten sich erheblich besser als drei Tage zuvor bei der 0:4-Niederlage im Westfalenliga-Derby gegen den Holzwickeder SC. Erst in der 51. Minute brachte Torjäger Stefan Oerterer den TuS in Führung. Eine Viertelstunde vor Spielende sorgte Christoph Kasak für die Entscheidung.

Ehrentag FLVWDer FLVW führte seine gute und lang gepflegte Tradition mit dem diesjährigen „FLVW-Ehrentag der Vereine“ fort.  So nahmen aus unserem Kreis als Vertreter Frank Laubrock (SF Brackel 61) und Markus Gohmann (SuS Derne 19) teil. Diesen "Tag des Miteinanders" erlebten die Teilnehmer aller FLVW-Kreise in einem lockeren Rahmen, zu dem ihnen noch eine Urkunde, sowie ein Präsent überreicht wurde.

Frauen KreispokalEinen Tag nach den Männern waren die Frauen an der Reihe. In den neuen Geschäftsräumen des Sporthauses Teamsport Philipp, das den Wettbewerb zur großen Freude des Kreisvorstandes auch in dieser Saison unterstützt und seit Jahren auch zum Sponsorenpool der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gehört, wurden am Dienstag die DFB-Pokalrunden auf Kreisebene ausgelost.

Ehrengast war Manfred Schulze, der auch die Auslosungszeremonie durchführte und dabei einige interessante Paarungen zusammenstellte – darunter das Huckarder Derby zwischen Blau-Weiß und Westfalia. Der momentan beim Frauen-Landesligisten DJK Eintracht Dorstfeld tätige Trainer gewann den Teamsport Philipp-Kreispokal mit dem SV Berghofen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 und somit dreimal in Folge.

PokalaauslosungEine bessere „Glücksfee“ hätte der Fußball-Kreis für die Auslosung es kik-Kreispokals nicht finden können: Dreimal in Folge hatte Marko Schott zuletzt mit Westfalia Wickede die Trophäe gewonnen und damit etwas geschafft, was in diesem Wettbewerb zuvor niemandem gelungen war. Der 7:1-Erfolg im Finale der vergangenen Spielzeit über den SC Dorstfeld 09 war für den scheidenden Westfalia-Trainer der krönende Abschluss einer elfjährigen überaus erfolgreichen Ära im Pappelstadion.

Nachdem der geplante und eigentlich schon perfekte Wechsel zum Regionalliga-Aufsteiger Westfalia Rhynern am Ende doch nicht zustande kam, legt das Wickeder Urgestein zunächst mal eine schöpferische Pause ein. Der Fußballszene bleibt er dennoch auch in Zukunft eng verbunden. Und so musste er auch gar nicht lange überlegen, als er von Pokalspielleiter Gisbert Dankowski darum gebeten war, die Auslosung für den kik-Kreispokal 2017/18 vorzunehmen. „Ich bin natürlich sehr gerne gekommen“, verriet Marko Schott, der – neutral, wie er nun mal ist – allen teilnehmenden Mannschaften die Daumen drückt.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Kreispokal, 2. Runde.pdf)Kreispokal, 2. Runde.pdf[ ]192 kB
Diese Datei herunterladen (Kreispokal, 3. Runde.pdf)Kreispokal, 3. Runde.pdf[ ]199 kB